Topthemen: "Tannbach"-FortsetzungZentralkauf weicht Hof-GalerieKaufhof-UmbauGerch

Kulmbach

Wie ein Urknall des Gesangs

Der "Monte Soprano Chor" gestaltet zusammen mit Blechbläsern und Organisten ein wuchtiges Konzert in der Petrikirche. Der Schlussapplaus will kein Ende nehmen.



Er hat Power: der insgesamt 88 Sänger starke Monte Soprano Chor.	Foto: hw
Er hat Power: der insgesamt 88 Sänger starke Monte Soprano Chor. Foto: hw  

Kulmbach - Man sitzt da wie der Welt entrückt, lauscht einem Gesang, der von einem anderen Planeten zu kommen scheint. Wagt kaum zu atmen, so ergriffen kommen die Töne ans Ohr - aus einer Stille geboren. Für die über 1000 Besucher in der Petrikirche war das Konzert des "Monte Soprano Chores" unter der Leitung von Karl-Friedrich Behringer, den Blechbläsern "Colours of Brass" und dem Orgelspiel ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk. So etwas hatte Kulmbach noch nie gehört.

88 Sänger, der jüngste 17 Jahre alt, der älteste knapp 80, alles ehemalige Aktive des berühmten Windsbacher Knabenchores, sind Garanten für unvergesslichen Gesang. Ein Gesang, der Spuren und am Schluss Euphorie beim Publikum hinterlässt. Wegen des zart-samtenen Klangbildes, als wäre jeder Ton filigran abgewogen. Das war so behutsam moduliert, dass das Herz schwer wurde. Dazu sakrale Leichtigkeit, passend zum Titel "Christ ist erschienen". Die licht-dunklen Schattierungen des Chorgesangs verhauchten nahezu im Nirgendwo des Gotteshauses, hallten ganz leise sphärisch nach. Das ist das Markenzeichen von "Monte Soprano", gespeist aus reicher Erfahrung und grundsolidem Lernen.

Ein paar Kostproben: "Still, still, still...", eine österreichische Volksweise, zum Weinen schön, die Blicke der Zuhörer beseelten sich ob dieser fast schon entrückten Singweise. Und die Klänge von "Ich steh' an deiner Krippen hier" schienen das gesamte Kirchenschiff zu erfüllen. Dann magische Momente bei "Heilige Nacht". Es war, als würden unsichtbare Mächte beschworen.

"Colours of Brass", zehn Blechbläser an Posaune, Trompete und Tuba, gaben dem Abend die Würze des strahlenden Blechs in gemessener Dosierung. Der Kontrast zum Gesang hätte nicht größer sein können. Solotrompeter Philipp Wild und Solist Florian Loch an der Posaune setzten hier Akzente. Und oben an der imposanten Rieger-Orgel brillierten mit virtuosen Tastenspiel Klaus Peschick aus Schwabach, Carl Friedrich Meyer aus Ansbach und der heimische Kirchenmusikdirektor Ingo Hahn. Höhe- und Finalpunkt des Konzerts: "Adeste Fideles", der mächtige Choral, bei dem die Bläser einen langen und kräftigen Atmen bewiesen, und der Chor scheinbar aus dem Verborgenen emporstieg. Dass neue Jahr ließ grüßen.

Das gutgemeinte und auch notwendige Klatschverbot zwischen den Stücken, obwohl die Hände öfters dem widersprechen wollten, entlud sich in einem - wirklich - minutenlangen Schlussapplaus. Das begeisterte Publikum wollte einfach nicht aufhören, die Interpreten dankten es mit einer Zugabe. Noch ein Wort zu Karl-Friedrich Behringer: Er ist der charismatische Mann, der dem Chor mit seinem Dirigat die besondere Note verleiht. Das Konzert wurde als Livemitschnitt aufgenommen und erscheint im Herbst 2018 als CD.

Autor

Horst Wunner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 01. 2018
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Blechbläser Chorgesang Chöre Karl Friedrich Kirchenmusikdirektoren Kirchliche Bauwerke Konzerte und Konzertreihen Organisten Posaune Still GmbH Tuba Urknall
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Erich Pöhlmann

23.11.2017

Industrie blockte Elektroautos ab

Die Firma Pöhlmann aus Kulmbach baute im Jahr 1983 einen schnittigen Zweisitzer mit Flügeltüren. Die Serienproduktion scheiterte jedoch. » mehr

Siegfried Müller aus Bayreuth war bei Entwicklung und Bau des ersten Elektroautos in den 70er-Jahren in Kulmbach beteiligt. Das Foto zeigt links Ingenieur Erich Pöhlmann mit der dunkelroten Elektro-Isetta. Auf dem Foto rechts ist die Isetta ohne Haube zu sehen. Hinten sind die großen Batterien zu erkennen.	Foto: Andreas Harbach

18.08.2017

Der Zeit weit voraus

Das erste Elektroauto kam aus Kulmbach. Tüftler bauten eine Isetta in den 70er- Jahren auf Batteriebetrieb um. » mehr

Das Orchester präsentierte unter anderem den Blumenwalzer von Peter Tschaikowsky. Fotos: Rainer Unger

22.12.2017

Zum Fest darf's auch mal rockig sein

Facettenreich und besinnlich: Die Schüler des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium beweisen bei ihrem Adventskonzert das hohe Niveau ihrer musikalischen Ausbildung. » mehr

Moderne Musik im Advent für einen guten Zweck: In der St.-Hedwigs-Kirche in Kulmbach fand eines von vier Benefizkonzerten des Jugendprojekts "Musik verbindet!" statt. Das Publikum war begeistert von den Darbietungen der jungen Musiker und Sänger.

14.12.2017

Licht erhellt die Kirche, Musik die Herzen

Chor und Band des Vereins "Musik verbindet! Das Benefizprojekt Kulmbach" gestalten in St. Hedwig ein mitreißendes Konzert. Der Erlös kommt Familien in Äthiopien zugute. » mehr

Mehr als 15 000 Euro hat das Benefizprojekt Kulmbacher Jugendlicher unter dem Motto "Musik verbindet!" in den letzten vier Jahren bereits für benachteiligte Kinder in aller Welt gespendet. Jetzt stehen drei weitere Konzerte an.

07.12.2017

"Musik verbindet" unterstützt arme Kinder

Das Projekt junger Leute aus Kulmbach gibt in den nächsten Tagen drei Benefizkonzerte. Der Erlös kommt heuer Familien in Äthiopien zugute. » mehr

Die Gründungsmitglieder des Vereins "Musik verbindet!" mit dem Vorstand (von links): Jonas Gleich, Organisator Lucas Gröbel, Nina Scheibe, Kilian Pistor, Katharina Münch, Chorleiter Lukas Roth und Florian Reuner.

03.10.2017

Aus einem Benefiz-Projekt wird ein Verein

Fünf Jahre nach dem Start von "Musik verbindet!" haben die jungen Leute jetzt einen Verein gegründet. Ziel ist es, die Förderung von Armen auszu- weiten und zu etablieren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Arthurs Gesetz": Dreharbeiten in Hof Hof

"Arthurs Gesetz" Dreharbeiten in Hof | 16.01.2018 Hof
» 5 Bilder ansehen

VLF-Ball in Münchberg

VLF-Ball in Münchberg | 14.01.2018 Münchberg
» 23 Bilder ansehen

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 5:10

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 5:10 | 14.01.2018 Weiden
» 27 Bilder ansehen

Autor

Horst Wunner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
02. 01. 2018
00:00 Uhr



^