Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Marktredwitz

Wo es normal ist, verschieden zu sein

Die Lebenshilfe feiert 50 Jahre Inklusion. Die Behinderten zu integrieren, steht hier an erster Stelle. Viele Menschen aus der Region erleben ein tolles Fest im Auenpark.



Das Lebenshilfe-Lied, vorgetragen von Schule und Tagesstätte, bildete eine gelungene Einleitung für den Festakt. Der ständige Regen am Samstag konnte die Besucher nicht aufhalten. Viele kamen, um das 50-jährige Bestehen der Lebenshilfe zu feiern.	Fotos (4): Rebekka Barta
Das Lebenshilfe-Lied, vorgetragen von Schule und Tagesstätte, bildete eine gelungene Einleitung für den Festakt. Der ständige Regen am Samstag konnte die Besucher nicht aufhalten. Viele kamen, um das 50-jährige Bestehen der Lebenshilfe zu feiern. Fotos (4): Rebekka Barta   » zu den Bildern

Marktredwitz - "1969 betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond", erzählt Moderatorin Sigi Obermüller beim Festakt zum 50. Geburtstag der Lebenshilfe im Fichtelgebirge. Damit sei diese also in bester Gesellschaft. Seit der Lebenshilfe-Gründung sei viel passiert. Aus einem kleinen Pflänzchen, wie es Bezirkstagsvizepräsident Dr. Stefan Specht in seiner Rede beschreibt, sei eine wichtige Institution herangewachsen, die aus dem Bezirk Oberfranken nicht mehr wegzudenken sei. Während anfangs 88 Mitarbeiter in der Lebenshilfe beschäftigt waren, sind es heute rund 150. Sie betreuen 600 Menschen mit Behinderung. Ihre Arbeit sei nicht nur wichtig, sie trage auch zur Inklusion bei. "Ziel der Lebenshilfe ist es, Menschen mit Behinderung ein normales Leben zu ermöglichen." Die Hilfe von Menschen für Menschen stehe seit 50 Jahren im Mittelpunkt.

"Dieser Verein leistet Großes", betont Landrat und Vorsitzender der Lebenshilfe, Dr. Karl Döhler. Er freue sich über die daraus resultierende Wertschätzung, die auf jeden Fall verdient sei.

Geschäftsführerin Susanne Hilpert unterstreicht: "Wir wollen diesen besonderen Menschen ein Teilhaben am Leben der Gesellschaft ermöglichen. Sie sollen dabei sein können wie jeder andere auch und dieselben Rechte haben. Die Lebenshilfe ist ein Ort, an dem es normal ist, verschieden zu sein." Ein Ort der Vielfalt, ein "bunter Strauß an Fähigkeiten". Wegen der hohen Qualität der Arbeit sei eine umfassende Förderung aller Mitarbeiter sehr wichtig. Das Zusammenspiel aller Akteure müsse, ähnlich wie bei einem Fußballspiel, immer funktionieren. Es müsse eine echte Hilfe zum Leben sein.

Im Zuge der Jubiläumsfeier wird natürlich auch ein Blick zurückgeworfen auf die Entstehung des Vereins. Dazu sind mit Uta Siegle, Karl Hofmann und der Ehrenvorsitzenden Dr. Brigit Seelbinder gleich drei Gründungsmitglieder geladen. Sie erinnern an die Anfangszeiten und loben die Entwicklung der Lebenshilfe. Ausgezeichnet werden die langjährigen Mitglieder Uta Siegle, Karl Hofmann, das Autohaus Matthes, die Stadt Weißenstadt, Elfriede Zahn, die Stadt Wunsiedel und Werner Reinhardt. Eine Ehrung bekommen auch die Umwelt-Assistenten der ÖBI-Gartengruppe.

Dass im Zuge der Inklusion schon viel getan wird, aber auch heute noch Verbesserungsbedarf besteht, wird klar, als drei Familien, die von den Einrichtungen profitieren, auf die Bühne treten. Sie wünschen sich mehr Barrierefreiheit, eine flexible Gestaltung der Eingliederungshilfe, vor allem aber auch mehr Akzeptanz. Oft werde Menschen mit Behinderung auf der Straße immer noch nachgesehen, das müsse endlich aufhören.

