Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Kulmbach

Straßensanierung geht weiter

Die Stadt Kulmbach investiert weiter in den Straßenbau. Dabei setzt die Kommune weiter auf das bewährte Modell der Oberflächensanierung.



Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm (links) nimmt die Sanierungsarbeiten in der Hans-Planck Straße unter die Lupe. Foto: privat
Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm (links) nimmt die Sanierungsarbeiten in der Hans-Planck Straße unter die Lupe. Foto: privat  

Kulmbach - Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm erklärt: "Schon vor vielen Jahren haben wir mit den Oberflächensanierungen begonnen. Das heißt, dort wo der Unterbau in Ordnung ist, tauschen wir nur die Asphaltdeckschicht aus. Das geht deutlich schneller und ist wesentlich günstiger. Gerade schon zu Zeiten der Straßenausbaubeitragssatzung waren wir immer bemüht, dieses Verfahren anzuwenden, um die Anwohner nicht zu belasten."

Auch in diesem Jahr beschloss der Stadtrat eine Reihe von Maßnahmen im Straßensanierungsprogramm und investiert rund 350 000 Euro. Christian Gack von der städtischen Tiefbauabteilung führt dazu aus: "Stück für Stück werden mit dem Sanierungsprogramm Straßen im Stadtgebiet hergerichtet. In diesem Jahr betrifft es die Lorenz-Sandler-Straße, die Ferdinand-Brandt-Straße aber auch die Gemeindeverbindungsstraßen zwischen Höferänger und Lehenthal sowie Hitzmain und Windischenhaig."

In der Lorenz-Sandler-Straße wird Ende dieses Jahres der Kanal von den Stadtwerken Kulmbach ausgetauscht. Im Zuge dessen wird dieser Straßenabschnitt sowie die angrenzende Ferdinand-Brandt-Straße neu asphaltiert. Das teilt die Stadt Kulmbach in einer Pressemeldung mit. Die Arbeiten an den beiden Gemeindeverbindungsstraßen beginnen in der kommenden Woche. "Wir bitten um Verständnis, wenn es zu Behinderungen kommt. Die Ferienzeit wollen wir noch nutzen, da hier für gewöhnlich mit weniger Verkehr zu rechnen ist. Zum Schulstart sollen die Straßen aber wieder befahrbar sein", sagt Gack.

Im Zuge des Straßensanierungsprogramms wird in der Woche von Montag, 3. September, bis Freitag, 7. September, ein weiteres Teilstück der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Höferänger und Lehenthal saniert. Dazu ist es erforderlich, die Straße für den Verkehr zu sperren. Die Umleitung erfolgt über Grafendobrach beziehungsweise Baumgarten und wird ausgeschildert.

Das Sanierungsprogramm enthält zudem die Beseitigung von Schadstellen an der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Hitzmain und Windischenhaig. Dafür werden bereits seit dem 27. August Vorarbeiten durch den städtischen Bauhof durchgeführt. Für die abschließende Asphaltierung ist es notwendig, die Gemeindeverbindungstraße am Freitag, 7. September, zu sperren.

In Hitzmain handelt es sich um die Schadstelle am Ortseingang, von Katschenreuth kommend bis zur Bushaltestelle. Die Umleitung erfolgt hier über Affalterhof beziehungsweise Unterzettlitz. Die Schadstellen im Ortsteil Windischenhaig befinden sich am Ortseingang von Hitzmain kommend sowie beim Feuerwehrhaus. Die Umleitungsstrecke führt über den öffentlichen Feld- und Waldweg zwischen Hausnummer 22 und 23 c nach Affalterhof und Unterzettlitz.

