Topthemen: Fall Peggy KnoblochFrankenpost-ChristkindNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Marktredwitz

Lorenzreuther Familie bekommt ein "Zuhause im Glück"

Ein Fernsehteam dreht von Donnerstag an für den Sender RTL2 im Marktredwitzer Ortsteil Lorenzreuth. Nach einer Woche werden die Eltern und ihre Kinder ihr Haus nicht mehr wiedererkennen.



Am Mittwoch haben die Handwerker die Baustellencontainer aufgestellt und die Möbel aus dem Haus ausgeräumt.
Am Mittwoch haben die Handwerker die Baustellencontainer aufgestellt und die Möbel aus dem Haus ausgeräumt.   » zu den Bildern

Lorenzreuth - Einmal im Leben so richtig Glück haben. Genau das hat sich eine Familie aus Lorenzreuth erhofft, als sie vor einigen Monaten eine Mail an den Privatsender RTL2 geschrieben hat. Die Eltern und ihre zwei Kinder - der Name soll noch nicht veröffentlicht werden - hatten einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften und sind nicht in der Lage, ihr ziemlich in die Jahre gekommenes Haus zu renovieren. Deshalb haben sie sich als Kandidaten für die Doku-Soap "Zuhause im Glück" beworben und sind ausgewählt worden. "Da ist wirklich massiver Bedarf", sagt denn auch Aufnahmeleiter Patrick Linke im Gespräch mit der Frankenpost .

Seit Mittwoch ist ein Fernsehteam der Produktionsfirma UFA in der Röslaustraße damit beschäftigt, ein kleines Wunder zu vollbringen. Wie viel Arbeit es in dem Haus der vierköpfigen Familie wirklich gibt, wollte Linke zwar nicht verraten, es muss aber jede Menge sein. Zumindest haben die Filmer so viel Equipment dafür auffahren lassen, dass alles auf eine Großbaustelle hindeutet. So stehen im Hof eines leer stehenden Bauernhofes in der Nachbarschaft zwei riesige blaue Baustellencontainer. In diesen sind Maschinen und ein Teil der neuen Möbel untergebracht, auf die sich die Familie freuen darf. Der Teleskopstapler, den ein Unternehmen aus Nürnberg mit einem Sattelschlepper heranbringt, hat in der engen Straße noch keinen Platz. Er parkt momentan neben dem Lorenzreuther Maibaum.

Ein wenig mulmig scheint der Familie angesichts der schweren Maschinen schon zu sein - ausgerechnet jetzt, da ihr Traum vom schönen Wohnen endlich wahr wird. Von den eigentlichen Bauarbeiten wird sie allerdings vorerst nichts mitbekommen, da sie während der kommenden acht Tage in einem Hotel in der näheren Umgebung untergebracht ist. Dass das Hirschgeweih im Flur dann noch hängen wird, ist höchst unwahrscheinlich.

Moderatorin und Innenarchitektin Eva Brenner und Architekt Björn Nolte haben sich schon vor einiger Zeit in dem Haus umgesehen und erste Pläne geschmiedet. "In aller Regel ändert sich aber während der Woche noch eine Menge", sagt Aufnahmeleiter Linke. So sei es durchaus möglich, dass Wände durchgebrochen werden oder aus dem Wohnzimmer eine Küche und aus dem Schlafzimmer ein Kinderzimmer wird. Sollten tatsächlich Durchbrüche im Mauerwerk notwendig werden, geschieht dies natürlich in Abstimmung mit einem Statiker.

Auch die Arbeiter des Bautrupps sind am Mittwoch eingetroffen und hat einen ersten Blick auf ihren künftigen Arbeitsplatz geworfen. Zunächst haben sie das Haus ausgeräumt und diejenigen Möbel in einem Container eingelagert, die die Familie behalten will. Den Rest entsorgen sie. Die zwölf Handwerker und der Bauleiter sind seit Jahren für das Aufnahmeteam im Einsatz. "Der Trupp stammt aus dem ganzen Bundesgebiet und versteht sich blind", sagt Linke.

Klar machen die Schreiner, Fliesenleger, Elektriker oder Maurer auch vor der Kamera einen guten Eindruck. Denn immer wieder werden die Fernsehleute sie bei der Arbeit filmen und den Baufortschritt zeigen. Dass es auch mal zu Pannen kommen kann und die Zeit knapp wird, gehört zum Konzept - Hauptsache am Ende wird alles gut. Sicherlich wird auch die Lorenzreuther Familie ein Happy-End erleben dürfen.

Dem UFA-Team ist klar, dass der Dreh nicht im Geheimen stattfinden kann. "Natürlich können Interessierte auch mal einen Blick auf das Haus werfen. Allerdings darf niemand einfach so die Baustelle betreten, da dies gefährlich sein könnte", sagt Linke. Daher steht auf der Straße vor dem Haus auch ein großes Warnschild.

Wichtigster Mann ist am Mittwoch allerdings ein Nachbar gewesen. Er dirigierte den Sattelschlepper mit den Baustellencontainern in die enge Hofeinfahrt und hatte immer einen Blick auf die Straße. "Ehrlich gesagt habe ich die Sendung ,Zu Hause im Glück' gar nicht gekannt. Darum habe ich sie mir am Wochenende mal angesehen. Die Leute, die von RTL2 ausgesucht werden, sind schon die richtigen", sagt er. Sie hätten es verdient, auch mal auf der Gewinnerseite zu stehen. Tatsächlich wird der in München beheimatete Sender mit Anfragen regelrecht überschüttet. Aufnahmeleiter Patrick Linke schätzt, dass pro Monat mehr als 200 Bewerbungen eingehen. Pro Jahr dreht das UFA-Team 16 Folgen der Doku-Soap.

