Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Marktredwitz

Stefan Walberer sagt "Servus" zur Kurgemeinde

Der Verwaltungsbeamte geht nach Marktredwitz. Gemeinderat Joachim Scharf verlässt den Gemeinderat nach seiner erneuten Wahl im März aus beruflichen Gründen.



Bad Alexandersbads Bürgermeisterin Anita Berek verabschiedete den langjährigen Verwaltungsbeamten Stefan Walberer. Foto Schi.
Bad Alexandersbads Bürgermeisterin Anita Berek verabschiedete den langjährigen Verwaltungsbeamten Stefan Walberer. Foto Schi.  

Bad Alexandersbad - Für Stefan Walberer ist die Sitzung des Gemeinderats Bad Alexandersbad die letzte als Vertreter der Gemeinde gewesen. Bürgermeisterin Anita Berek verabschiedete den Verwaltungsbeamten und Vorstand der eigenbetriebsähnlichen Regiebetriebe (EBR).

"Es hat mir unheimlich Spaß gemacht", sagte Walberer und dankte dem Gremium für die Zusammenarbeit. Den Beamten zieht es bekanntlich nach Marktredwitz in die Verwaltung. Dort übernimmt er zum 1. August einen neuen Posten. Nach eigenen Angaben hätte er dort bereits im Mai anfangen können. Oberbürgermeister Oliver Weigel und der damalige Rathauschef von Bad Alexandersbad, Peter Berek, waren aber übereingekommen, dass Walberer noch drei Monate in der Kurgemeinde bleibt, um die neue Bürgermeisterin Anita Berek in die Amtsgeschäfte einzuführen. Dafür dankte das Gemeindeoberhaupt Walberer mit einer kleinen Aufmerksamkeit.

Und noch eine Personalie wird sich im Gemeinderat ändern. Joachim Scharf (CSU) hatte den Antrag gestellt, sein Ehrenamt als Gemeinderat niederlegen zu dürfen. Scharf gehörte dem Gremium seit Mai 2014 an. Aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit und dabei anstehender aktueller Projekte könne er die Anforderungen nicht mehr erfüllen, so die Begründung für sein geplantes Ausscheiden. Der Gemeinderat kam den Wünschen nach. Listennachfolger ist Toni Brasvas aus Kleinwendern, der voraussichtlich in der kommenden Sitzung nach der Sommerpause vereidigt wird.

Wie schon in Weißenstadt (die Frankenpost berichtete) hat Umsetzungsbegleiterin Theresia Pöschl die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) Gesundheitsregion Fichtelgebirge vorgestellt. "Wir sind eine von vier Mitgliedsgemeinden", stellte Bürgermeisterin Berek voran. Dazu gehörten neben Alexandersbad und Weißenstadt auch Bad Berneck und Bischofsgrün.

Theresia Pöschl erklärte, sie zeichne für die Umsetzung des Konzepts und für das Erarbeiten neuer Konzepte verantwortlich. Bereits in Vorbereitung sei das Thema Kneipp im gesunden Fichtelgebirge, da sich 2021 der Geburtstag von Sebastian Kneipp zum 200. Mal jährt. Heuer stehe ihr ein Förderprogramm mit einem Regionalbudget von 100 000 Euro zu Verfügung, mit dem Kleinprojekte in den Mitgliedsgemeinden unterstützt würden. Dies betreffe in Bad Alexandersbad drei Themen. Unterstützt werden zudem der Bau eines Stalls im Archedorf Kleinwendern sowie die Renovierung des Pavillons am Kurpark - der Bauträger ist hier der Kur- und Gewerbeverein Alex aktiv - und die Errichtung einer Laubenkonstruktion mit Sitzbänken am Greinberg als Aussichtspunkt oberhalb der Quelle.

Dem Bauantrag für das letztgenannte Vorhaben erteilte der Gemeinderat das gemeindliche Einvernehmen. Demnach hat die halbkreisförmige Laube aus Holz einen Durchmesser von 4,5 Metern und eine Höhe von 3,15 Metern und erhält ein Blechdach. Zustimmung fand auch der Antrag zum Anbau an ein Wohnhaus und dem Neubau einer Garage mit Carport mit einigen Befreiungen.

Keine Einwände hatte das Gremium gegen den Bau einer neuen Mobilfunksendeanlage auf dem Sendemast der Telekom östlich von Sichersreuth durch den Anbieter Vodafon. Der Bauherr verspricht sich hier eine Verbesserung der Qualität und der Kapazität des Mobilfunknetzes für die Kunden.

