Topthemen: Arthurs Gesetz"Tannbach"-FortsetzungZentralkauf weicht Hof-GalerieKaufhof-UmbauGerch

Münchberg

Münchberg: Falsche Polizisten rufen mehr als 40 Senioren an

Eine Vielzahl von betrügerischen Anrufen hat am Mittwoch die Polizei in Münchberg beschäftigt.



Münchberg - Wie die Polizei berichtet, gab sich der Unbekannte am Telefon stets als ein Polizist aus. Allein aus Münchberg haben sich am Mittwoch mehr als 40 Senioren bei der Polizei gemeldet und über derartige Vorfälle berichtetet. Die Betrüger am Telefon baten darum, Bargeld und Schmuck einem Beamten zu übergeben, der später zu den Angerufenen kommen sollte. Angeblich würde dieser Beamte die Wertsachen dann sicher verstauen, um Einbrüche zu verhindern. In den Displays der Angerufenen erschien die Nummer 09251/110. In keinem der Fälle kam es tatsächlich zu einer Übergabe von Geld oder Wertgegenständen. 

Am Dienstag und am Mittwoch kam es auch im Stadtgebiet Bayreuth und Coburg zu etlichen Anrufen mit dem gleichen Hintergrund. Auch hier haben die Angerufenen richtig reagiert und sind nicht auf die Betrugsmasche eingegangen.

 

Die oberfränkische Polizei warnt vor weiteren Anrufen und rät:

 

  • Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
  • Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch.
  • Echte Polizeibeamte werden Sie niemals zu einer Geldübergabe auffordern!
  • Die Polizei ruft nicht mit der Nummer 110 bei Ihnen an.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei ihrer Polizeidienststelle an und lassen sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
  • Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110!

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 12. 2017
11:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Polizei Polizistinnen und Polizisten Senioren
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein Unfallschwerpunkt weniger

11.04.2016

Ein Unfallschwerpunkt weniger

Die Zahl der Unfälle im Inspektionsbereich Münchberg steigt im Jahr 2015 um 58 auf 752. Alkohol spielt eine untergeordnete Rolle. » mehr

Die jungen Filmemacher zeigen stolz ihre Trophäen. Zu sehen sind (hinten von links): Judith Nitke und Sophia Dietzel aus Sparneck, Samira und Marwin Neubert sowie Marius Bloß aus Zell und Philipp Inzenhofer aus Münchberg. Vorne stehen André Rosenhahn und Lucian Neubert aus Zell. Im Hintergrund ist Inge Haarbauer-Groß zu sehen, Leiterin der offenen Kinder- und Jugendarbeit im Münchberger Bürgerzentrum.

14.12.2017

Jungfilmer ernten Anerkennung

Beim Jugendfilmfinale Oberfranken heimst die Stadtjugend Münchberg gleich zwei Preise ein. Der Arbeitskreis Video hat sich fürs Landesfinale qualifiziert. » mehr

Täuschanrufe, die unter fadenscheinigen Argumenten zur Herausgabe von Bargeld oder Schmuck führen, sind ein bundesweites Phänomen. In dieser Woche waren Münchberger davon betroffen. Symbolbild: Andrey Popov/Adobe Stock

08.12.2017

Münchberger trotzen den Trickbetrügern

Immer wieder versuchen Kriminelle, mit Tricks am Telefon Bargeld und Schmuck zu ergaunern. In Münchberg waren sie damit jedoch an der falschen Adresse. » mehr

Für die Abnahme von Fingerabdrücken verlassen sich Inspektionsleiter Horst Hör (rechts) und sein Stellvertreter Matthias Münchberger nach wie vor auf die Druckerschwärze. Foto: igo/Grafik: -rai/Quelle: Polizei

10.05.2017

Weniger Einbrüche, mehr Gewalt

Bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik 2016 für den Bereich Münchberg zeigt sich: Die Zahl der Straftaten ging zurück, dafür gab es mehr Körperverletzungen. » mehr

40 Minuten lang verfolgte die Polizei den Flüchtigen, der mit bis zu 150 Stundenkilometern davonraste. Symbolbild

05.02.2017

Lebensgefährliche Flucht endet mit Crash

Ein 25-jähriger Mann aus Münchberg hat sich mit zwei Polizeiautos eine Verfolgungsjagd über 62 Kilometer geliefert. Nun verurteilt ihn das Hofer Schöffengericht. » mehr

Alkoholisierte Fahrzeuglenker müssen in Zukunft nach einem Unfall voraussichtlich weit unter dem bisherigen Wert von 1,6 Promille zur medizinisch-psychologischen Untersuchung. Das Bundesverwaltungsgericht prüft jetzt die Rechtmäßigkeit des in Bayern geplanten härteren Vorgehens. Foto: Florian Miedl

31.12.2016

Betrunkener Fahrer beleidigt und verletzt Polizisten

Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte: Ein 42-jähriger Betrunkener hat in der Nacht auf Samstag für Wirbel in Münchberg gesorgt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wohnhausbrand

Wohnhausbrand in Geroldsgrün | 25.02.2018 Geroldsgrün
» 8 Bilder ansehen

Starkbierfest Marktredwitz

Starkbierfest Marktredwitz | 25.02.2018 Marktredwitz
» 24 Bilder ansehen

Testspiel: SpVgg Bayern Hof - DJK Gebenbach 1:3

Testspiel: SpVgg Bayern Hof - DJK Gebenbach 1:3 | 25.02.2018 Hof
» 48 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 12. 2017
11:13 Uhr



^