Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Marktredwitz

Straßenzug ändert sein Gesicht

Die Baugenossenschaft reißt in der Hermann-Löns-Straße sechs Häuser ab. Noch dieses Jahr beginnt der Neubau. Auch andere Projekte laufen derzeit auf Hochtouren.



Am 24. September kommt die Abrissbirne. Dann wird sich der Straßenzug in der Hermann-Löns-Straße komplett verändern, weil alle sechs Häuser der Baugenossenschaft von Nummer 1 bis 11 abgerissen werden, wie Geschäftsführer Dr. Stefan Roßmayer ankündigt. Fotos: Peggy Biczysko
Am 24. September kommt die Abrissbirne. Dann wird sich der Straßenzug in der Hermann-Löns-Straße komplett verändern, weil alle sechs Häuser der Baugenossenschaft von Nummer 1 bis 11 abgerissen werden, wie Geschäftsführer Dr. Stefan Roßmayer ankündigt. Fotos: Peggy Biczysko   » zu den Bildern

Marktredwitz - Der Modernisierungs- und Sanierungs-Marathon der Marktredwitzer Baugenossenschaft geht weiter: Mittlerweile präsentiert sich das alte Gebäude an der Kreuzstraße in strahlendem Weiß und den Farben des sozialen Wohnungsbau-Unternehmens, auf der Rückseite vergrößern tiefe, verglaste Balkone den Wohnbereich der künftigen Mieter. "Wir haben alle Wohnungen bereits vergeben", erklärt Geschäftsführer Dr. Stefan Roßmayer bei einer Besichtigungstour mit der Frankenpost. Die erste Mieterin ist bereits eingezogen, die nächsten beziehen ihr neues Quartier in den kommenden Tagen.

"Momentan laufen noch einige Restarbeiten im Treppenhaus", verdeutlicht Roßmayer. Alle Wohnungen sind lichtdurchflutet, von dem einstigen Muff in dem vor einigen Monaten noch heruntergekommenen Haus ist nichts mehr übrig. Weiße Wände, Türen und Fenster wirken einladend, helle Laminatböden lassen die Wohnungen optisch größer wirken. Auch die Bäder sind neu gestaltet, einige Wohnungen haben sogar eine Schiebetür zum Bad, damit es mit dem Rollator leichter zugänglich ist.

Gut eine halbe Million Euro hat die Allgemeine Baugenossenschaft im vergangenen halben Jahr in das Anwesen gesteckt, in dem die Kaltmiete jetzt sechs Euro pro Quadratmeter beträgt. "In zwei Wochen sollen noch die Außenanlagen gestaltet werden", sagt Roßmayer mit Blick auf das Umfeld des Hauses. Und zur Kreuzstraße hin werden vier Stellplätze sowie eine Unterstellmöglichkeit für die Mülltonnen angelegt.

Gleich in der Nachbarschaft, in der Hermann-Löns-Straße, zieht in den nächsten Tagen die letzte Bewohnerin aus, um auch in dem modernisierten Gebäude an der Kreuzstraße unterzukommen. Dann stehen sechs Wohnhäuser aus den 20er-Jahren komplett leer. "Am Montag dieser Woche haben wir mit dem Entkernen der Wohnungen begonnen", schildert der Geschäftsführer der Baugenossenschaft die weiteren Sanierungsschritte des Unternehmens. "Die Häuser von Nummer 1 bis 11 werden ab dem 24. September abgerissen. Dann rollen die Bagger an." Hier stößt die Baugenossenschaft auf das gleiche Problem wie in der Marienstraße, wo die Abrisshäuser an die noch bestehende Pizzeria angrenzten. "Auch da müssen wir ein Gebäude auseinander sägen", kündigt der Geschäftsführer an. Dr. Stefan Roßmayer ist zuversichtlich, dass die Abrissbirne bis Ende Oktober einen flotten Job erledigt. "Denn wir wollen noch im November mit dem Bau zweier neuer Sechs-Familien-Häuser beginnen."

Die Hermann-Löns-Straße wird ihr Gesicht komplett verändern. "Alles wird viel luftiger, denn wir bauen die beiden neuen Häuser in Längsrichtung und nach hinten versetzt", erläutert Roßmayer. Der Rohbau des ersten Gebäudes soll noch in diesem Jahr fertig sein, das zweite Gebäude soll parallel dazu im Frühjahr hochgezogen werden. "Den Bezug planen wir für das Frühjahr 2020."

In diese Maßnahme steckt die Baugenossenschaft "gut drei Millionen Euro". Allerdings bietet das Unternehmen hier deutlich größere Wohnungen von über hundert Quadratmetern an, wie der Geschäftsführer ankündigt. "Da werden wir dann um die 7,50 Euro pro Quadratmeter verlangen müssen."

