Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Marktredwitz

Feuerwehr rückt mehr als 560 Mal aus

Die Einsatzkräfte aus Marktredwitz sind jeden Tag gefragt. Ob Brand oder technische Hilfeleistung, die Zahlen steigen, sagt der Stadtbrandinspektor.



Immer häufiger wird die Feuerwehr Marktredwitz auch zu Unfällen gerufen, im Stadtgebiet und auf der A 93. Foto: Herbert Scharf
Immer häufiger wird die Feuerwehr Marktredwitz auch zu Unfällen gerufen, im Stadtgebiet und auf der A 93. Foto: Herbert Scharf  

Marktredwitz - 564 Mal hat die Marktredwitzer Feuerwehr im vergangenen Jahr ausrücken müssen. Das geht aus dem Bericht von Stadtbrandinspektor Maximilian Seiler hervor. Der hatte den Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung über Einsatzzahlen und -arten berichtet. Demnach steigt die Zahl der technischen Hilfeleistungen stetig.

Den Zuhörern nötigten die von Maximilian Seiler, Nachfolger von Harald Fleck, vorgetragenen Zahlen Respekt ab. Erfreulich ist, dass die Zahl der Mitglieder im Jahr 2018 um 17 auf 323 gestiegen ist. Der Zuwachs kommt in erster Linie von den Frauen und der Jugend. Der Jugendfeuerwehr gehören 45, der Kinderfeuerwehr 36 künftige Aktive an.

Erneut stark angestiegen sei die Zahl der Einsätze, sagte Seiler. Sie nahm von 427 auf 564 zu. Hier machte sich auch die Brandserie des vergangenen Jahres bemerkbar. Die Zahl der Brände stieg um 73 auf 218. Und auch die technischen Hilfsleistungen nahmen von 244 auf 293 zu. Dazu kommen 38 Sicherheitswachen und 14 "sonstige" Einsätze.

Die Statistik der Wehr unterstreicht, wie gewaltig die Aufgaben der Einsatzkräfte in den vergangenen Jahrzehnten angewachsen sind. So lag die Zahl der Alarmierungen im Jahr 1962 bei 50, Anfang der 90er-Jahre noch unter 200. Ihren Teil für den Anstieg haben auch sicher die Alarmierungen zu Unfällen oder Ölspuren auf der A 93 beigetragen.

Stolz auch die Zahl der Übungs- und Einsatzstunden im vergangenen Jahr. Sie schlagen mit 10 875 zu Buche. Manchmal ist auch Kreativität bei den Einsätzen gefordert. So musste, wie Seiler berichtete, kürzlich für eine Personenrettung ein Radlader angefordert werden. Die Person musste aus dem ersten Stockwerk geholt werden, Allerdings hatte dort kein Drehleiterfahrzeug Platz.

"Die gestiegenen Anforderungen erfordern eine bessere Ausbildung", sagte der Stadtbrandinspektor. Deshalb absolvierten die Wehrleute aus Marktredwitz und den Stadtteilen 115 Lehrgänge, 35 mehr als im Vorjahr, und besuchten zur Fortbildung Staatliche Feuerwehrschulen.

Bestens geschlagen haben sich die Feuerwehren bei den Besichtigungen des Kreisbrandrates im vergangenen Jahr: Alle Wehren schlossen mit "sehr gut" ab. Zusätzlich stellen die Wehren auch Hilfskontingente für Spezialaufgaben für den gesamten Landkreis Wunsiedel ab.

Für eine leichte Entlastung, erläuterte Maximilian Seiler, sorge die Tatsache, dass die Wehr einen Imker gewinnen konnte, der Leuten hilft, die bisher wegen Wespen- und Bienennestern bei der Feuerwehr um Hilfe anfragten. Ergänzt wurde auch die Ausrüstung der Wehren. Das geht von Fahrzeugen über Ausrüstungen, eine Spülmaschine für die Atemschutzgeräte bis zu Hochbaumaßnahmen und ein Hygienekonzept für die Wehren von Marktredwitz.

Seiler bedankte sich abschließend beim Stadtrat und Oberbürgermeister Oliver Weigel für die Unterstützung der Wehr.

