Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Marktredwitz

210 Aktive beweisen gutes Miteinander

"Weberstolz" heißt eine Übung in Marktredwitz. Einsatzkräfte aus zwei Landkreisen sind beteiligt, manche kommen aus Tschechien. Die Teams fahren einiges an Technik auf.



Bei der Großübung "Weberstolz" am Zipprothplatz in Marktredwitz kam auch eine Drehleiter zum Einsatz. Viele weitere Bilder gibt es unter www.frankenpost.de im Internet.	Fotos: Uwe von Dorn
Bei der Großübung "Weberstolz" am Zipprothplatz in Marktredwitz kam auch eine Drehleiter zum Einsatz. Viele weitere Bilder gibt es unter www.frankenpost.de im Internet. Fotos: Uwe von Dorn   » zu den Bildern

Marktredwitz - Ihre Qualitäten haben 210 Einsatzkräfte mit 40 Fahrzeugen bei der Großübung "Weberstolz" am Samstagnachmittag in Marktredwitz bewiesen. Beteiligt waren neben der Feuerwehr aus Marktredwitz die Wehren aus Brand-Haingrün, Korbersdorf, Leutendorf, Lorenzreuth, Pfaffenreuth, Thölau, Wölsau und Wölsauerhammer. Die Feuerwehren aus Wunsiedel und Waldershof sowie die Berufsfeuerwehr Eger verstärkten die Übung. Zur weiteren Unterstützung waren das THW Marktredwitz und der Rettungsdienst des BRK vor Ort. Zur Absicherung der Einsatzkräfte war die Freiwillige Feuerwehr aus Selb mit einem eigenen Fahrzeug aus Selb angerückt.

Michael Heindl, Vorsitzender der Feuerwehr Marktredwitz, begrüßte die vielen Zuschauer, die die Großübung am Zipprothplatz beobachteten. Auch Kreisbrandrat Wieland Schletz und Kreisbrandinspektor Armin Welzel verfolgten das Geschehen aufmerksam. "Ziel dieser Großübung ist es, Menschen für das ehrenamtliche Engagement in der Feuerwehr zu gewinnen", sagte Heindl. Noch während Stadtbrandinspektor Harald Fleck erläuterte, was an den sechs Einsatzstellen der Großübung passieren sollte, quoll Rauch aus dem Dachgeschoss des Gerberhauses. Zeitgleich kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Lkw, der auf der Ladefläche Gefahrgut mitführte. Kurze Zeit später waren die ersten Einsatzkräfte mit einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und dem Drehleiterfahrzeug eingetroffen, sowie ein Gefahrgutgerätewagen und Dekontamination-Wagen. Die Atemschutzträger drangen ins Gerberhaus ein, während die Drehleiter mit einer Rettungstrage bestückt vor einem Dachgeschossfenster positioniert wurde. In Chemikalienschutzanzügen gehüllte Feuerwehrleute nahmen den Lkw in Augenschein. Schweres Gerät war für den am Unfall beteiligten Pkw nötig. Mit der Rettungsschere wurde das Dach des Autos entfernt und die Rettungskräfte konnten die eingeklemmte Person befreien.

24.09.2017 - Feuerwehr-Großübung in Dörflas - Foto: Uwe von Dorn

Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz
Feuerwehr-Großübung in Dörflas Marktredwitz

Wenig später der nächste Alarm: Zu einer Brandbekämpfung mit Personenrettung wurde die Freiwillige Feuerwehr Wunsiedel ans Koch-Haus in der Dörflaser Hauptstraße gerufen. Hier kamen ebenfalls die Atemschutzträger und die Drehleiter zum Einsatz. Vier Minuten später brannte es im "Dörflaser Kneiperl", hier mussten die Ortsfeuerwehren Lorenzreuth, Thölau, Korbersdorf und Pfaffenreuth mittels Steckleitern Personen aus dem Obergeschoss retten. Zusätzlich waren die Helfer des THW für einen Mauerdurchbruch gefragt. Das Löschwasser kam aus dem Auensee. Dazu war eine gut 260 Meter lange Schlauchstrecke nötig.

Aus dem Gasthof "Pfalz" kam der nächste Alarm. "Brandbekämpfung und Personenrettung" lautete der Einsatzbefehl. Mit Steckleitern rückten die Feuerwehren aus Leutendorf, Waldershof und das Feuerwehrrettungskorps Karlsbad an. Auch hier lieferte der Auensee das Löschwasser. Die Feuerwehren Brand-Haingrün, Wölsau und Wölsauerhammer mussten dann ebenfalls per Wasserförderung aus dem Weiher im Weiherweg über eine Strecke von 120 Metern die Löschwasserversorgung sicherstellen, da in den Häusern Friedenfelser Straße 2 und 4 ebenfalls Feuer ausgebrochen war. Auch hier galt es Personen zu retten.