An den Festakt schließt sich ein buntes Programm im Auenpark an. Für die kleinen Besucher gibt es Spielstationen, Kinderschminken und vieles mehr. Wer schwindelfrei ist, kann eine hohe Kletterwand erklimmen. Bei einer Tombola gibt es tolle Preise zu gewinnen, und hungrig muss auch niemand bleiben. Mit Leckereien vom Grill, Burgern, Kuchen, Fisch und vielem mehr ist für die Gaumenfreuden gesorgt.

Ein Highlight ist außerdem die musikalische Gestaltung der Jubiläumsfeier. Besonders sticht dabei das Lebenshilfe-Lied heraus, das die Lebenshilfeschule sowie die Tagesstätte zu Beginn des Festaktes vortragen. "Lebenshilfe, du bist nun stolze 50 Jahr, Lebenshilfe und immer noch wunderbar", heißt es darin. Außerdem treten "Funkenstein Projekt", die Inklusions-Band der Werkstatt, sowie "The Inclusions" aus Mitterteich auf. Einen Auftritt hat auch die Tanzgruppe der Offenen Behindertenarbeit. Sie alle sorgen für eine grandiose Stimmung und sicher auch für den ein oder anderen Ohrwurm.

Später am Abend folgt eine Party, die die "Fichtelgebirgs-Allstars" musikalisch untermalen und viele Tanzwütige nicht lange bitten müssen.

Autor

Rebekka Barta
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 05. 2019
17:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeit und Beruf Behinderte Behindertenarbeit Bezirk Bezirk Oberfranken Feier Geburtstage Hilfe Lebenshilfe Mitarbeiter und Personal Neil Armstrong Städte
Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Laden zur Feier des 50. Jubiläums am Samstag in den Auenpark ein: Angehörige der Lebenshilfe Fichtelgebirge. Foto: Scharf

08.05.2019

Lebenshilfe feiert 50. Geburtstag

Am Samstag gibt es im Auenpark ein großes Fest mit vielen Gästen. Auf die Besucher wartet ein buntes Programm mit einem Streifzug duch die Geschichte der Einrichtung. » mehr

Geschäftsführerin Susanne Hilpert mit dem Entwurf der Einladung zum Jubiläum. Foto: zys

05.02.2019

Helfen, fördern und kümmern

Seit 50 Jahren gibt es die Lebenshilfe in Marktredwitz. 150 Mitarbeiter der Einrichtung betreuen 600 Behinderte. Am 11. Mai gibt es ein großes Fest. » mehr

Die Lebenshilfeschule hätte eine energetische Sanierung dringend nötig. Noch gibt es dafür aber keinen Zeitplan. Foto: Florian Miedl

05.11.2018

Lebenshilfe wird Opfer des Baubooms

Da sich keine Firma findet, verzögert sich der Bau der neuen Werkstatt und des Wohnheims in Arzberg um Monate. Auch die Schule in Marktredwitz muss saniert werden. » mehr

Geburtstagskind Kurt Rodehau (Mitte) am Samstag im Kreis seiner vielen Gratulanten. Foto: Peter Pirner

31.03.2019

Glückwünsche für einen "ganz feinen Kerl"

Mit vielen Gästen feiert Kurt Rodehau seinen 75. Geburtstag. Die Schar der Gratulanten ist groß. » mehr

Susanne Nikolaus, Susanne Hilpert und Tamara Oesterreicher freuen sich über die IGB-Card.	Foto: pp

18.02.2019

Initiative fördert Wohlbefinden

Die Lebenshilfe stärkt die Gesundheit der Mitarbeiter. Vergünstigungen für Fitnessstudios und anderes warten auf die Teilnehmer. » mehr

Sie haben den ersten Workshop der Lebenshilfe zum Gesundheitsmanagement vorbereitet (von links): Klement Heimerl, Sylvia Netzel, Susanne Hilpert und Carolin Ruckdeschel. Foto: Pirner

28.01.2019

Mitarbeiter sind die wertvollste Ressource

Die Lebenshilfe führt ein betriebliches Gesundheitsmanagement ein. Den Auftakt macht ein Workshop über positives Denken. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kultur-Kulinarik-Kunst-Markt Münchberg /Fotograf: Helmut Eng

Kultur-Kulinarik-Kunst-Markt in Münchberg | 19.05.2019 Münchberg
» 15 Bilder ansehen

90er-Closing Susi Weißenstadt

90er-Closing Susi Weißenstadt | 18.05.2019 Weißenstadt
» 28 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor

Rebekka Barta

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 05. 2019
17:02 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".