Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusKommunalwahl 2020WohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-Galerie

Münchberg

Letztes Puzzleteil fügt sich ein

Die Bagger sind schon seit ein paar Wochen im Einsatz. Nun fand auch der Spatenstich für den Lückenschluss der Südumgehung Münchberg statt.



An der Baustelle zur Südumgehung Münchberg (von links): Landrat Dr. Oliver Bär, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Landtagsabgeordneter Klaus Adelt, Münchbergs Bürgermeister Christian Zuber und Leiter des Staatlichen Bauamtes Bayreuth, Kurt Schnabel. Foto: Uwe von Dorn
An der Baustelle zur Südumgehung Münchberg (von links): Landrat Dr. Oliver Bär, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Landtagsabgeordneter Klaus Adelt, Münchbergs Bürgermeister Christian Zuber und Leiter des Staatlichen Bauamtes Bayreuth, Kurt Schnabel. Foto: Uwe von Dorn  

Münchberg - Die eigenartige Redner-Tribüne - eine Bratwurst-Bude, geschmückt mit Birken und dem Bundesadler - hat vielen Gästen ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Auch der Anlass selbst, der feierliche Spatenstich für den letzten Bauabschnitt der Südumgehung Münchberg, ließ die Gesichter der Bau-Verantwortlichen und der Politiker erstrahlen. Sie trafen sich am gestrigen Freitag an der Baustelle zwischen Poppenreuth und Münchberg, unter ihnen der Verkehrsminister Andreas Scheuer, Vertreter des bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr, des Landkreises Hof sowie der Stadt Münchberg. Aber auch interessierte Bürger kamen, um die Festreden zu hören und ein paar Bratwürste zu essen.

Gut zu wissen

Die B289 ist eine wichtige West-ost-Verbindung und übernimmt die Zubringer-Funktion zu den Autobahnen A 9 und A 93.

Seit etwa zwanzig Jahren gibt es Pläne für die Münchberger Südumgehung. Den größten Teil - etwa vier Kilometer in drei Bauabschnitten - hat die Stadt Münchberg in vergangenen Jahren bereits auf eigene Faust mit staatlichen Zuschüssen verwirklicht. Den Lückenschluss zahlt der Bund. Die Finanzierung des Lückenschlusses hat das Bundesverkehrsministerium im April vergangenen Jahres freigegeben.

Bevor die Straße gebaut werden kann, entstehen in diesem Jahr zwei Brücken. Das Staatliche Bauamt errichtet bis Oktober eine Brücke über die Pulschnitz. Die Deutsche Bahn baut eine neue Eisenbahnüberführung über die Bahnstrecke Bayreuth-Hof, weil die Eisenbahnbrücke in einem schlechten Zustand ist.

Auch für die geplante Sanierung der Kulmbacher Straße in Münchberg stellt der Bund Geld zur Verfügung - wie auch für viele weitere Straßen in Bayern. Das erläuterte Helmut Schütz, Amtschef des Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr. Für 2018 gab es über zwei Milliarden Euro für Straßenbau vom Bund - ein Allzeit-Rekord. Auch für 2019 stellt der Bund den gleichen Betrag zur Verfügung.

Mit einem Lächeln der Erleichterung trat Münchbergs Bürgermeister Christian Zuber vor die Menge: "Was lange währt wird endlich gut." Die ersten drei Bauabschnitte habe die Stadt innerhalb von fünf Jahren verwirklicht. Seit etwa zehn Jahren nun ist aber der vierte Bauabschnitt am Gären, eine Geduldsprobe für alle Beteiligten. Unter anderem hätten Grundstücksverhandlungen den Prozess in die Länge gezogen. "Nun wird auch das letzte Puzzleteil gestaltet." Im Zuge des Straßenbaus werde auch ein Radweg gebaut, der Teil des Flüsseradweges werden soll.

03.05.2019 - Spatenstich für die Südumgehung Münchberg - Foto: Uwe von Dorn

Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg
Spatenstich für die Südumgehung Münchberg

 

Ende März haben die Arbeiten am insgesamt 1,8 Kilometer langen Lückenschluss begonnen. Wenn dieser vierte Bauabschnitt fertig ist - voraussichtlich im Jahr 2021 - dann verbindet die Umgehung die Staatsstraße 2194 mit der Bundesstraße 289. Somit werden der Ortsteil Straas und die Stadt Münchberg vom Verkehr und Lärm entlastet. Außerdem schafft die Straße auch die Voraussetzung für die geplante dritte Autobahn-Anschlussstelle "Münchberg-West", die die Bundesstraße an die A 9 anschließt. Diese zwei Punkte betonten alle Redner beim Spatenstich im besonderen Maße.

