Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Marktredwitz

Wenn's im Klinikum brennt

Die Feuerwehr probt den Ernstfall am Krankenhaus Marktredwitz. 230 Retter sind im Einsatz.



Mit der Drehleiter brachte die Feuerwehr Patienten aus der Gefahrenzone.
Mit der Drehleiter brachte die Feuerwehr Patienten aus der Gefahrenzone.  

Hunderte Einsatzkräfte vor dem Klinikum Fichtelgebirge in Marktredwitz. Die Feuerwehr bringt die Drehleiter in Stellung, Atemschutzgeräteträger machen sich bereit für ihren Einsatz, Rettungswagen werden in Position gebracht. Ein Brand im Krankenhaus – es ist ein Szenario, das man sich nur ungern vorstellt. Umso besser, wenn die Einsatzkräfte wissen, wo sie hinlangen müssen.

Wie gut die Zusammenarbeit der Rettungskräfte in Verbindung mit der Klinikleitung funktioniert, hat eine Übung am Dienstagabend in Marktredwitz gezeigt. Angenommen wurde ein Brand in einem Technikraum auf einer Pflegestation, erklärt Stadtbrandinspektor Maximilian Seiler. Das Feuer und die starke Rauchentwicklung habe zahlreiche Patienten in Gefahr gebracht. Um 18.05 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. „Am Einsatzort mussten wir zunächst das weitere Vorgehen mit der Leitung des Klinikums absprechen“, sagt Seiler.

17.10.2018 - Großübung am Klinikum - Foto: Florian Miedl

Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz
Großübung am Klinikum Marktredwitz Marktredwitz

43 Opfern hatten die Verantwortlichen vorher Verletzungsmuster zugeteilt und sie entsprechend präpariert. Sie galt es in Sicherheit zu bringen. Die Feuerwehr arbeitete immer in enger Absprache mit dem Rettungsdienst, da viele „Patienten“ an Infusionen hingen. „Die Übung ist sehr gut verlaufen“, lautet das persönliche Fazit des Stadtbrandinspektors. „Wir haben viele positive Erkenntnisse gewonnen.“

Die Leitung des Klinikums Fichtelgebirge sei auf die Feuerwehr mit der Bitte um eine Übung zugekommen, um nach Umbauarbeiten auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, sagt Maximilian Seiler. Im Nachgang an die Einsatzübung müssten dann auch der Alarm- und Rettungsplan in einigen Punkten den neuen Gegebenheiten angepasst werden.

Beteiligt an der Übung am Klinikum Fichtelgebirge in Marktredwitz waren die Feuerwehren der Stadt Marktredwitz, Arzberg, Wunsiedel und Bad Alexandersbad sowie das BRK und das THW. Insgesamt waren rund 230 Kräfte im Einsatz.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 10. 2018
20:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brände Feuerwehren Infusionstherapien Klinikum Fichtelgebirge GmbH Haus Marktredwitz Patienten Technisches Hilfswerk
Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Oberbürgermeister Oliver Weigel (links) überreichte die ersten Schutzanzüge persönlich an die Feuerwehrleute. Foto: Herbert Scharf

30.10.2019

Wehren erhalten neue Schutzanzüge

Die Marktredwitzer Brandschützer rüsten auf. Die Stadt gibt 50 000 Euro für 50 Anzüge aus. Weitere sollen folgen. » mehr

Geschäftsführer Rainer Windisch bereitet ein riesiges Batteriefeuerwerk vor. Die 200 Schuss werden bald zwölf Sekunden lang den Himmel zum Glühen bringen.

27.08.2019

Sie setzen den Himmel in Flammen

Das Team von NPA Professional Fireworks aus Marktredwitz verhilft vielen Festen zu einem krönenden Abschluss. Die Raketen fliegen bis in 180 Meter Höhe. » mehr

Feuer in Marktredwitzer Realschule Marktredwitz

17.06.2019

Brand in der Realschule: Womöglich Millionenschaden

Der Brand im Aufzugsschacht der Fichtelgebirgsrealschule hat wahrscheinlich enorm kostspielige Folgen. Jetzt beschäftigt sich auch die TU München damit. » mehr

Am Donnerstagvormittag begannen der Brandermittler und Polizeibeamte mit der Suche nach der Brandursache in dem Haus in Grünlas, die jedoch bislang noch nicht feststeht. Foto: Josef Söllner

07.11.2019

Grünlas: 150.000 Euro Schaden durch Feuer

Bei dem Wohnhausbrand in Grünlas erleidet ein 79 Jahre alter Bewohner Platzwunden und eine Rauchvergiftung. Rund 80 Feuerwehr-Einsatzkräfte verhindern Schlimmeres. » mehr

Immer häufiger wird die Feuerwehr Marktredwitz auch zu Unfällen gerufen, im Stadtgebiet und auf der A 93. Foto: Herbert Scharf

23.05.2019

Feuerwehr rückt mehr als 560 Mal aus

Die Einsatzkräfte aus Marktredwitz sind jeden Tag gefragt. Ob Brand oder technische Hilfeleistung, die Zahlen steigen, sagt der Stadtbrandinspektor. » mehr

An diesem Gerät werden die Atemschutzgeräte nach der Reinigung auf ihre hundertprozentige Tauglichkeit hin überprüft. Unser Bild zeigt (von links): Landrat Karl Döhler, Gerätewart Klaus Geyer, Oberbürgermeister Oliver Weigel mit Maske, Gerätewart Dominik Koppmann, Stadtbrandinspektor Maximilian Seiler und Kreisbrandrat Wieland Schletz. Foto: Peggy Biczysko

03.12.2019

Atemschutz-Werkstatt für alle Feuerwehren

130.000 Euro sind im Gerätehaus Marktredwitz investiert worden. Drei Männer reinigen, warten und prüfen nicht nur Masken und Geräte, sondern auch Einsatzkleidung. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Krampusse in Marktredwitz Marktredwitz

Krampusse begeistern Marktredwitz | 08.12.2019 Marktredwitz
» 74 Bilder ansehen

Q11 MGF pres. Froh und Hacke! Schwingen 06.12.2019

Froh und hacke in Schwingen: Q11 MGF | 07.12.2019 Schwingen
» 65 Bilder ansehen

EC Peiting - Selber Wölfe

EC Peiting - Selber Wölfe | 08.12.2019 Peiting
» 36 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 10. 2018
20:56 Uhr



^