Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Marktredwitz

Lebenshilfe jetzt mitten am Markt

Der Verein betreut im Landkreis um die 600 behinderte Menschen. Die Leiterin Susanne Hilpert freut sich, dass die Geschäftsstelle doch in Marktredwitz bleibt.



Sie freuen sich über die neuen Räume (von links): Lebenshilfe-Vorsitzender und Landrat Karl Döhler, Geschäftsführerin Susanne Hilpert, OBA-Vorsitzende Birgit Seelbinder und OBA-Leiterin Petra Burger. Die Bilder im Hintergrund haben übrigens die behinderten Künstler der Lebenshilfe gemalt. Foto: Matthias Bäumler
Sie freuen sich über die neuen Räume (von links): Lebenshilfe-Vorsitzender und Landrat Karl Döhler, Geschäftsführerin Susanne Hilpert, OBA-Vorsitzende Birgit Seelbinder und OBA-Leiterin Petra Burger. Die Bilder im Hintergrund haben übrigens die behinderten Künstler der Lebenshilfe gemalt. Foto: Matthias Bäumler  

Marktredwitz - Wo bis vor Kurzem Sparkassenmitarbeiter über Zahlen gebrütet haben, arbeiten jetzt Pädagogen der Lebenshilfe. Der Verein hat seit wenigen Wochen mitten im Marktredwitzer Markt im ersten Stock des Sparkassenhauses seine neue Geschäftsstelle eröffnet. Hier erledigen sie unter anderem die Verwaltungs-Formalitäten für die rund 600 Menschen mit Behinderungen, die von der Lebenshilfe betreut werden. Auch die Personalabteilung ist hier untergebracht. Mit 175 fest angestellten Mitarbeitern ist der Verein einer der größeren Arbeitgeber in der Stadt. Schließlich arbeiten auch das Führungsteam und die drei Mitarbeiter des ebenfalls zur Lebenshilfe gehörenden Vereins OBA-FED (Offene Behindertenarbeit - Familienentlastender Dienst) in den Räumen.

Wer den Bürotrakt der Lebenshilfe betritt, dem fallen sofort die expressionistischen Gemälde auf. Wie Geschäftsführerin Susanne Hilpert bei der offiziellen Einweihung der neuen Räume sagte, stammen die nicht von bekannten Künstlern, sondern von denen der Action-Painting-Gruppe der Lebenshilfe. Unter Anleitung haben mehrere der Werkstattmitarbeiter mit Behinderung in ihrer Freizeit die Bilder gemalt. Einer der Akteure berichtete, dass die Künstler nur die Vorgabe erhalten haben, die Farben Blau und Weiß zu nutzen. Entstanden sind die unterschiedlichsten Kompositionen, mal wellenförmige Strukturen, mal wie mit dem Zirkel gezogene Kreise. "Wir haben dafür die Rollen einer Bügelmaschine genommen", verriet der Künstler die Technik.

Der Vorsitzende des Lebenshilfe-Vereins, Landrat Karl Döhler, war sichtlich gut gelaunt, als er die neuen Räume besichtigte. "Das passt hier alles wunderbar. Ich bin begeistert von unseren engagierten Mitarbeitern, die zum Teil bis in die Nacht vom Winkel in ihr neues Domizil umgezogen sind." Auch die Kosten hätten sich in Grenzen gehalten, da das Lebenshilfe-Personal einen guten Teil des bisherigen Mobiliars wieder nutze und auch die Schränke der Sparkasse.

Nicht verhehlen wollte Döhler, dass die Mitarbeiter zunächst schockiert gewesen waren, als sie das erste Mal die Räume betreten haben. Nicht dass sie in schlechtem Zustand gewesen wären - im Gegenteil, alles war tipptopp. "Aber eben jeder Raum holzgetäfelt, dunkelt und im guten alten Stil der 80er-Jahre."

Das hat sich komplett geändert. Mittlerweile ist das Stockwerk in den Lebenshilfe-Farben Blau und Weiß gestaltet. Die alten Holzschränke haben ebenfalls frische Farben erhalten. "Es ist ein guter Ort, um Ideen zu entwickeln", sagte Susanne Hilpert. Denn Ideen gebe es für die weitere Entwicklung der Lebenshilfe reichlich. Die Geschäftsführerin ist froh, dass der Verein letztlich davon abgesehen hat, die komplette Verwaltung von Marktredwitz nach Arzberg zu verlagern. "Es ist rein logistisch einfacher für die überwiegend hier in der Stadt beschäftigten Mitarbeiter, wenn sie es nicht weit zum Beispiel zum Personalbüro haben."

Die Lebenshilfe ist in Marktredwitz nicht nur mit der Werkstatt für 200 Mitarbeiter, einem Wohnheim und einer Wohngruppe vertreten, sondern auch mit der Lebenshilfeschule neben dem ehemaligen Wacker-Stadion. Außerdem agiert von hier der Verein OBA-FED.