In den vergangenen Wochen hat ein Team aus Redakteuren ausgiebig mit der Lorenzreuther Familie gesprochen. So haben sie sich einerseits ein Bild von der Familie machen können, andererseits ist es auch um die Wünsche und Träume der Eltern und ihrer Kinder gegangen. Es gehe immer auch darum, den Zuschauern die Menschen, um die es gehe, vorzustellen, sagt Linke. Klar, dass in den Sendungen häufig Tränen fließen: Zunächst, wenn die Hausbesitzer von ihrem in aller Regel schlimmen Schicksal berichten, und am Ende, wenn die Augen vor Glück feucht werden. Die Zuschauer nehmen an den Geschichten regen Anteil. In Lorenzreuth wird die 237. Folge von "Zu Hause im Glück" gedreht. Seit 13 Jahren läuft die Sendung und ist damit eine der erfolgreichsten ihrer Art im Privatfernsehen.

Die Stadt Marktredwitz ist über die Dreharbeiten seit längerer Zeit informiert, da sie die notwendigen Straßensperrungen genehmigen musste. Für die Anwohner sind die Fernsehleute und die Handwerker kein Problem. "Ach wo, ist doch schön, dass mal was los ist", sagt eine Frau, die mit ihrem Hund spazieren geht.

Wann die Sendung im Fernsehen ausgestrahlt wird, steht allerdings noch nicht fest.

Autor

Matthias Bäumler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 09. 2018
17:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Doku-Soaps Eltern Glück Innenarchitektinnen und Innenarchitekten Kinder und Jugendliche Lorenzreuth Möbel Private Fernsehsender Sattelschlepper Stadtteile
Lorenzreuth
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tiefbauleiter Oskar Steinbrecher vom Bauamt, Gerald Heinl vom Bauunternehmen Förster, Kevin Schaborak vom Ingenieurbüro Sigma, Andre Schlott von der Baufirma Schwaba, Christoph Reger vom Ingenieurbüro Wolf u. Zwick und Oberbürgermeister Oliver Weigel (von links) überzeugten sich vor Ort vom Baufortschritt. Foto: Herbert Scharf

23.08.2018

Peuntbrücke im Zeitplan

Der Bau der Brücke über die Röslau in Lorenzreuth ist in vollem Gange. Bis November soll das Bauwerk mit Kosten von 1,25 Millionen Euro wieder befahrbar sein. » mehr

Fleißige Helfer beim symbolischen Spatenstich (von links): Stadträtin Christine Eisa, Bürgermeister Horst Geißel, Peter Tippmann von der Baufirma Zeitler, Stefan Kirsch, Christoph Reger vom Planungsbüro, Stadtrat Thomas Meyer, Oberbürgermeister Oliver Weigel, Stadträtin Uta Siegle und Tiefbauleiter Oskar Steinbrecher. Foto: Herbert Schar f

17.08.2018

Sicher von Lorenzreuth in die Stadt

Oberbürgermeister Oliver Weigel gibt mit dem ersten Spatenstich die Arbeiten für den Radweg frei. Die Kosten liegen bei 630 000 Euro. » mehr

Die Band Audiogun begeistert mit Rock der härteren Art. Foto: Michael Meier

21.05.2018

Rock'n Roll bis weit nach Mitternacht

Die Gruppe Audio Gun ist für den musikalischen Höhepunkt zuständig. Band und Publikum loben sich hinterher gegenseitig. » mehr

Ob beim Tanz auf dem Biertisch oder bei Abrocken - das Publikum war außer Rand und Band. Foto: Meier

21.05.2018

Ausnahmezustand in Lorenzreuth

Der Burschenverein bietet ein Programm für jeden Geschmack. Schon nach kurzer Zeit stehen die meisten Gäste auf den Biertischen. » mehr

Abgerissen und komplett neu gebaut wird die Brücke über die Röslau zum Kompostplatz in Lorenzreuth. Rund 750 000 Euro wird das kosten. Foto: Herbert Scharf

01.02.2018

Brücken-Abriss beginnt im März

In Lorenzreuth müssen die Autofahrer dann die Umleitung nehmen. Über 120 Bürger sind interessiert an den Zukunftsplänen für ihren Ort. Die Dorferneuerung geht jetzt los. » mehr

Einer der wenigen sonnigen Augenblicke: Manfred Kansy, Hans Knorr und Georg Heuschmann an der Uferpromenade in Bellagio.	Foto: pr.

30.10.2017

Auf zwei Rädern durchs nasse Italien

Regen begleitet die Motorradfreunde bei ihrer Tour. Die drei Lorenzreuther lassen sich den Spaß nicht nehmen und umrunden den Comer See. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Krampus-Gruppe "Die Grölldeifl" auf dem Hofer Weihnachtsmarkt

Krampus-Gruppe "Die Grölldeifl" auf dem Hofer Weihnachtsmarkt | 08.12.2018 Hof
» 25 Bilder ansehen

2000er-Party in Schwingen

2000er-Party in Schwingen | 09.12.2018 Schwingen
» 80 Bilder ansehen

Selber Wölfe - ECDC Memmingen 3:2 n.P.

Selber Wölfe - ECDC Memmingen 3:2 n.P. | 09.12.2018 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Matthias Bäumler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 09. 2018
17:24 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".