Topthemen: Fall Peggy KnoblochFrankenpost-ChristkindNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Kulmbach

Staatsanwalt will Haftstrafen für junge Brandstifter

Der Ankläger spricht im Plädoyer von "hoher krimineller Energie". Er sieht den "Adrenalinkick" als Grund für die Taten.



An dem Holzrückefahrzeug, das die Angeklagten bei Ködnitz angezündet haben sollen, entstand am 31. März ein Schaden von über 200 000 Euro.	Foto:mbu
An dem Holzrückefahrzeug, das die Angeklagten bei Ködnitz angezündet haben sollen, entstand am 31. März ein Schaden von über 200 000 Euro. Foto:mbu  

Bayreuth/Kulmbach - Im Prozess gegen ein junges Diebes- und Brandstiftertrio aus Kulmbach hat Staatsanwalt Julius Klug Jugendstrafe ohne Bewährung gegen die Angeklagten beantragt. Zum Ende der Beweisaufnahme hatte ein Psychiater einem der Heranwachsenden zwar eine tiefgreifende psychische Störung attestiert, ihn aber gleichzeitig als nicht gefährlich eingestuft.

Die drei Angeklagten im Alter von 21, 20 und 18 Jahren hatten im Frühjahr in Kulmbach und Umgebung mit einer ungewöhnlichen Straftatenserie für Aufsehen und Kopfschütteln gesorgt. Die Taten gipfelten nämlich in mehreren Brandstiftungen. Eine davon war finanziell folgenschwer, denn an einem Holzrückegerät, einem sogenannten Harvester, entstand am 31. März im Waldgebiet von Ködnitz ein Schaden von mehr als 200 000 Euro. An dem Fahrzeug hatte das Trio Lampen abmontiert, um diese Beute später gewinnbringend zu verkaufen. Den Harvester zündeten die Heranwachsenden an, um mögliche Spuren des Diebstahls zu vernichten. Die letzte Brandstiftung der drei am Ostersonntag im Waldgebiet bei Unterdornlach am denkmalgeschützten "alten Wehrhaus" hatte juristische Folgen. Weil das Gebäude zumindest als Wochenendhaus genutzt wird, warf die Anklage den drei jungen Männern ein Verbrechen einer schweren Brandstiftung vor.

Bei dieser Einschätzung blieb Staatsanwalt Klug auch in seinem Plädoyer. Überdies beantragte er, das Trio wegen einfacher Brandstiftung und Diebstahls schuldig zu sprechen. Klug zeichnete die Straftatenserie der Angeklagten nach: Die zwei Älteren hatten als Automatenaufbrecher begonnen, für ihre Beutezüge schweres Gerät verwendet, unter anderem eine Flex. Aus dem Duo, das sich über Internetspiele kennengelernt hatte und das in der richtigen Welt etwas Aufregendes erleben wollte, wurde ein Trio, das sich laut Klug trotz eines Besuch von Polizisten mit "hoher krimineller Energie" immer weiter steigerte: Er habe den Verdacht, dass die Angeklagten bei den Taten einen "Adrenalinkick" suchten.

Ein Hauptthema des Prozesses war die rätselhafte Persönlichkeit des ältesten Angeklagten, der vor Gericht mit dem Standardsatz "Keine Ahnung" behauptete, er könne sich nicht erinnern. Als Fahrer des Trios galt er bis Dienstag als mutmaßlicher Anführer. Doch dieser Theorie erteilte ein Psychiater eine Absage: Der junge Mann sei im Gegenteil eher ängstlich, leicht zu beeinflussen und aufgrund einer psychischen Störung nur bedingt schuldfähig.

Staatsanwalt Klug beantragte für den 21-Jährigen eine Jugendstrafe von drei Jahren und zehn Monaten, für den 20-Jährigen vier Jahre und fünf Monate und für den 18-Jährigen zwei Jahre und neun Monate.

Die Verteidiger Werner Brandl und Ralph Pittroff beantragten für ihre Mandanten zwei Jahre und vier Monate und zwei Jahre und zehn Monate. Frank Stübinger als Anwalt des Jüngsten - er ist auf freiem Fuß und übt einen Beruf aus - beantragte eine Bewährungsstrafe. Sein Mandant sei der einzige, der gerade Schadenersatz zahle.

Das Urteil wird am nächsten Freitag verkündet.

Autor

Manfred Scherer
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 12. 2018
18:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angeklagte Brandstiftung Diebstahl Energie Haftstrafen Jugendstrafen Psychiater Staatsanwälte Störungen und Störfälle Wald und Waldgebiete
Bayreuth Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Es waren Tage voller Angst bei vielen Bürgern und Tage voller Arbeit bei den Feuerwehren aus dem Landkreis Kulmbach, die immer wieder ausrücken mussten, weil das jetzt verurteilte Trio Feuer gelegt hatte. Unter anderem war auch ein Wochenendhaus im Kulmbacher Stadtgebiet in Brand gesetzt worden. Foto: Archiv

07.12.2018

Zwei der Brandstifter müssen ins Gefängnis

Das Landgericht Bayreuth hat das Urteil gefällt. Einer aus dem sogenannten Flex-Trio kommt mit einer Bewährungsstrafe davon. Dafür muss er aber zahlen. » mehr

Sturz im Parkhaus

03.12.2018

Das "Flex-Trio" und die Parkhauskrise

Prozess um Serienbrandstiftungen: Eines der Feuer zerstörte ein Idyll einer alten Dame. Ein Angeklagter kann sich an nichts mehr erinnern. » mehr

Immer wieder gibt es Beschwerden von den Nachbarn, seit das heruntergekommene Haus in der Hermann-Limmer-Straße 11 von der Stadt als Obdachlosenunterkunft genutzt wird.

29.09.2018

Schuldfähigkeit nicht eindeutig geklärt

Das psychiatrische Gutachten im Prozess um den Gewaltexzess in Kulmbach lässt Fragen offen. Das Urteil soll dennoch am Dienstag fallen. » mehr

Vier Kilo Marihuana für die Kulmbacher Szene

23.11.2018

Vier Kilo Marihuana für die Kulmbacher Szene

Das Landgericht verhängt gegen einen 21-Jährigen vier Jahre und zehn Monate Haft. Er muss in die Entziehungsanstalt. » mehr

Bewährung nach sexuellem Übergriff

30.11.2018

Bewährung nach sexuellem Übergriff

Lange hat ein Mann aus dem Landkreis geleugnet, einen Jugendlichen oral missbraucht zu haben. » mehr

Die oft wechselnden Bewohner der Obdachlosenunterkunft in der Kulmbacher Hermann-Limmer-Straße sind immer wieder für Schlagzeilen gut. Jetzt sind zwei Männer festgenommen, die verdächtigt werden, einen Mitbewohner regelrecht gefoltert und dabei schwer verletzt zu haben. Foto: Melitta Burger

26.09.2018

Gewaltexzess eines Gequälten

Prozess am Landgericht: Ein 28-Jähriger soll einen Mitbewohner in einer Obdachlosenwohnung in Kulmbach brutal misshandelt haben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

130 Krippen in der Hofer Lorenzkirche Hof

130 Krippen in der Hofer Lorenzkirche | 17.12.2018 Hof
» 8 Bilder ansehen

Susi in Love

Susi in Love | 16.12.2018 Weißenstadt
» 25 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EHC Waldkraiburg 7:0

Selber Wölfe - EHC Waldkraiburg 7:0 | 16.12.2018 Selb
» 46 Bilder ansehen

Autor

Manfred Scherer

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 12. 2018
18:18 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".