Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Münchberg

"Braunschweiger Hof" macht Restaurant dicht

Von Juli an bekommen im Münchberger Stadtzentrum nur Übernachtungsgäste noch Essen. Im Gespräch mit der Frankenpost verrät Gastronom Jürgen Klein die Gründe.



Jürgen Klein steht demnächst nur noch für seine Übernachtungsgäste in der Küche. Das Restaurant gibt er auf.	Foto: Archiv
Jürgen Klein steht demnächst nur noch für seine Übernachtungsgäste in der Küche. Das Restaurant gibt er auf. Foto: Archiv   » zu den Bildern

Münchberg - Schlechte Nachrichten aus dem Hotel "Braunschweiger Hof" in der Münchberger Bahnhofstraße: Der Gastronomiebereich mit Restaurant und Küche schließt nach knapp 42 Jahren zum 30. Juni. Der Hotelbetrieb mit Übernachtungen und Frühstück bleibt dagegen bis auf weiteres. Nach Angaben von Inhaber Jürgen Klein wird die Zahl der Mitarbeiter verringert. Statt fünf Leuten benötigt er von Juli an nur noch zwei. "Zum Zimmer saubermachen und Frühstück herrichten", berichtet Klein.

Der ausgebildete Restaurant-Fachmann und Serviermeister führt mehrere Gründe für den einschneidenden Schritt an. Allen voran nennt Klein gesundheitliche Probleme. "Ich will nicht jeden Tag zwei Schmerztabletten einnehmen müssen, um laufen zu können." Nur so habe er zuletzt seine 14-Stunden-Tage - vor Weihnachten seien es oft sogar 16 Stunden, bewältigen können. Ursache für den extrem hohen persönlichen Einsatz ist der Umstand, dass Klein seit September vergangenen Jahres erfolglos eine Serviererin gesucht hat. Und so fällt nun ein weiterer Betrieb einem Problem zum Opfer, das nicht nur den Gastronomen der Region zu schaffen macht: dem Personalmangel. "Die Arbeiten habe ich notgedrungen übernommen, das will ich nicht mehr."

Klein verschweigt nicht, dass es auch viele kleine Erlebnisse waren, die zu seinem Entschluss führten, einen Schlussstrich zu ziehen. Als Beispiel führt er an: "Manchmal ist 14 Tage und länger kein einziger Münchberger ins Restaurant gekommen." Das sei ein gutes Beispiel für das veränderte Essverhalten der Gesellschaft: "Es hat niemand mehr Zeit, mittags essen zu gehen." Darüber hinaus gebe es viele heimische Betriebe nicht mehr, deren Angestellte mit auswärtigen Vertretern einstmals regelmäßig in den "Braunschweiger Hof" gekommen seien.

"42 Jahre lang die Qualität zu halten ist das Schwierigste", resümiert Klein. Gastronomie sei richtig harte Arbeit. Dieser Tätigkeit habe er sich seit seinem 14. Lebensjahr verschrieben. Den "Braunschweiger Hof" übernahmen Klein und seine Frau Helga 1977 vom damaligen Pächter Gustav Heckel. Letzterer betätigte sich später als Koch und Wirt des Sparnecker Hotels "Heimatliebe".

Der Name Jürgen Klein steht in Münchberg und der Region nicht nur für den "Braunschweiger Hof". Der heute 66-Jährige unterrichtete einst als Berufschullehrer in Ahornberg, Kulmbach und Pegnitz. Zudem war er 20 Jahre lang Mitglied des Prüfungsausschusses der Industrie- und Handelskammer.

Jahrzehntelang hat sich der Gastronom außerdem auf vielfältige Weise darum bemüht, Münchberg attraktiv zu machen. Dazu engagierte sich der gebürtige Hesse in vielen Bereichen.

Seine Handschrift war im öffentlichen Leben der Stadt stets wahrnehmbar. Eine Station war die Werbegemeinschaft. Acht Jahre lang organisierte er das Stadtfest. Klein übernahm sogar einmal für zwei Jahre den Vorsitz. In seinen Erinnerungen kramt er längst Vergessenes hervor. "In den 1980er-Jahren hat die Werbegemeinschaft vier Weihnachtsmärkte auf dem Pocksplatz abgehalten." Darüber hinaus erinnert sich Klein an die "K-K-K-Märkte", also Kunst-Kultur-Kulinarik, die er zwei Mal mit dem Münchberger Künstler Udo Rödel organisierte. Bekanntschaft erlangte der Gastronom auch durch die Unterstützung der Initiative Slowfood und Slowbier.

In einem Atemzug mit Jürgen Klein ist außerdem die Drumband des TV Münchberg zu nennen. Die Trommlerformation existierte von 2004 bis 2017 und war beliebter Gast bei vielen Wiesenfestzügen und anderen Umzügen im Landkreis Hof. Obgleich es sie nicht mehr gibt, bildet der Gastronom noch heute die jungen Wiesenfest-Trommler aus. Unvergessene Höhepunkte waren für ihn die fünf im Zweijahres-Rhythmus durchgeführten großen Drum-Events unter dem Titel "Münchberg haut auf die Pauke", die jeweils am Stadtfest-Samstag im September stattfanden. Trommler- und Fanfarenzügen aus Deutschland und darüber hinaus gaben sich in Münchberg ein spektakuläres Stelldichein.