Dessen Vorsitzende Birgit Seelbinder hielt ein leidenschaftliches Plädoyer für die offene Behindertenarbeit. "Es gibt in vielen Fällen einen höheren Betreuungsbedarf als den, der mit hauptamtlichen Mitarbeitern gedeckt werden kann." Mittlerweile würden 275 behinderte Menschen die vielen Freizeit- und Bildungsangebote nutzen - Tendenz steigend. Für die drei hauptamtlichen Mitarbeiterinnen habe sich die Situation grundlegend verbessert. "Bisher mussten sie sich ein Büro teilen, jetzt hat jede einen Raum."

Birgit Seelbinder hatte auch gleich ein Geschenk mitgebracht: einen Kaffeeautomaten. Wie sie mit Blick auf den Marktredwitzer Oberbürgermeister Oliver Weigel sagte, sei ein derartiger Automat eine gute Einrichtung, "wie ich vom Vorzimmer des OBs weiß".

Die Lebenshilfe hat ihre bisherigen Räume im Gebäude des städtischen Parkhauses im Winkel aufgegeben, da die Stadt dieses abreißen will, um hier ein neues Stadtquartier zu bauen. Die Sparkasse wiederum hat eine Abteilung von Marktredwitz in ihre neue Wunsiedler Zentrale im Kronprinz-Haus verlagert.

Darüber, dass letztlich die "Option Sparkasse" gegriffen hat, freute sich Oliver Weigel. "Es ist schön, dass Sie hier mitten in der Stadt sind", sagte er zu den Lebenshilfe-Mitarbeitern. Wie wichtig die Lebenshilfe für die Region ist, bewiesen die vielen Vertreter der Städte und Gemeinden, die zur Eröffnung gekommen waren. Unter ihnen war auch Angela Burger, aus Waldershof die den Tirschenreuther Landrat Wolfgang Lippert vertrat und ein Landkreiswappen als Geschenk dabei hatte.

Autor

Matthias Bäumler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 10. 2019
16:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Behinderte Behindertenarbeit Expressionismus Geschäftsstellen Landräte Lebenshilfe Leiter von Organisationen und Einrichtungen Mitarbeiter und Personal Oliver Weigel Personalbereich Wolfgang Lippert
Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Auf dem ehemaligen Schumann-Areal in Arzberg entstehen derzeit Werkstatt und Wohnheim der Lebenshilfe. Die Bauarbeiten verlaufen planmäßig und fristgerecht. Foto: Michael Meier

07.11.2019

Lebenshilfe packt viele Baustellen an

Ein Umzug, zwei Großbaustellen und das 50-jährige Bestehen sind markante Ereignisse für die Lebenshilfe in diesem Jahr. Sie erwirtschaftet einen Überschuss von 218 000 Euro. » mehr

Zum Mittanzen und Mitklatschen animierte die Tanzgruppe der Offenen Behindertenarbeit bei ihrem Auftritt.

12.05.2019

Wo es normal ist, verschieden zu sein

Die Lebenshilfe feiert 50 Jahre Inklusion. Die Behinderten zu integrieren, steht hier an erster Stelle. Viele Menschen aus der Region erleben ein tolles Fest im Auenpark. » mehr

Geschäftsführerin Susanne Hilpert mit dem Entwurf der Einladung zum Jubiläum. Foto: zys

05.02.2019

Helfen, fördern und kümmern

Seit 50 Jahren gibt es die Lebenshilfe in Marktredwitz. 150 Mitarbeiter der Einrichtung betreuen 600 Behinderte. Am 11. Mai gibt es ein großes Fest. » mehr

Zahlreiche Mitarbeiter des Marktredwitzer Unternehmens erhielten bei der Jubilarfeier eine Auszeichnung. Foto: pr.

14.11.2019

RHI Magnesita möchte Ausbildungszentrum errichten

Das Unternehmen ehrt treue Mitarbeiter. Richard Simecek und Manfred Schaller sind seit 45 Jahren an Bord. » mehr

Industrial Style mit edlen Akzenten kommt an: Überzeugt davon waren bei Frey Abteilungsleiterin Katharina Baumann, Hausleiter Tobias Kastner, Innenstadtkoordinator Dominik Hartmann, Sebastian Macht von MAKnetisch, Oberbürgermeister Oliver Weigel, Stefanie Fürst von der Wirtschaftsförderung, Firmenchefin Caroline Frey und Geschäftsführer Helmut Hagner (von links).

13.11.2019

Kaufhaus Frey rüstet "Herzstück" für die Zukunft

Die Damenabteilung des Marktredwitzer Kaufhauses ist der neue Flagship-Store der Unternehmensgruppe. Die Modernisierung kostet eine Million Euro. » mehr

15. Jubiläum feierte das Kaufhaus Lucas der Evangelischen Kirchengemeinde Marktredwitz am Montag, dem Martinstag. Das Foto zeigt (von links) Annemarie Riedel vom Kaufhaus, Oberbürgermeister Oliver Weigel, Sebastian Macht, Pfarrer Christoph Schmidt und Dominik Hartmann. Foto: Scharf

12.11.2019

15 Jahre im Zeichen der Wohltätigkeit

Das evangelische Secondhand-Kaufhaus Lucas feiert Jubiläum. Vom Erlös der Verkäufe profitieren soziale Projekte vor Ort, aber auch Bedürftige in Sarajevo. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Matthias Bäumler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 10. 2019
16:46 Uhr



^