Natürlich war das Szenario bei der Großübung "Weberstolz" in Marktredwitz erfunden, aber eben auch nicht ganz unwahrscheinlich. Dann müssen alle Hilfsorganisationen Hand in Hand arbeiten. "Für das gegenseitige Vertrauen im Einsatzfall sind solche Übungen unheimlich wertvoll", machte Stadtbrandinspektor Harald Fleck deutlich. "Wenn ich die Leistungsfähigkeit der anderen Organisation kenne, dann verlasse ich mich auch in einer gefährlichen Situation auf sie."

Nach knapp zwei Stunden war die Übung beendet, und die Einsatzkräfte gingen zum gemütlichen Teil in der Nothhaft-Halle über. Hier konnten sich die Floriansjünger bei einer Brotzeit stärken, denn die Übung war durchaus schweißtreibend. Denn nur mit Muskelkraft die schweren Schläuche zunächst vom Feuerwehrauto zu hieven, auszurollen und danach wieder einzurollen, verlangt doch jedem gestanden Mann und jeder gestandenen Frau einiges ab.

Bevor die Party mit den Melodramatic Foods stieg - schließlich feiert die Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz noch ihr 150-jähriges Bestehen - bedankte sich Stadtbrandinspektor Harald Fleck bei allen Einsatzkräften für die tolle Übung. "Es war schön zu sehen, dass man sich, egal bei welcher Freiwilligen Feuerwehr im Landkreis Wunsiedel, auf die Menschen die ehrenamtlich für die Gesellschaft da sind, verlassen kann", sagte Fleck.

Autor

Uwe von Dorn
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 09. 2017
17:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alarme Auensee Berufsfeuerwehren Brände Feuerwehren Freiwillige Feuerwehr Gefährliche Güter Lastkraftwagen Lorenzreuth Rettung Technisches Hilfswerk
Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
310 Mal ist die Marktredwitzer Feuerwehr im vergangenen Jahr ausgerückt, 257 Einsätze sind es aktuell. Foto: Friso Gentsch/dpa

24.11.2020

Einsätze der Retter nicht kostenlos

Pro Nase kostet die Stunde künftig 28 statt 24 Euro. Die Gebühren fließen in die Stadtkasse. Marktredwitz passt die Gebühren an - für Einsätze ebenso wie für diverse Leistungen. » mehr

Landrat Dr. Karl Döhler (rechts) und Oberbürgermeister Oliver Weigel übergeben Stadtbrandinspektor Maximilian Seiler den Schlüssel für den neuen Gerätewagen Gefahrgut.	Foto: Peter Pirner

09.03.2020

Für Unfälle mit Gefahrgut bestens gewappnet

Die Marktredwitzer Wehr freut sich über einen neuen Gerätewagen. Er kostet rund 550 000 Euro und hat den ganzen Landkreis als Einsatzgebiet. » mehr

Zahl der Einsätze geht enorm zurück

11.05.2020

Zahl der Einsätze geht enorm zurück

Die 324 Feuerwehrleute haben 2019 mehr Zeit für ihre Familien. Die Einsatzstunden sinken von 10 875 auf 9810. Von der Stadt gibt es viel Lob für die neun Feuerwehren. » mehr

Stadtbrandinspektor Maximilian Seiler und die Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr, Bettina Seidel, fürchten um das Kameradschafts-Leben während der Corona-Krise. Fotos: Peggy Biczysko

25.08.2020

Kameradschaft bleibt auf der Strecke

Die Corona-Krise ist eine harte Bewährungsprobe für die Feuerwehr. Jung und Alt fehlt der regelmäßige Austausch. Abgesagte Feste reißen zudem ein großes Loch in die Kasse. » mehr

Der Ortsverband Marktredwitz des Technischen Hilfswerks hat ab sofort drei neue, hochwertige Fahrzeuge zur Verfügung. Fotos: Michael Meier

22.01.2020

THW Marktredwitz rüstet auf

Der Ortsverband weiht einen neuen Kipper, einen Multifunktions- und einen Lichtmastanhänger ein. Und er ehrt zum Abschied Horst Waschilowski. » mehr

Fit und aktiv: Doris Gimmel löst Josef Groh ab, der den Marktredwitzer Stadtsportverband 16 Jahre als Vorsitzender leitete. Foto: Florian Miedl

23.09.2020

Doris Gimmel ist die neue Nummer 1

Dieser Wechsel ging alles andere als geräuschlos vonstatten: Doris Gimmel vom TV Lorenzreuth ist die neue Vorsitzende des 22 Vereine und 4579 Mitglieder umfassenden Marktredwitzer Stadtsportverbands. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

29.11.2020 Bilder Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag

Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag | 29.11.2020 Rehau
» 40 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Uwe von Dorn

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 09. 2017
17:24 Uhr



^