Die Umleitungen werden ausgeschildert, sind aber nur für Autos geeignet. Lastwagen und Busse können am Freitag, 7. September, die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Hitzmain und Windischenhaig nicht befahren. Die Ortsstraße in Windischenhaig ist bis zu den Schadstellen jedoch weiterhin zugänglich. Ab Samstag, 8. September, 7 Uhr, ist die Gemeindeverbindungsstraße wieder für den Verkehr frei.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 08. 2018
16:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Henry Schramm Katschenreuth Modelle Stadt Kulmbach Stadtwerke Straßenbau
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Nur gut ein Jahr nach dem verheerenden Starkregen zu Pfingsten vergangenen Jahres war auch am Sonntagabend das Kulmbacher Achat-Hotel wieder im Zentrum der Fluten. Erneut drang Wasser in den Keller des Hotels

16.07.2018

Wassermassen fluten Straßen und Keller

Erst vor Kurzem hat das Achat-Hotel wieder geöffnet. Die Freude hielt nicht lang. Der schwere Gewitterregen am Sonntag hat das Haus erneut überflutet. » mehr

Blick ins Turbinenhaus: Auch die Anlagentechnik der Turbine und der Generator wurden instandgesetzt.

25.06.2018

Umweltfreundlicher Strom aus dem Main

Das Wasserkraftwerk Eichenmühle ist nach umfangreicher Sanierung wieder in Betrieb. Die Stadt Kulmbach hat rund 300 000 Euro investiert. » mehr

Fleißig sind die Arbeiter momentan mit der Umgestaltung des Kiosks beschäftigt.

18.04.2018

Neuer Blickfang im Freibad

Die Stadt Kulmbach investiert kräftig in die beliebte Freizeiteinrichtung. Der Kiosk soll zum Saisonbeginn einladender werden. » mehr

Eine Ausstellung der Nepalhilfe Kulmbach eröffnete gestern die diesjährige Interkulturelle Woche. Unser Bild zeigt (von links) den Ehrenvorsitzenden der Nepalhilfe Kulmbach, Peter Pöhlmann, den Kulmbacher Gruppensprecher von Amnesty International, Peter Hennings, Jürgen Kohlberger von der Nepalhilfe, Oberbürgermeister Henry Schramm, Landrat Klaus Peter Söllner, die Vorsitzende der Nepalhilfe Kulmbach, Sonja Promeuschel, Manfred Ströhlein vom Arbeitskreis Interkulturelle Woche, Arne Poperl von der AWO Kulmbach, der ebenfalls dem Arbeitskreis angehört, und Dr. Hans Hunger von der Nepalhilfe. Foto: Rainer Unger

21.09.2018

Schranken abbauen lautet die Devise

Die Interkulturelle Woche in Kulmbach ist eröffnet. Zum Auftakt berichtet die Nepalhilfe über ihre Arbeit. » mehr

Rund 20 Jahre war die alte Spinnerei das Zuhause des Kulmbacher Jugendzentrums. Wegen der Sanierungsarbeiten muss das Jugendzentrum, das nach seinem Standort benannt worden ist, ausziehen. Der Stadtrat sucht jetzt nach einem Ausweichquartier. Möglicherweise liegt es genau gegenüber.	Foto: Gabriele Fölsche

20.09.2018

Von der "Alten Spinnerei" ins "Bockela"?

Die ehemalige Bahnhofswirtschaft und die Räume darüber könnten das neue Domizil des JUZ werden. Der Stadtrat gibt grünes Licht für Verhandlungen und die Kostenschätzung. » mehr

Oberbürgermeister Henry Schramm (links) mit der Deutschlehrerin Irina Krawczyk und Studiendirektorin Petra Stumpf sowie den Gastschülern aus Ratibor mit einigen Schülerinnen und Schülern des CVG. Foto: Werner Reißaus

14.09.2018

Freundschaften über Ländergrenzen hinweg

Seit 20 Jahren gibt es den deutsch-polnischen Schüleraustausch am CVG. 20 junge Leute aus Ratibor entdecken in den kommenden Tagen Kulmbach. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rockman Run auf der Luisenburg

Rockman Run auf der Luisenburg | 22.09.2018
» 162 Bilder ansehen

Summer-Opening auf der Bowling-Bahn in Kirchenlamitz

Summer-Opening auf der Bowling-Bahn in Kirchenlamitz | 23.09.2018
» 60 Bilder ansehen

Erste Fightnight in Hof

Erste Fightnight in Hof | 23.09.2018
» 82 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 08. 2018
16:18 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".