Keine Bedenken hat die Kurgemeinde gegen die Aufstellung eines qualifizierten Bebauungsplanes für das Gebiet "Wuttigmühle" und das Gebiet "Südwestlich des Kreisverkehrs an der Bayreuther Straße" der Stadt Marktredwitz. Dem letzteren Vorhaben, dabei handelt es sich um das geplante neue "Kaufland", stimmten Dr. Thomas Beer und Ronald Ledermüller nicht zu. Es sei nicht mehr zeitgemäß, Flächen durch Neubauten auf der grünen Wiese zu versiegeln, so die Begründung.

Positiv bewerteten die Entscheidungsträger auch den Antrag von Gemeinderatsmitglied Mike Franke. Der hatte in einem Antrag angeregt, zwei Anbauten am Dorfmuseum Kleinwendern abzureißen und den darin befindlichen Müll durch den Bauhof entsorgen zu lassen.

Autor

Christian Schilling
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 07. 2020
17:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Bauanträge Bauherren Bauhöfe Bauträger Bebauungspläne Bürgermeister und Oberbürgermeister CSU Deutsche Telekom AG Dorfmuseum Kleinwendern Integrierte Ländliche Entwicklung Kaufland Oliver Weigel Stadträte und Gemeinderäte Verwaltungsbeamte
Bad Alexandersbad
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein unglaubliches Gewölbe erstreckt sich über die gesamte Länge des Tal-Geschosses in der Glasschleif. Unser Bild zeigt ( von links) Baumtsleiter Stefan Büttner, Architekt Christian Geldner, Architekt Uwe Gebhard, Projektleiter Alexander Rieß, Architekt Peter Kuchenreuther, Inka-Maria Zeis von der Bauverwaltung, Maria-Magdalena Stöckert von der Projektleitung und Oberbürgermeister Oliver Weigel. Foto: Peggy Biczysko

11.03.2020

Dornröschen räkelt sich schon

In der lange vor sich hin schlummernden Glasschleif ist der Rohbau im Keller freigelegt. Als erstes wird jetzt das Dach dichtgemacht. Ins Tal-Geschoss kommt die ganze Technik. » mehr

Das große Becken ist bereits mit Edelstahl ausgekleidet. Unser Bild zeigt bei der Baustellen-Besichtigung (von links) Kämmerer Markus Brand, Planer Johannes Fischer, Oberbürgermeister Oliver Weigel und Projektleiter Stefan Kreuzer. Fotos: Peggy Biczysko

16.07.2020

Badespaß erst zu Weihnachten

Corona und Probleme beim Ausbau verzögern die Generalsanierung. Das macht die Modernisierung des Hallenbads teurer: Statt 6,4 müssen nun 8,3 Millionen Euro fließen. » mehr

Urkunden für langjährige Mitarbeit im Stadtrat oder zum Abschied gab es für (oben, von links): Martin Gramsch, Sebastian Macht, Stefan Purucker, Ute Selhorst und Werner Schlöger sowie (unten, von links): Stefan Walberer, Martina Bartmann, Thomas Meyer, Roland Biersack und Brigitte Artmann. Fotos: Peggy Biczysko

29.04.2020

Trister Abschied statt feierlicher Zeremonie

Die Verleihung der Ehrenringe für langjährige Stadträte mutiert zur sterilen Angelegenheit. Die Mitglieder des Stadtrats kommen ein letztes Mal in der Stadthalle zusammen. » mehr

Noch bis Ende 2022 dauert das Mietverhältnis zwischen Kaufland und dem KEC im Herzen der Stadt. Dann will der Supermarkt an den umstrittenen Standort auf der grünen Wiese am Ortseingang von Marktredwitz-West umsiedeln. Foto: Peggy Biczysko

01.07.2020

Die Emotionen kochen hoch

Mitarbeiter kontra Anwohner: Am Kaufland-Umzug scheiden sich die Geister. Auch der Stadtrat ist zwiegespalten. Gegen acht Stimmen gibt es grünes Licht für den Neubau. » mehr

Die neue Schulküche sieht nicht nur Küchenblocks, sondern auch vier Computer-Arbeitsplätze vor.

06.08.2020

Schmiede für Nachwuchs-Köche

Die Alexander-von- Humboldt-Mittelschule bekommt eine neue Küche. Die Stadt investiert 120 000 Euro, damit die Schüler wieder Feuer fangen fürs Kochen. » mehr

In Kürze beginnen die Bauarbeiten für die Straßenerneuerung in der Hermann Löns-Straße.	Foto: Herbert Scharf

13.05.2020

Bauboom ist ungebrochen

Die Nachfrage nach Baugrund hält an. In Oberredwitz werden die letzten freien Grundstücke bebaut. Die Stadt lässt Straßen erneuern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wieder Ammoniak-Alarm in Kulmbach

Wieder Ammoniak-Alarm in Kulmbach | 06.08.2020 Kulmbach
» 6 Bilder ansehen

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik Hof

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik | 06.08.2020 Hof
» 44 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor

Christian Schilling

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 07. 2020
17:04 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.