Zudem vergeht seit mehr als 25 Jahren kein Samstagvormittag in der Innenstadt, an dem nicht Kleins Bratwurstbude vor dem Lokal die Münchberger anlockt. Das wird sie nach dem Ende des Restaurants weiterhin tun. Sie ist ein beliebter Treffpunkt. Denn dort erfährt der Münchberger eigentlich alles, was er über seine Stadt wissen will.

Autor
Ronald Dietel

Ronald Dietel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 03. 2019
18:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bereich Hotels Essen Frankenpost Frühstück Gastronominnen und Gastronomen Gaststätten und Restaurants Gespräche Jürgen Klein Mitarbeiterzahl Schmerztabletten Stadtzentren Turnverein Münchberg von 1862 e.V.
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das Band ist durchschnitten, und die Bahnhofstraße ist wieder frei. Die symbolische Straßenfreigabe vollzogen (von links): Tiefbauleiter Frank Müller, Stadtrat Peter Fleischmann, Bauleiter Michael Waldmann, VSTR Rodewisch, Bürgermeister Christian Zuber, Stadtrat Rainer Ott, zweiter Bürgermeister Max Petzold , die Stadträte Thomas Agel, Toralf Arndt, Singer Ingenieur Consult Kulmbach, und Stadtbaumeister Lothar Wolfrum.	Fotos: R. D.

17.08.2018

Freie Fahrt in der Bahnhofstraße

Nach zwei Jahren Bauzeit ist das Stadtzentrum seit gestern wieder befahrbar. Bürgermeister, Baufirma, Planer und Stadträte vollziehen dazu einen symbolischen Akt. » mehr

Soldaten und Geistliche stehen vor der Sankt Anthony’s Shrine. Bei einer Anschlagsserie auf christliche Kirchen und Hotels sind in Sri Lanka nach Polizeiangaben mehr als 200 Menschen getötet worden. Foto: Amarasinghe/AP/dpa

Aktualisiert am 24.04.2019

"Alle waren sehr aufgebracht"

Frankenpost-Mitarbeiterin Vanessa Schweinshaupt macht gerade Urlaub in Sri Lanka, als eine Terrorwelle das Land erschüttert. » mehr

Welche Variante bringt die meisten Vorteile? Die Sanierung beider Schulen (oben Mittelschule Poppenreuth, unten Kreuzbergschule), ein erneuertes Schulhaus mit Erweiterungsbau oder ein kompletter Neubau? Der Stadtrat bekommt im Mai eine Entscheidungshilfe.	Fotos: Uwe von Dorn, Montage: FP/döb

08.02.2019

Stadt sucht Schulhaus der Zukunft

Mit Workshops und Gesprächen helfen Experten aus Regensburg bei der Frage, wo Münchberger Kinder künftig lernen sollen. Noch sind drei Varianten denkbar. » mehr

Der FCE hat einen neuen Vorstand gewählt und Mitglieder geehrt. Im Foto (von links): Franz Franke, Ehrenamtsbeauftragter Michael Kaiser, Manfred Freimuth, der scheidende Vorsitzende Helmut Meier, Markus Müller, Günter Wolfrum, zweite Vorsitzende Kerstin Friedrich, Herbert Zink, der neue Vorsitzende Stefan Hofmann, Alexander Pietsch und Werner Meister. Foto: Rücker

28.01.2019

FC Eintracht stellt wichtige Weichen

Stefan Hofmann ist neuer Vorsitzender. Ehrenmitglied Wolfgang Frank plädiert leidenschaftlich für eine Fusion mit dem ATSV. Mit Erfolg. » mehr

Die Fans des FC Eintracht und des ATSV Münchberg könnten in der Saison 2020/21 vereint ihren neuen gemeinsamen Verein anfeuern. Mehr als tausend Zuschauer, wie auf dem Foto beim Derby vor vier Jahren, würden dann hinter einem Münchberger Fußballclub stehen.	Foto:Hübner

26.01.2019

Mitglieder stimmen für Fusionsgespräche

Der erste Schritt für eine Zusammenarbeit von ATSV und FC Eintracht Münchberg ist gemacht. Die Mitglieder beider Vereine lassen ihre Vorstände verhandeln. » mehr

Stabübergabe beim Stadtverband der Münchberger Sportvereine: Im Bild (von links) Bürgermeister Christian Zuber, der neue Vorsitzende Florian Bär, Stellvertreter Christian Seiferth, der scheidende Geschäftsführer Heiner Sellak sowie das bisherige Führungsduo Lothar Wolfrum und Reiner Schneider. Foto: Engel

10.04.2019

Neues Führungsduo im Stadtsportverband

Florian Bär und Christian Seiferth übernehmen den Vorsitz. Reiner Schneider fordert in seiner letzten Rede eine Erhöhung der städtischen Zuwendungen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: FOTOS

Tornado an der B303 | 22.05.2019 Neuenmarkt
» 17 Bilder ansehen

Hofer Kneipennacht 2019 Hof

Hofer Kneipennacht | 11.05.2019 Hof
» 77 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor
Ronald Dietel

Ronald Dietel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 03. 2019
18:08 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".