Anschließend gab es erst einmal einen aufrichtigen Dank an die Aktiven der Wehr für ihr Engagement. Der Oberbürgermeister sprach hier für das gesamte Gremium. Und schließlich, einer Tradition folgend, überreichten die Vertreter der Wehr wie jedes Jahr ein kleines Geschenk an die Stadträte. Diesmal war es ein "Mini-Burger" zur Stärkung und als Anspielung auf den neuen Burger-Laden an der Wölsauer Straße.

Autor

Herbert Scharf
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 05. 2019
15:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Atemschutzgeräte Brände Bürgermeister und Oberbürgermeister Debakel Feuerwehren Geschirrspülmaschinen Jugendfeuerwehren Oliver Weigel Stadträte und Gemeinderäte Technik
Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Feuer in Marktredwitzer Realschule Marktredwitz

17.06.2019

Brand in der Realschule: Womöglich Millionenschaden

Der Brand im Aufzugsschacht der Fichtelgebirgsrealschule hat wahrscheinlich enorm kostspielige Folgen. Jetzt beschäftigt sich auch die TU München damit. » mehr

Körpereinsatz war von den teilnehmenden Mannschaften beim Wettbewerb mit der historischen Löschmaschine gefordert.	Fotos: Dö.

10.07.2019

Neues Auto gegen alte Technik

Die Feuerwehr Riglasreuth erhält ein nagelneues Tragkraftspritzenfahrzeug. Wie das Löschen vor 140 Jahren ging, testeten die Gäste am alten Gerät. » mehr

Der Oberbürgermeister mitten in seinem "#Team 2020" (von links): Thomas Meyer, Markus Thoma, Robert Sroka, Ludwig Lippold, Ernst Rupprecht, Elisabeth Bauer, Heinz Dreher, Viktor Topolski, Andreas Schwarz, Ina Richter, Matthias Standfest, Oliver Weigel, Kristin Jeschke, Petra Vuchkov, Maximilian Müssel, Alexandra Himmer-Heinrich, Frank-Robert Kilian, Sebastian Hübsch, Sebastian Seibt, Cindy Seifert, Dr. Stefan Roßmayer, Marc Preuss, Michael Scholz. Kandidat Fuat Araci war verhindert. Foto: Peter Pirner

14.07.2019

CSU schickt Weigel erneut ins Rennen

Die Ortsverbände Brand und Marktredwitz nominieren den Amtsinhaber für 2020 einstimmig als Oberbürgermeister-Kandidaten. Für den Stadtrat gibt es 24 Bewerber. » mehr

Elektrischer Antrieb sorgt für (realistisch) 250 Kilometer Fahrspaß.

25.06.2019

Neues Mobilitätskonzept startet durch

Es ist ein Angebot für Bürger und Vereine. Zwei Autos stehen ab sofort in Marktredwitz für Car-Sharing zur Verfügung. » mehr

Fast 100 Feuerwehrmänner und -frauen aus zwölf Kommunen waren bei der Übung in Korbersdorf im Einsatz. Fotos: Herbert Scharf

14.07.2019

Feiern mit großem und kleinen Löschgerät

Die Feuerwehr Korbersdorf blickt auf 125 Jahre zurück. Das Jubiläum begeht sie mit vielen Kameraden bei einer erfolgreichen Übung und einem zünftigen Fest. » mehr

Die Reste der markanten Mauer, die den Auenpark bislang vom Benker-Gelände abschirmt, werden im Mai dem Erdboden gleichgemacht. Foto: zys

03.05.2019

Die Mauer fällt noch diesen Monat

Ende Mai rollen die Bagger am Auenpark an. Dann beginnt auch der Abriss des alten Kindergartens in Dörflas. Fachleute stellen Beleuchtung und Belag für das Benker-Areal vor. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frankenpost-Firmenlauf 2019

Frankenpost-Firmenlauf 2019 | 19.07.2019 Untreusee Hof
» 395 Bilder ansehen

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit | 16.07.2019 Kulmbach
» 9 Bilder ansehen

FC Eintracht Bamberg - SpVgg Bayern Hof 6:4

FC Eintracht Bamberg - SpVgg Bayern Hof 6:4 | 20.07.2019 Bamberg
» 34 Bilder ansehen

Autor

Herbert Scharf

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 05. 2019
15:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".