Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Pittroff-Villa, Tiny House

Münchberg

Musikalischer Abschied zum Neuanfang

"Streichhölzer and Friends" zaubern eine besondere Atmosphäre in die Johanniskirche. Die Besucher wollen sie gar nicht mehr gehen lassen.



Die "Streichhölzer and Friends" unter der Leitung von Gerd Koppitz begeisterten wieder zum Altjahresabschlussgottesdienst in der Helmbrechtser Johanniskirche. Foto: Engel
Die "Streichhölzer and Friends" unter der Leitung von Gerd Koppitz begeisterten wieder zum Altjahresabschlussgottesdienst in der Helmbrechtser Johanniskirche. Foto: Engel  

Helmbrechts - Wohl einer der feierlichsten Gottesdienste im gesamten Kirchenjahr findet jeweils am Jahresende in der Helmbrechtser Johanniskirche statt. Seit mehreren Jahren wird der Gottesdienst von den "Streichhölzern and Friends" des Musikvereins Helmbrechts unter der Leitung von Gerd Koppitz musikalisch ausgeschmückt. Damit war der Jahresabschlussgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Thomas Berthold, nicht nur ein liturgischer, sondern auch ein musikalischer Genuss. Und: Zu diesem besonderen Ereignis kommen die Besucher inzwischen aus dem ganzen Umland.

Musikalisch eröffnet wurde der Gottesdienst durch das Orchester "Streichhölzer and Friends" mit dem Psalm 43.3, "Sende Dein Licht" von Felix Mendelssohn Bartholdy, einem der bedeutendsten Musiker der Romantik. Auch das gemeinsam gesungene Lied "Nun lasst uns gehen und treten" von Paul Gerhardt, einem der bedeutendsten deutschen Kirchenliederdichter, wurde neben Kantor Roland Rank an der Orgel auch vom Orchester unterstützt. Von ihm stammt auch das Schlusslied "Nun danket alle Gott", eines der bekanntesten geistlichen Lieder in deutscher Sprache. Ein musikalischer Leckerbissen der, von der kurzfristig zusammengestellten Männerschola, gesungene Psalm 121, von dem angenommen wird, dass der Text von den Pilgern auf dem Weg nach Jerusalem gesungen wurde. Der Psalm spricht die Gewissheit aus, dass Gott Tag und Nacht Schutz bietet, und dass, wer ihm vertraut, auf dem Weg geborgen ist. Auch beim gemeinsam gesungenen Jahresschlusslied "Lobpreiset all zu dieser Zeit" von Martin Luther mit einem Text von Heinrich Bone, der in seinen Gesangbüchern barocke und mittelalterliche Texte in die Sprache seiner Zeit übersetzte, wurden die Gottesdienstbesucher durch Orgel und Orchester unterstützt, wie auch beim folgenden "Der du die Zeit in Händen hast" von Jochen Klepper, einem sehr vielfältigen Menschen, der nicht nur Theologe, sondern auch Journalist und Schriftsteller arbeitete.

Seine Predigt hatte Pfarrer Berthold auf Jesaja 51, Verse 4-6, aufgebaut. Der Pfarrer machte sich dabei die Worte "Alles fließt" des alten griechischen Philosophen Heraklit zu eigen. Diese drückten aus, dass nichts auf der Welt Bestand habe, dass alles einem beständigen Wandel unterzogen sei. Was bleibe, seien Festtage oder Hoch-Zeiten, die aus dem Alltag herausragen. Solche Tage seien auch Altjahresabende. Seit Wochen würden in allen Medien Jahresrückblicke zusammengetragen, da bei würden die gleichen Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven beschrieben. "Vielleicht ein Versuch, diese Welt, dieses Leben in seiner erschreckenden und faszinierenden Vielfalt zu begreifen." In solchen Augenblicken frage man sich, was sei so wichtig, dass es in Erinnerung bleibt oder was war so unwichtig, dass man es schon wieder vergessen hat. Man stehe immer in einem Prozess der Veränderung, so wie der Fluss, der im Laufe der Jahre seine Gestalt verändert.

Immer in Bewegung sei das Volk Israel gewesen, es sei nach Ägypten gekommen und habe beim Pyramidenbau Knochenarbeit für einen Hungerlohn geleistet, bis es eines Tages das Fass übergelaufen sei und sich das Volk für 40 Jahre wieder auf Wanderschaft machte. Die Worte Jesajas seien von zeitloser ewiger Schönheit. In Jesu Christus werde etwas, das ewig ist, zur Person. In der Bibel würden viele daran erinnert, sich nicht durch falsche Lehren, durch "Fake News", irre manchen zu lassen.

