Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Münchberg

Issigau bekommt neuen Park

Die Gebäude der einstigen Schreinerei Beyer müssen weichen. Dafür soll eine Parkanlage mit Sitzgelegenheiten entstehen.



Das alte Wohnhaus mit Schreinerei ist bald Geschichte.	Foto: Hüttner
Das alte Wohnhaus mit Schreinerei ist bald Geschichte. Foto: Hüttner  

Issigau - Bald geht es los mit dem Abriss der alten Bau- und Möbelschreinerei Beyer in der Issigauer Lindenstraße. Der Gemeinderat hat dafür einstimmig die Weichen gestellt. Bürgermeister Dieter Gemeinhardt erinnerte in der jüngsten Sitzung des Gremiums daran, dass die Gemeinde die Maßnahme bereits im Dezember 2016 angemeldet und im Juli 2017 der Förderantrag mit einem ersten Planungsentwurf gestellt worden war. Mittlerweile konnte die Gemeinde das großzügige Anwesen mit zwei aneinandergebauten Gebäuden nach intensiven Verhandlungen im Frühjahr erwerben.

Für Grunderwerb und Abbruch gibt es jeweils eine 90-prozentige Förderung aus der Förderoffensive Nordostbayern. Insgesamt wird das Projekt mit Kosten von 220 000 Euro zu Buche schlagen. Die Summe ergibt sich aus 27 000 Euro für den Grunderwerb, 65 000 Euro für Abrissarbeiten, Herrichten und Erschließen, 107 000 Euro für die Außenanlagen und 21 000 Euro für Baunebenkosten.

Bürgermeister Dieter Gemeinhardt merkte an, dass eine leicht überarbeitete Planung notwendig war und die Kosten inklusive Abriss neu ermittelt worden sind. "Aufgrund der Kostensteigerung war ein neuer Antrag auf Gewährung einer Zuwendung erforderlich", erläuterte das Gemeindeoberhaupt.

Das wirtschaftlichste Angebot für den Abbruch der beiden Wohnhäuser einschließlich Nebengebäude sowie für die Entsorgung des Abbruchmaterials kam von der Firma Erd- und Tiefbau GmbH Ebersbach, Oelsnitz, für rund 65 000 Euro. Insgesamt hatten drei Unternehmen Angebote vorgelegt. Der Gemeinderat vergab den Auftrag einstimmig an den wirtschaftlichsten Bieter.

Einstimmig erfolgte auch der Beschluss zur Nachnutzung des Areals: Dort soll eine Parkanlage mit Gehweg entstehen. Dazu gehören zwei Sitzgelegenheiten, ein Rosenbeet und acht neue Bäume. Zudem soll ein Containerstellplatz mit umlaufender Hecke Platz finden.

Autor

Sandra Hüttner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 08. 2019
22:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abfallbeseitigung Bau Bäume Bürgermeister und Oberbürgermeister Gebäude Kosten Kostensteigerungen Rosenbeete Stadträte und Gemeinderäte Tiefbau
Issigau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Abgerissen wurde das Wohnhaus am Ortsende von Gundlitz in Richtung Cottenau. Hier entsteht derzeit mit Hilfe der Dorfgemeinschaft ein neuer Treffpunkt. Foto: Klaschka

11.04.2019

Stammbach fördert private Sanierungsvorhaben

Stammbach - Stammbach investiert in diesem Jahr viel in Gebäude und Straßen und unterstützt zudem private Initiativen. Die Möglichkeiten für Privatleute stellte Bürgermeister Karl Philipp Ehrler dem Gemeinderat am Mittwo... » mehr

Das Umfeld des Kriegerdenkmals erstrahlt in neuem Glanz. Hier gibt es jetzt eine Sitzgelegenheit.

10.06.2019

Schwarzenstein für 800 000 Euro aufgehübscht

Die Dorferneuerung in dem Schwarzenbacher Ortsteil ist abgeschlossen. 400 Bürger feiern ausgelassen ihr "neues Dorf". » mehr

Barbara und Hans Denzler wollen die Kirchberg-Gaststätte aufwendig sanieren. Die Front, vor der sie hier stehen, soll komplett verglast werden, damit die Gäste ab 2022 die Aussicht genießen können. Ob es dazu kommt, ist jedoch fraglich, weil ein zweiter Bewerber Interesse angemeldet hat. Foto: Sebert

04.06.2019

Wer kauft die Kirchberg-Gaststätte?

Seit Jahren verfällt das Wirtshaus über den Dächern von Helmbrechts, nun gibt es sogar zwei Interessenten. Das Ehepaar Denzler könnte trotz großer Pläne leer ausgehen. » mehr

Seit 2016 steht es leer, 2021 soll wieder Leben einkehren. Mit dem sanierten Schützenhaus will Münchberg einen ungewöhnlichen Veranstaltungsort im Landkreis schaffen. Die Fassade bleibt, innen wird’s modern. Foto: Patrick Findeiß

11.04.2019

Münchbergs Markenzeichen wird teurer

Feiern, Konzerte hören, Vorträgen lauschen oder tanzen. All das soll in zwei Jahren im Schützenhaus möglich sein. Der Umbau des historischen Gebäudes kostet mehr als geschätzt. » mehr

Über den Zustand des Reitersees informieren sich vor Ort (von links) der Zeller Bürgermeister Horst Penzel sowie der zweite Vorstand des Helmbrechtser Fischereivereins Olaf Schade und Vereinschef Fabian Herold (von links). Das Gelände um das Gewässer ist wegen anstehender Arbeiten ab dem 2. Mai nicht mehr zugänglich. Foto: Bußler

20.04.2019

Schluss mit Idylle

Der Reitersee in Zell wird saniert. Das wird einige Jahre in Anspruch nehmen. Zunächst muss der Schlamm weg. » mehr

Strategie für das Überleben eines Vereins

25.04.2019

Strategie für das Überleben eines Vereins

Einen cleveren Schachzug vollziehen die Issigauer Bergknappen. Sie lösen den Verein auf und bleiben als Interessensgemeinschaft bestehen. Dies könnte ein Vorbild für andere sein. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg | 20.08.2019 Döbraberg
» 11 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0 | 17.08.2019 Hof
» 120 Bilder ansehen

Autor

Sandra Hüttner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 08. 2019
22:18 Uhr



^