Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Marktredwitz

Mitglieder-Rekord beim FCN-Fanclub

Trotz des Abstiegsplatzes des 1. FC Nürnberg geht es bei Rot-Schwarz-Rawetz weiter bergauf. Der Verein knackt bald die 300-Mitglieder-Marke und steigert den Bierumsatz.



Der 1. FC Nürnberg ist im Mai vergangenen Jahres zum achten Mal aufgestiegen. Mit einem 2:0 schafften die Clubberer nach dem Sieg über Sandhausen die Rückkehr in die erste Bundesliga. Damit hatten die Mitglieder des Fanclubs Rot-Schwarz-Rawetz allen Grund zum Feiern. Rechts im Bild Vorsitzender Christian Walberer, der die Liebe zum Club auch in schweren Stunden nicht bereut.	Foto: pr.
Der 1. FC Nürnberg ist im Mai vergangenen Jahres zum achten Mal aufgestiegen. Mit einem 2:0 schafften die Clubberer nach dem Sieg über Sandhausen die Rückkehr in die erste Bundesliga. Damit hatten die Mitglieder des Fanclubs Rot-Schwarz-Rawetz allen Grund zum Feiern. Rechts im Bild Vorsitzender Christian Walberer, der die Liebe zum Club auch in schweren Stunden nicht bereut. Foto: pr.  

Marktredwitz - "Mit knapp 300 Mitgliedern ist Rot-Schwarz-Rawetz (RSR) einer der größten Vereine in Marktredwitz und damit der größte FCN-Fanclub in Nordostbayern. Und die Zahlen steigen stetig an." Darüber freute sich Vorsitzender Christian Walberer bei der Jahreshauptversammlung des RSR im SG-Sportheim. Verzeichnete der Verein Ende 2017 noch 267 Mitglieder, so kamen im Laufe des Jahres insgesamt 21 dazu. Der aktuelle Stand beträgt nun 288 Mitglieder.

"Wir haben 60 Frauen und 228 Männer, oder anders aufgeteilt: 29 Jugendliche und 259 Erwachsene in unserem Team", sagte der Vorsitzende bei der Jahresschlussfeier. "Das ist umso imposanter, wenn man bedenkt, dass Rot-Schwarz-Rawetz 2008 mit gerademal 18 Mitgliedern angefangen hat." Christian Walberer verwies zudem auf zahlreiche Fahrten zu den jeweiligen Heim- und Auswärtsspielen des FCN. Dazu gehörten in der Rückrunde der Saison 2017/2018 das Heimspiel-Derby sowie die Spiele in Heidelberg und das Heimspiel gegen Düsseldorf. Die Hinrunde 2018/2019 führte die FCN-Schlachtenbummler unter anderem nach Berlin und auf Schalke. Die RSR-Busfahrten visierten zudem unter anderem Bochum, Dresden, Dortmund, Leipzig und Augsburg an.

Den Kassenbericht verlas Schatzmeister Stefan Walberer, der auf eine "gute, finanzielle Grundlage" und ein bewegtes Jahr verwies. Der RSR verfüge auch über ein vereinseigenes Fahrzeug - ein VW-Buss vom Typ T 4 und Baujahr 1996, der zuverlässig zu den jeweiligen Spielorten rollt. Von den Kassenrevisoren kam ausdrückliche Zustimmung für die Arbeit des Kassiers.

Ein wichtiger Programmpunkt der Jahreshauptversammlung ist traditionell der Getränkeverbrauch der Mitglieder. Begleitet von lautem Gelächter gab Christian Walberer die Bilanz des vergangenen Jahres bekannt: "Wir hatten eine ordentliche Steigerung beim Bierumsatz, beim Radler und den
Erfrischungsgetränken. Nur beim alkoholfreien Bier gab es einen
Rückgang." Der Bierumsatz stieg nach seinen Ausführungen um 255,5 Liter von 996 auf 1251,5 Liter, beim Radler wurden 50 Liter konsumiert.

Besondere Highlights im abgelaufenen Vereinsjahr waren ein gut besuchtes Sommerfest und die "Clubberer-Schluck-Vorrunde"; hier ist das präzise Trinken aus einem Glas unter exakter Einhaltung der Zielmarkierung gefragt. Als weitere Aktivitäten wurden das 20. Jubiläum des FCN-Fanclubs Stiftland und der Besuch des FCN-Mittelfeldspielers Patrick Erras genannt.

