Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Auf ein Wort

Auf ein Wort

Wenn Nerven blank liegen

Ein Leser beschimpft uns mit rauen, stellenweise auch unflätigen Worten, weil wir über die Infektionszahlen in Rehau berichtet haben. "Was haben Sie sich dabei gedacht?", fragt er.



Und liefert auch noch seine Begründung für die Aufgeregtheit mit: "Ich fahre am 01.08.20 nach Südtirol in den Urlaub. Wenn ich da Probleme bekomme, werden Sie zur Rechenschaft gezogen! So etwas hält man doch geheim."

Bei Corona liegen offenkundig die Nerven blank. Da muss man diesem Leser und manch anderen sagen: Zu den Aufgaben eines Medienhauses gehört es nicht, Nachrichten zu unterdrücken. Sondern als Regionalzeitung werden wir die Vorgänge, ganz besonders die in unserem Verbreitungsgebiet, wachsam begleiten. Das sind wir unseren Lesern schuldig. Eine Frage, die der aufgebrachte Leser stellt, kann keinesfalls beantwortet werden: "Wer sind denn überhaupt die angeblich Infizierten? Name, Anschrift und Telefonnummer!!! Das will ich von Ihnen wissen. Ich verzichte nicht auf meinen Urlaub, weil diese A... keine Maske getragen und keinen Abstand gehalten haben!" An den Pranger stellen wir niemanden, der das Virus in sich trägt. Ganz abgesehen davon, dass Datenschutz und Persönlichkeitsrechte auch - und besonders! - in Zeiten einer Pandemie gültig sind.

Ganz wichtig: Bei einer identifizierenden Berichterstattung - so steht es im Pressekodex verankert - muss das Informationsinteresse der Öffentlichkeit die schutzwürdigen Interessen von Betroffenen überwiegen. "Bloße Sensationsinteressen rechtfertigen keine identifizierende Berichterstattung", heißt es da völlig zu recht. Das könnte etwa bei einem Fahndungsaufruf der Fall sein. Eine erkrankte Familie, die unter Quarantäne steht, gehört keinesfalls dazu.

Unserem Leser mag das gefallen oder nicht. Selbst möchte er sich nicht an Regeln halten, kündigt er an. Sein Urlaub scheint ihm heilig zu sein. "Ich fahre unter allen Umständen, da hält mich niemand auf, keine Stadt Rehau, kein Landrat, kein Söder und Sie auch nicht. Ich fahr in den Urlaub." Das Schmunzeln vergeht einem wieder bei der nächsten Passage, die so gar nicht lustig ist: "Ich werde mich an keine Ausgangssperre und keinen Shutdown halten. Da wende ich eben Gewalt an!" Das ist nicht nur dumm und dreist, sondern unverantwortlich. Die Konsequenzen daraus muss der Mann dann eben tragen. Kerstin Dolde

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 07. 2020
19:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausgangssperren und Ausgangsbeschränkungen Berichterstattung Gewalt Infektionspatienten Infektionszahlen Kranke Pandemien Probleme und Krisen Quarantäne Regionalzeitungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
taz

02.07.2020

Kolumne mit Nachspiel

In der vorigen Woche sorgte ein Artikel in der Zeitung "Taz" mit dem Titel "All cops are berufsunfähig" für viele Schlagzeilen und umfassende, kontroverse Diskussionen. Der Artikel, nachträglich zur Glosse ernannt, wurde... » mehr

Coronavirus

19.06.2020

Weltweites Interesse an Nachrichten

Alan Sunderland hat Journalismus von der Pike auf gelernt. Als politischer Redakteur war der Australier bei SBS Television in Melbourne tätig, seit vielen Jahren ist er nun für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk Austral... » mehr

Wirtschaftsfaktor Künstliche Intelligenz

18.06.2020

Neue Ideen, alte Tugenden

Es sollte eine große Konferenz in Kopenhagen geben: Aus aller Welt wollten Leseranwälte, Medienombudsleute und Fachleute für ethische Standards nach Dänemark kommen, um - wie jährlich üblich - beim großen "Familientreffe... » mehr

Corona-Apps

26.05.2020

Zögerliches Handeln

Scheitert die Eindämmung der Pandemie an der Daten-Sicherheit? Obwohl in der Corona-Krise über eine Warn-App diskutiert wird, es überall schon gute Lösungen gibt, die man auch überarbeiten könnte, hapert die Um » mehr

Coronavirus in China

06.03.2020

Krisenmanagement

Ein Virus legt die Welt lahm. War es anfangs nur ungläubiges Erstaunen, mit welcher Vehemenz das ferne China Städte absperrt und neue Krankenhäuser in Windeseile baut, ist die Besorgnis eine globale geworden. » mehr

Nicht nur Händeschütteln ist für Menschen verboten, die sich in Quarantäne befinden. Foto: dpa

25.03.2020

Die Sache mit der Quarantäne

Eine Leserin ist besorgt: Ein Familienmitglied wurde positiv auf Corona getestet und befindet sich nun in Quarantäne. "Wie weiß man denn, dass der Patient geheilt ist?" Sie fürchtet, ein vorzeitiges Aufheben der Quarantä... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wieder Ammoniak-Alarm in Kulmbach

Wieder Ammoniak-Alarm in Kulmbach | 06.08.2020 Kulmbach
» 6 Bilder ansehen

Abschlussfeier der FOS/BOS Hof

Abschlussfeier der FOS/BOS Hof | 28.07.2020 Hof
» 40 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 07. 2020
19:32 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.