Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Auf ein Wort

Post von der Leseranwältin

Fiktion, ganz realistisch

Wie viel Fiktion ist eigentlich erlaubt? So berichtete das Rheinneckarblog im März über einen angeblichen "massiven Terroranschlag" in Mannheim. Angeblich habe es 136 Tote gegeben, ein "Blutbad apokalyptischen Ausmaßes".



Wie viel Fiktion ist eigentlich erlaubt? So berichtete das Rheinneckarblog im März über einen angeblichen "massiven Terroranschlag" in Mannheim. Angeblich habe es 136 Tote gegeben, ein "Blutbad apokalyptischen Ausmaßes". Doch der Text war reine Fiktion. Was sich allerdings nicht allen Lesern sofort erschloss, vielen gar nicht. Sie beschwerten sich beim Presserat.

Auch aus Sicht der Staatsanwaltschaft wirkte der Beitrag realistisch. Sie leitete ein Verfahren ein. Das Ergebnis: Der Betreiber des Lokalblogs, Hardy Prothmann, soll nun 9000 Euro Geldstrafe zahlen, urteilt das Amtsgericht Mannheim. Doch dieser wehrt sich. Er will den Strafbefehl anfechten. Damit wird es ein öffentliches Verfahren geben.

Laut "Meedia" sagt Prothmann dazu: "Die Staatsanwaltschaft verfolgt mit diesem Strafbefehl politische Ziele gegen einen auch für sie unbequemen Journalisten." Der Beitrag sei, so kontert demnach die Staatsanwaltschaft, mehr als 20 000 Mal aufgerufen worden. Es sei der Eindruck entstanden, schwere Straftaten würden bevorstehen. Das sei dazu geeignet gewesen, den öffentlichen Frieden zu stören, sagen die Ermittler.

Im Juni hat bereits der Deutsche Presserat den Rheinneckarblog für die Erfindung eines Terror-Anschlags gerügt. Die Redaktion gab an, der Text sei so übertrieben gewesen, dass jeder durchschnittliche Leser hätte stutzig werden müssen. Der Presserat folgte einer Mitteilung zufolge der Kritik der Beschwerdeführer, dass über den fiktionalen Charakter des Berichts erst hinter einer Bezahlschranke aufgeklärt wurde.

"Unabhängig von der Absicht, die die Redaktion mit dem erfundenen Bericht verfolgte, hat sie damit dem Ansehen der Presse massiv geschadet", befand der Presserat.

Ein Termin für die öffentliche Verhandlung steht noch nicht fest. K.D.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 07. 2018
20:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blutbäder Post und Kurierdienste Staatsanwaltschaft Strafbefehle Terroranschläge Tote
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Umringt von Kameras und Mikrofonen berichtet Polizeisprecher Jürgen Stadter, dass die Ermittler bei der Suche nach Peggys Leiche bislang noch keinen Erfolg hatten. 	Fotos: Rainer Maier (1), dpa (2)

21.09.2018

Das hohe Gut

Journalisten werden behindert, beschimpft, mancherorts mit Schlägen bedroht oder gar bespuckt. Zustände, die man in diesem Land nicht gewohnt ist und die es zu kritisieren gilt. » mehr

Hängematte auf dem Balkon

18.09.2018

Die Sache mit dem Nachbarn

Eine Leserin fühlt sich von einem Nachbarn gestört. "Der schaut immer zu mir rüber", sagt sie. » mehr

Von Kerstin Dolde

17.09.2018

Zwischen den Fronten

Freie Berichterstattung gehört zur Demokratie. Ein Presseausweis soll, so steht darauf gedruckt, "die Berufsausübung innerhalb behördlicher Absperrungen zur aktuellen Berichterstattung erleichtern". » mehr

Geldschein und Sparschwein

13.09.2018

Die Sache mit dem Zuschuss

Die Eigenheimzulage war eine der größten staatlichen Subventionen in Deutschland. Sie wurde Ende 2005 abgeschafft. Nun soll die Eigentumsbildung im Immobiliensektor für Familien mit Kindern erleichtert werden. Dazu hat d... » mehr

Hungrige Schnäbel

12.09.2018

Die Sache mit den Schwalben

Ein Leser hat ein Schwalbennest am Haus. "Die Wand ist dadurch schmutzig geworden", sagt er. Er will es entfernen, wenn nun die Vögel nach Süden ziehen. » mehr

Doppelt hält besser

11.09.2018

Die Sache mit der Dame

Sprache ist das Handwerkszeug der Journalisten. Und deshalb ist es an der Tagesordnung, dass die Redaktionskonferenz auch über Wortwahl reflektiert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rockman Run auf der Luisenburg

Rockman Run auf der Luisenburg | 22.09.2018
» 162 Bilder ansehen

Summer-Opening auf der Bowling-Bahn in Kirchenlamitz

Summer-Opening auf der Bowling-Bahn in Kirchenlamitz | 23.09.2018
» 60 Bilder ansehen

Erste Fightnight in Hof

Erste Fightnight in Hof | 23.09.2018
» 82 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 07. 2018
20:08 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".