Für den Verkehrsminister Scheuer war der Freitag ein "Oberfranken-Tag": Zwei Stunden zuvor hatte er den Startschuss für den Neubau der Ortsumgehung Stadtsteinach gegeben, wo der Bund rund 22 Millionen Euro investiert. Die B 303 und die B 289 seien wichtige Achsen, die die Autobahnen A 73, A 9 und A 93 miteinander verbinden - nicht nur für den Wirtschaftsverkehr, sondern auch für Anwohner und Pendler. Vor allem Münchberg profitiere: "Die Stadt hat künftig weniger Lärm, weniger Abgase und wird verkehrssicherer."

Münchbergs Infrastruktur werde sich in Zukunft vor allem durch die Anschlussstelle verändern, sagte Landrat Dr. Oliver Bär. "Die Stadt bekommt damit mehr Möglichkeiten." Der Landrat sieht auch Vorteile für die wirtschaftsstarken Nachbarorte Rehau und Schwarzenbach an der Saale, die mit der Umgehung an die Verkehrsachse A 9 heranrückten.

Autor
Julia Ertel

Julia Ertel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 05. 2019
18:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andreas Scheuer Autobahnen Bau Christian Zuber Deutsche Bahn AG Pendler Radwege Saale Sanierung und Renovierung Straßenbau Verkehr Verkehrsachsen Verkehrsminister
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Weil der Winter so mild ist, laufen bereits jetzt Nacharbeiten am neuen Hochwasserbecken. Foto: Patrick Findeiß

28.01.2020

Die letzten Schritte bis zur Trasse

Der Lückenschluss der Südumgehung Münchberg startet in die finale Phase. Zwei Brücken, ein neuer Kreisverkehr und viele Erdarbeiten liegen noch vor der Freigabe 2021. » mehr

Mit dem neuen Anschluss an die Autobahn soll unter anderem der Münchberger Ortsteil Straas entlastet werden. Aktuell rollt der Verkehr noch unvermindert hindurch. Das soll sich ändern. Foto: Helmut Engel

28.02.2020

Münchberg-Süd: Baubeginn wohl 2023

Die Autobahndirektion stellt zum ersten Mal einen Zeitplan für die neue Anschlussstelle vor. Die Arbeiten sollen etwa 1,5 Jahre in Anspruch nehmen. » mehr

Auch über die Brücke bei Pulschnitzberg soll der Radweg verlaufen. Hier wird Ingenieurbautechniker Dieter Albrecht noch die Details mit der Deutschen Bahn abklären. Foto: cs

22.10.2019

Viel Arbeit für den Radelspaß

Wie wird aus einer Schotterpiste ein Radweg? Der Helmbrechtser Dieter Albrecht arbeitet mit am Groß-Projekt des Landkreises und erklärt, was ein Planer beachten muss. » mehr

Einige Jahre dauert es noch, aber die Weichen sind gestellt: Münchberger Schüler erhalten ein funkelnagelneues Schulzentrum, im dem Lernen noch mehr Spaß machen soll. Symbolfoto: Felix Kästle/dpa

13.12.2019

Ein Neubau für zwei Schulen

Einstimmig beschließt der Stadtrat Münchberg, Grund- und Mittelschule zusammenzuführen. Wo das neue Schulzentrum entsteht, wird sich erst später entscheiden. » mehr

Was steckt hinter dem M? Bald soll die Abdeckung verschwinden, dann sehen die Münchberger auf einem Bildschirm Infos zu Kulcity. Foto: Patrick Findeiß

01.04.2020

Nach Corona soll "Kulcity" durchstarten

Trotz der Krise laufen die Vorbereitungen für das Münchberger Großprojekt weiter. Zwei Büros planen Logo und Marketing, das Domizil für den Manager ist schon renoviert. » mehr

Die Sanierung der Steinbacher Straße geht demnächst weiter. Dabei wird der Zebrastreifen beim Thermenparkplatz verlegt. Unser Bild zeigt (von links) den Bad Stebener Bauamtsleiter Heiko Josiger, Stefan Seitz vom Landratsamt und Kurdirektor Ottmar Lang. Foto: Hüttner

27.03.2020

Sanierung auf 1000 Meter Länge

Bad Steben - Auch in der Corona-Krise gehen die baulichen Planungen weiter: Der Landkreis Hof plant die weitere Sanierung der Steinbacher Straße in Bad Steben, einer Kreisstraße. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kaum Klos für die Helden der Straße

Kaum Klos für die Helden der Straße | 03.04.2020 Fichtelgebirge
» 8 Bilder ansehen

Your-Stage-Festival 2020 in Hof

Your-Stage-Festival 2020 in Hof | 01.03.2020 Hof
» 115 Bilder ansehen

Workout in der Corona-Krise Lorenzreuth

Workout in der Corona-Krise | 26.03.2020 Lorenzreuth
» 10 Bilder ansehen

Autor
Julia Ertel

Julia Ertel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 05. 2019
18:18 Uhr



^