Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Marktredwitz

Mauerfall in Marktredwitz

Seit Freitag neigt sich ein weiteres Stück Geschichte dem Ende zu. Die über hundert Jahre alte Mauer des Maschinengangs muss wegen der geplanten Neugestaltung weichen.



Marktredwitz - Die alten Dörflaser werden sie vermissen. Und auch die Stammgäste, die in ihrem Schutz Kaffee, Bier und Eis genossen haben: die Mauer am Rande des Auenparks. Lange war es angekündigt, seit Freitag fällt ein weiteres Stück Geschichte in dem Marktredwitzer Ortsteil. Mehr als hundert Jahre lang war dieser Teil der alten Textilfabrik Benker im Boden verankert. Was übrig bleibt, ist ein Berg von Steinen, den die Bagger peu à peu wegschaufeln werden, um Platz für die Zukunft zu schaffen.

Ein Blick in die Vergangenheit: Ende des 19. Jahrhunderts hat in Dörflas die Zeit der industriellen Textilproduktion begonnen. Einer von drei Baumwollfabrikanten hat die Firma Benker zu einer der größten Textilfabriken der Gegend mit über 1000 Beschäftigten ausgebaut. Bis 1858 hat es in Dörflas noch 57 Haus-Weber gegeben. Die Ära Benker in dem 1939 eingemeindeten Ortsteil Dörflas ist mit der Schließung 2001 zu Ende gegangen. Im Dezember 2000 hat das einstmals große Textilunternehmen den Insolvenzantrag gestellt, ehe die Lichter für immer ausgegangen sind, bestätigt Stadtarchivarin Edith Kalbskopf. Einige Jahre hat die Firma Obta hier noch in abgespeckter Form die Geschäfte weitergeführt.

Video zum Artikel

Mauerfall in Marktredwitz
Lange war es angekündigt, seit Freitag fällt ein weiteres Stück Geschichte in dem Marktredwitzer Ortsteil Dörflas: Die Mauer am Rande des Auenparks ist weg.
» Video ansehen

Erst durch die Landesgartenschau im Jahr 2006 hat die Stadt auf dem Areal den Grundstein für eine komplette Neuentwicklung im Herzen von Marktredwitz gelegt. Schritt für Schritt sind die mächtigen Fabrikgebäude dem Erdboden gleichgemacht worden. Einzig das Kessel- und Turbinenhaus sowie der hoch aufragende Schlot zeugen noch von der Blüte der Textilindustrie in der Großen Kreisstadt.

Und seit gestrigem Freitag verschwindet ein weiterer historischer Teil. Wie schon lange angekündigt, muss die Mauer, die einst zum Maschinengang gehört hat, den neuen Plänen weichen. Klaus Werner, der Chef der Abbruchfirma aus Illschwang, verschwendet indes keinen Gedanken an jene Blütezeit der Textilfabrik Benker. Zusammen mit einem Mitarbeiter zerlegt er die Mauer, hinter der früher die Techniker zu den Webstühlen geeilt sind, wenn es irgendwo gehakt hat, Stück für Stück. Der Fachmann bestätigt, "dass dies schon notwendig war". Das etwa 120 Jahre alte Mauerwerk sei ziemlich marode und "wäre fast von allein umgefallen".

Der Bagger hat gerade Ruhepause, zumal die abgerissenen Teile - überwiegend Ziegel, aber auch Metallteile und Holz - erst einmal sortiert werden müssen. Eine Fuhre geht zum Eisenhändler, die Steine, die sich auftürmen, müssen erst einmal beprobt werden, damit ausgeschlossen werden kann, dass darin gefährliche Rückstände zu finden sind. "Dann werden wir den Schutt abfahren", kündigt Klaus Werner an. Eigentlich hätte er den 5. Juli im Zeitplan, um auf der Baustelle in Marktredwitz fertig zu sein. "Aber da werden wir leicht vorher fertig", ist er überzeugt, ehe er sich mit seinem Mitarbeiter an den Abriss der Toiletten hinter der Mauer macht.

Mittlerweile rollt ein Lastwagen an, der vollbeladen ist mit Schotter. "Das ist ein tolles Material", freut sich Klaus Werner. Denn mit diesem wird die Fläche, auf der sich noch die Abbruchsteine türmen, wieder aufgefüllt. Der Schotter stammt aus dem Boden des Benker-Areals, wo gerade die Erschließung des neuen Baugebiets auf Hochtouren läuft. Eine perfekte Wiederverwertung.

