Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Auf ein Wort

Auf ein Wort

Geschmacklos

Es war im Jahr 2017, als die türkische Zeitung "Günes" Angela Merkel in einer Fotomontage mit Hitler-Bärtchen und schwarzer Uniform zeigte. Daneben stand "Frau Hitler" auf Deutsch und "hässliche Tante auf Türkisch.



Und daneben stand noch ein großes Hakenkreuz. Vorangegangen war die Absage mehrerer Wahlkampfauftritte türkischer Politiker. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan war verstimmt. Er warf der Bundesrepublik "Nazi-Methoden" vor. Das Echo in der türkischen Medienlandschaft war groß. Eine unschöne Geschichte, die kein Highlight in den deutsch-türkischen Beziehungen ist.

Wenn zwei das Gleiche tun, ist es nicht dasselbe? So hat nun die Türkei laut Deutscher Presse-Agentur rechtliche Schritte gegen eine griechische Tageszeitung wegen einer gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan gerichteten Titelseite eingeleitet. Man werde gegen die Verantwortlichen der "Dimokratia" vorgehen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Montag unter Berufung auf einen Anwalt Erdogans.

Auch dieser Fall ist geschmacklos und wenig rühmlich: Die Zeitung hatte am Freitag letzter Woche mit der Schlagzeile "Verpiss dich, Herr Erdogan" (Siktir git Mr. Erdogan) getitelt. Eine solche "verachtenswerte Aktion" sei nicht nur gegen Erdogan persönlich, sondern auch gegen die Interessen der Türkei im Mittelmeer und in der Ägäis gerichtet, zitierte Anadolu aus der Begründung. Die Aussage sei nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Die als extrem rechtslastig geltende Zeitung hat zwar nur eine Auflage von nur wenigen Tausend, doch: Journalistische Qualität und guter Stil sind etwas anderes.

In einer Erklärung des griechischen Außenministeriums vom Freitag hieß es, die Meinungs- und Pressefreiheit sei uneingeschränkt garantiert. Dennoch gebe es die Verpflichtung, persönliche Beleidigungen gerade auch gegen ausländische Staatsleute zu unterlassen. "Die Verwendung beleidigender Ausdrücke ist schädlich für die politische Kultur unseres Landes und kann nur verurteilt werden."

Griechenland und die Türkei liegen bekanntermaßen derzeit wegen türkischen Erdgaserkundungen und Grenzstreitigkeiten im Mittelmeer über Kreuz. Das türkische Forschungsschiff Oruc Reis war kürzlich von Erkundungen im Mittelmeer zurückgekehrt, was von vielen als Entspannung gewertet wurde. Erdogan hatte Angela Merkel am Telefon versichert, m an sei um Deeskalation bemüht. Es bleibt spannend. K.D.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 09. 2020
21:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeskanzlerin Angela Merkel Griechisches Außenministerium Recep Tayyip Erdogan
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Nicht gestattet

09.10.2018

Ein Tiefpunkt

Die deutsche Politik setzt gerne Zeichen für die weltweite Pressefreiheit. So spielte gestern die Fußball-Mannschaft des Bundestags gegen türkischstämmige Journalisten. 260 Journalisten befinden sich derzeit in Haft. » mehr

Recep Tayyip Erdogan

20.08.2019

Protest der Anwälte

Ein "Nein" mit Öffentlichkeitswirkung: Türkische Anwälte zeigen ihren Protest und nehmen an einem Empfang nicht teil. Das Oberste Berufungsgericht hat zu einem Empfang geladen, der am 2. September im Präsidentenpalast st... » mehr

#Free Deniz

13.02.2018

Ein Jahr ohne Anklage

Der Fall ist beispiellos. Heute sitzt Deniz Yücel ein Jahr in Untersuchungshaft - ohne Anklageschrift. Der deutsch-türkische Journalist, Korrespondent der Zeitung "Die Welt" kam am 14. Februar 2017 in Polizeigewahrsam. » mehr

Von Kerstin Dolde

17.01.2018

Feindliche Übernahme

In Zeiten des Internets gibt es Dinge, von denen man glaubt, die gibt es nicht. » mehr

Mesale Tolu Corlu

25.10.2017

Appell an die türkische Justiz

Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert die türkische Justiz auf, die Anschuldigungen gegen sechs Journalisten fallenzulassen, die im Zusammenhang mit gehackten E-Mails des Energieministers seit gestern in I... » mehr

Kerstin Dolde zu 60 Jahre Deutscher Presserat

07.03.2017

Spiel mit der Angst

Was ist das Schlimmste, was einem Auslandskorrespondenten seiner Berichterstattung wegen geschehen kann? Vor Kurzem noch hätte man bezogen auf die Türkei die Antwort gegeben: "Er könnte ausgewiesen werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Filmtage Samstag

Hofer Filmtage - Samstag | 24.10.2020 Hof
» 36 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. Selb

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. | 23.10.2020 Selb
» 47 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 09. 2020
21:15 Uhr



^