Vorstandsmitglied Peter Schreyer hatte als schlagfertiger Weihnachtsmann, der auch nach dem Fest noch aufkreuzte, wieder einmal die Lacher auf seiner Seite. Er sinnierte über Erfolg und Misserfolg des 1. FC Nürnberg, der sich augenblicklich auf dem letzten Tabellen- und somit dem Abstiegsplatz befindet. Dazu gab es originelle Geschenke für ausgewählte Mitglieder und das gemeinsam gesungene Club-Lied "Die Legende lebt". Bei einer Tombola gab es hochwertige Gewinne in Form von FCN-Shirts, Trikots, Büchern oder Gutscheinen. Ein üppiges Abendessen sorgte bei den Clubberern für einen vollen Magen und jede Menge guter Laune.

2008 haben wir mit 18

Mitgliedern angefangen.


zitat

 

Vorsitzender Christian Walberer

 

Autor
Michael Meier

Michael Meier

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 01. 2019
17:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1. FC Nürnberg Erfrischungsgetränke Gutscheine und Coupons Mitglieder Peter Schreyer Trikots
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Peter Schreyer (rechts) sorgte als Weihnachtsmann für jede Menge lustiger Anekdoten und übergab dabei Ehrungen und Geschenke an die Mitglieder. Foto: Michael Meier

01.01.2018

Immer mehr Club-Fans

Vorsitzender Christian Walberer freut sich über 267 Anhänger des 1. FC Nürnberg. Und die sehnen sich nach dem Aufstieg in die Bundesliga. » mehr

Fotografin Ronja Möchel (hockend) im Kreise einiger Hobbyköche beim Dekorieren des Schokokuchens für den goldenen Schuss.	Fotos: pr.

10.11.2017

Gaumenkitzel à la Marktredwitz

Typische und untypische Marktredwitzer lassen sich über die Schulter in Topf und Röhre gucken. Zum Adventszauber kommt das erste Kochbuch der Stadt auf den Markt. » mehr

Wenn alles gut geht, kommt heuer zur Weihnachtsfeier Erfolgstrainer Michael Köllner nach Marktredwitz.

04.09.2017

Marktredwitz wird zur Club-Hochburg

Der FCN-Fanclub wächst und wächst. Dank der Erfolgsgeschichte, die der neue Trainer Michael Köllner schreibt, hält der Boom ungebrochen an. » mehr

Ehrungen und Beförderungen gab es in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Pfaffenreuth. Darüber freuten sich (stehend, von links): Markus Birner, Heinz Jahreis, Horst Geißel, Erich Eisenmann, Theresa Weihönig, Christian Köllner, Christoph Legat, Werner Legat, Werner Rasp sowie die Kinder (von links) Florentina Birner, Karolin Rasp und Anna Reimer.	Foto: Michael Meier

28.01.2019

254 Stunden im Einsatz

Vom neuen Auto bis zum renovierten Übungsraum: Hinter der Feuerwehr Pfaffenreuth liegt ein arbeitsreiches Jahr. » mehr

Fred Wunder von der IHK Bayreuth und Ausbildungsleiter Reiner Söllner gratulierten der besten bayerischen Auszubildenden Sonja Greger ebenso wie der Marktredwitzer Werksleiter Peter Schreyer (von links).	Fotos: pr.

27.11.2018

Bayerns Beste kommt aus Marktredwitz

Sonja Greger bekommt bei RHI Magnesita viel Lob. Werksleiter Schreyer ruft die Mitarbeiter dazu auf, Denkweisen in Frage zu stellen und den Wandel voranzutreiben. » mehr

Die Jubilare Uwe Wenzel, Stefan Lück, Gerhard Hübner, Alfons Bayer, Manfred Heindl, Klaus Fiebig und Siegfried Müller (von links) wurden geehrt.

27.11.2018

Bayerns Beste kommt aus Marktredwitz

Sonja Greger bekommt bei RHI Magnesita viel Lob. Werksleiter Schreyer ruft die Mitarbeiter dazu auf, Denkweisen in Frage zu stellen und den Wandel voranzutreiben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bild%20(9).JPG Selb

Lost Places: das "Edion" bei Selb | 18.03.2019 Selb
» 9 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 Hannover

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 | 19.03.2019 Hannover
» 50 Bilder ansehen

Autor
Michael Meier

Michael Meier

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 01. 2019
17:30 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".