"Wir werden nach dem Auffüllen noch Mineralbeton aufbringen und das Gelände wiederherrichten", sagt Klaus Werner. "Das war’s dann."

Einer, der hofft, dass die Arbeiten zügig über die Bühne gehen, ist Christopher Sack. Der Wirt der Auenpark-Terrasse möchte sein Lokal nämlich so bald wie möglich wieder aufbauen und aufsperren.

Autor
Peggy Biczysko

Peggy Biczysko

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 06. 2019
19:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bagger Baustellen Geschichte Industrie Klaus Werner Mitarbeiter und Personal Ortsteil Techniker Textilunternehmen Webstühle Wirtschaftsbranche Bekleidung und Textilien
Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wäre alles nach Plan gelaufen, hätte Kaufland das Kösseine-Einkaufs-Center (KEC) bereits im kommenden Jahr verlassen können.	Foto: Florian Miedl

22.05.2019

Baubeginn verzögert sich

Der geplante Lebensmittelmarkt an der Bayreuther Straße in Marktredwitz wird voraussichtlich nicht im Jahr 2020 eröffnen. Komplizierte Verträge schieben das Projekt auf. » mehr

Der geschäftsführende Beamte Christoph Haberkorn, Kollegin Trixi Fux und Bürgermeisterin Friederike Sonnemann wünschten dem "einmaligen" Amtsboten Guido Zimmerer (Zweiter von rechts) viel Spaß im Ruhestand. Foto: OZ

23.05.2019

Amtsbote geht in den Ruhestand

Nach 38 Jahren nimmt Guido Zimmerer Abschied von seinem Arbeitsplatz im Waldershofer Rathaus. Er ist einer der letzten seiner Zunft. » mehr

Kämpferisch zeigten sich die Streikenden am Freitagmorgen und hoffen, dass die Arbeitgeber mit einem akzeptablen Tarifangebot an den Verhandlungstisch zurückkehren. Foto: Oswald Zintl

21.06.2019

Edeka-Mitarbeiter streiken bis Mittwoch

Dem Aufruf von Verdi folgen am Freitag 90 Mitarbeiter in Marktredwitz. Die Gewerkschaft fordert 6,5 Prozent mehr Lohn. » mehr

Gaben den Radweg frei (von links): Christoph Reger vom Ingenieurbüro Wolf & Zwick, Stadtrat Roland Biersack, Stefan Kirsch von der Verwaltung, Oskar Steinbrecher vom Stadtbauamt, Oberbürgermeister Oliver Weigel und Bauunternehmer Thomas Zeitler. Foto: pr.

27.05.2019

Auf zwei Rädern bequem in die Stadt

Marktredwitz gibt einen neuen Radweg frei. Er ist Teil des Fichtelgebirgsrings und verbindet den Stadtteil Lorenzreuth mit dem Zentrum. » mehr

Jens Köhler inspiziert die Klimaanlage im zehnten Stock im Haus Marktredwitz.

17.04.2019

"Gut, wenn uns niemand kennt"

Im Klinikum Fichtelgebirge kümmern sich im Hintergrund viele Techniker darum, dass der Betrieb reibungslos läuft. An ihrer Arbeit können Menschenleben hängen. » mehr

Dieses Sahnestück in schönster Stadtrandlage steht weiter leer - aber nicht mehr lange, versichert der Prokurist der Inhaber-Firma Lago.

10.07.2019

Unna-Heim weiter im Dornröschenschlaf

Das Wohnresort Goldberg in Marktredwitz lässt auf sich warten: Der Umbau der Kinderkurklinik ruht. Die Firma Lago verfeinere nur ihr Konzept, sagt der Besitzer aus Oberbayern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand von Bierkästen Naila

Brand von Bierkästen Naila | 16.07.2019 Naila
» 6 Bilder ansehen

Selb

Selber Wiesenfest: Samstag | 13.07.2019 Selb
» 138 Bilder ansehen

Volkstriathlon Kulmbach

Volkstriathlon Kulmbach | 14.07.2019 Kulmbach
» 86 Bilder ansehen

Autor
Peggy Biczysko

Peggy Biczysko

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 06. 2019
19:28 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".