Auf Hochtouren läuft die Sanierung momentan am Suttnerweg (wir berichteten), wo die Fassadendämmung schon weit fortgeschritten ist. "Im nächsten Jahr ist dann die Schillerstraße an der Reihe, wo wir auf die Erfahrungen bei der Sanierung am Suttnerweg zurückgreifen können." Letztlich hänge alles jedoch von den Baufirmen ab, deren Terminkalender dick voll seien. Zügig voran geht es auch mit dem Neubau des Bürotrakts an der Marienstraße, in dem künftig die Geschäftsführung der Baugenossenschaft ihren Sitz haben wird. "Ich hoffe doch sehr, dass wir noch vor Weihnachten hier einziehen können", ist der Chef zuversichtlich und hofft auf den baldigen Auszug aus der Ludwig-Thoma-Straße.

Vier weitere Häuser in Dörflas wären der Abrissbirne zum Opfer gefallen, hätte die Baugenossenschaft nicht zwei Käufer gefunden, die die Gebäude auf der rechten Seite gleich nach der Unterführung in Richtung Firma Greiffenberger bereits sanierten oder dies noch vorhaben. "Das war die beste Lösung", so Roßmayer, der sich über den neuen Wohnraum auch aus Privathand freut.

Autor
Peggy Biczysko

Peggy Biczysko

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 09. 2018
17:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Geschäftsführer Häuser Wohnungen
Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Abgerissen werden noch diesen Sommer die beiden rechten Häuser hinter den Schuppen, die hier von der Rückseite zu sehen sind. Wenn der andere Nachbar dem Bauherrn das Recht erteilt, können die Baufahrzeuge über das Gelände des Hauses (links), das ans Hochhaus angrenzt, fahren, um den Abriss günstiger zu gestalten. Foto: Peggy Biczysko

07.06.2018

Grünes Licht für das Stadtpalais

Der Bauausschuss gibt den Weg frei für zwölf neue Wohnungen am Vilser Platz. Die Firma Probau beginnt im Sommer mit den Abbrucharbeiten, Bezug soll Ende 2019 sein. » mehr

Drei, die Hand in Hand arbeiten (von links): Baugenossenschafts-Geschäftsführer Dr. Stefan Roßmayer, ESM-Geschäftsführer Klaus Burkhardt und Stewog-Geschäftsführer Mario Wuttke. Stolz präsentieren sie ein Stück Leitung, durch das künftig die Nahwärme der ESM in die Häuser von Stewog (links hinten) und Baugenossenschaft (rechts auf der anderen Straßenseite) fließen wird. Foto: Peggy Biczysko

18.05.2018

Schulterschluss macht's kuschelig

Die Baugenossenschaft schließt Wohnungen an das Wärmenetz der Stewog an. Der Betreiber ESM freut sich über diese effiziente Insellösung zwischen Marienstraße und Sterngrund. » mehr

Die sieben Mehrfamilienhäuser in der Marienstraße 32 bis 44 werden abgerissen und durch zwei moderne Mehrfamilienhäuser und ein Bürogebäude ersetzt. Als Erstes fällt das Eckhaus Nummer 44, wo künftig die Baugenossenschaft ihren Sitz haben wird. Fotos: Peggy Biczysko

01.06.2017

Stadtbild verändert sich gewaltig

Die Abrissbirne vernichtet sieben Mehrfamilienhäuser in der Marienstraße. Sie werden durch moderne Wohnungen ersetzt. In der Luisenstraße entsteht ein Pilotprojekt. » mehr

Tina Maric mit Hündchen Lui in ihrem Schlafzimmer im obersten Stock der einstigen "Barbaraklause": "Ich dachte, die reißen die ganze Bude ab." Die Innenwand hier ist gleichzeitig die Außenwand auf dem Bild rechts.

14.03.2018

Riesen-Baustelle birgt Überraschungen

Frostige Tage und eine einfache Hauswand verzögern die Arbeiten in der Marienstraße. Zwei Beton-Stützpfeiler müssen das Nachbarhaus sichern, damit es nicht einstürzt. » mehr

Zahlreiche Bewohner aus Wölsau und Haag waren zur Teilnehmerversammlung in die Kantine der Firma Hirsch gekommen.

19.09.2018

Kleiner Park krönt die Ortsmitte

Stadt will das Gefrierhaus in Haag abreißen, um den Weiher zu vergrößern. Das Schicksal der Linde an der Kreuzung ist ungewiss. Zwei Gutachten sollen deren Vitalität klären. » mehr

Bei einem Geschicklichkeitsspiel mussten Pyramiden aus Bechern gebaut werden. Fotos: Herbert Scharf

09.09.2018

Volles Haus bei der Lebenshilfe

Die Lebenshilfe Fichtelgebirge lädt zum Herbstfest, und die Gäste kommen in Scharen. Thema des Festes ist die Inklusion nach dem Motto "Füreinander - Miteinander". » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frankenwald-Wandermarathon in Helmbrechts

Frankenwald-Wandermarathon in Helmbrechts | 22.09.2018
» 64 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

TSV Großbardorf - SpVgg Bayern Hof 2:1

TSV Großbardorf - SpVgg Bayern Hof 2:1 | 22.09.2018
» 9 Bilder ansehen

Autor
Peggy Biczysko

Peggy Biczysko

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 09. 2018
17:28 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".