Nicht fehlen darf am Silvestergottesdienst "Von guten Mächten treu und still umgeben" von Dietrich Bonhoeffer, den Hitler wenige Wochen vor Ende des Zweiten Weltkrieges im KZ Flossenbürg umbringen ließ. Der Gesang aller Besucher und die musikalische Begleitung erfüllten die Kirche. Danach verwöhnten Lea Grießbach, Fiona Spörl, Konstantin Ehrler und ihr Lehrmeister Gerd Koppitz mit Georg Philipp Telemann’s "Konzert für vier Violinen".

Mit dem bekannten spanischen Weihnachtslied "Feliz Navidad" wollte das Orchester die Kirche leerspielen. Doch auch nach mehrmaligem Vortrag wollte niemand die Kirche verlassen, bis das Orchester unter frenetischem Beifall aufgegeben hat.

Autor

Helmut Engel
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 01. 2019
19:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Besucher Dietrich Bonhoeffer Felix Mendelssohn-Bartholdy Georg Philipp Georg Philipp Telemann Griechische Philosophen Heinrich Heraklit Jesus Christus Jochen Klepper KZ Flossenbürg Liederbücher und Gesangbücher Liturgie Martin Luther Orchester Orgel Paul Gerhardt Pfarrer und Pastoren Psalmen Thomas Berthold
Helmbrechts
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Damit in der kalten Johanniskirche niemand bibbern muss, finden die Gottesdienste nebenan im Gemeindehaus statt. Dort sind sogar Taufen möglich. Ende März will Pfarrer Thomas Berthold jedoch die Vorstellungs-Veranstaltung für die Konfirmanden in der Kirche feiern. Foto: Uwe von Dorn

07.02.2019

Helmbrechts: Keine Predigt in der Kälte

Die Heizungsanlage in der Johanniskirche in Helmbrechts ist in die Jahre gekommen. Noch steht nicht fest, wann sie wieder läuft. » mehr

Beim Sing- und Sprechstück zu den reformatorischen Grundsätzen "Sola scriptura - solus Christus - sola gratia - sola fide" lief den Besuchern beim Luther-Konzert ein Schauer über den Rücken. Zelebriert wurde es vom Canticum Novum (stehend) und Solist Gerd Koppitz. Foto: Helmut Engel

20.03.2017

Ein Ohr für die Reformation

Luthers Vermächtnis liegt nicht ausschließlich in der Bibelübersetzung. Auch sein musikalisches Werk hallt nach. Ein Auszug war am Wochenende in Helmbrechts zu hören. » mehr

Die Kirchenchöre Hallerstein und Weißdorf (im Hintergrund) bei einem gemeinsam vorgetragenen Lied.	Fotos: Bußler

12.11.2018

Lieder zur Ehre Gottes

14 Musikformationen gestalten ein Chorkonzert in der Weißdorfer Kirche. Das Gemeinsame: Sie haben dieselben musikalischen Leiter. » mehr

"Unbeschreiblich schön" lautet die Meinung der Besucher zu der großartigen Aufführung von "Orpheus und Eurydike" der Chöre und Instrumentalgruppen des Musikvereins Helmbrechts im Rahmen von "Musik an einem Sommerabend". Mehr Bilder gibt es unter www.frankenpost.de Foto: Engel

23.07.2018

Zum "Leipolds Nickl" schunkeln die Besucher

Helmbrechts - Drei Jahre haben die Chöre und Instrumentalgruppen des Musikvereins Helmbrechts der Evangelisch-Lutherischen-Kirchengemeinde » mehr

Die Jugendgarde ist eine starke Truppe, sowohl personell als auch tänzerisch. Foto: Engel

14.01.2019

Faschingsgesellschaft im Party-Wahn

Am Samstag steigt im Helmbrechtser Bürgersaal die erste von vier Prunksitzungen. Der Vorverkauf läuft so gut wie noch nie. » mehr

Mesner Wolfgang Harich kennt sich mit den Glocken in der Johanniskirche gut aus. Mit diesen Knöpfen kann er sie zum Klingen bringen.	Foto: Schwappacher

30.12.2018

Wie Glocken das neue Jahr einläuten

Das Silvesterläuten ist ein alter, liebgewonnener Brauch. In Helmbrechts drückt der Pfarrer selbst auf den Knopf, um das Geläut in Gang zu setzen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Klimademo in Hof Hof

Klima-Demo in Hof | 22.02.2019 Hof
» 61 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 59 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim 4:0 Selb

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim 4:0 | 22.02.2019 Selb
» 49 Bilder ansehen

Autor

Helmut Engel

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 01. 2019
19:22 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".