Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Münchberg

Neue Marke für den Jugendfußball

Drei Vereine legen den Spielbetrieb der A- bis D-Jugend zusammen. Damit können alle Vereine spielstarke Mannschaften aufbieten. Nun sucht man einen neuen Namen.



Der FC Eintracht Münchberg, der 1. FC Waldstein und der ASV Stockenroth wollen gemeinsame Jugendarbeit im Großfeldbereich betreiben. Dafür setzten sich ein (von links): Stefan Hofmann, Wolfgang Frank, Reiner Müller (alle FCE), Rainer Pflug, Sascha Sturm (Waldstein), Jörg Träder (FCE), Alexander Schlegel (Stockenroth) und Daniel Schreiner (Waldstein). Foto: Engel
Der FC Eintracht Münchberg, der 1. FC Waldstein und der ASV Stockenroth wollen gemeinsame Jugendarbeit im Großfeldbereich betreiben. Dafür setzten sich ein (von links): Stefan Hofmann, Wolfgang Frank, Reiner Müller (alle FCE), Rainer Pflug, Sascha Sturm (Waldstein), Jörg Träder (FCE), Alexander Schlegel (Stockenroth) und Daniel Schreiner (Waldstein). Foto: Engel  

Münchberg - Gemeinsame Wege gehen künftig der FC Eintracht Münchberg, der 1. FC Waldstein und der ASV Stockenroth im Großfeld-Jugendbereich. Das betrifft den Jugendspielbetrieb der A- bis D-Jugend. Für die acht Mannschaften stehen 130 Spieler zur Verfügung. Dazu kommen noch etwa hundert Spieler für die Kleinfeldmannschaften von der E- bis zur G-Jugend, welche weiterhin unter der Regie der eigenen Vereine angemeldet sind.

Namen gesucht

Die Jugendspielgemeinschaft aus dem FC Eintracht Münchberg, dem 1. FC Waldstein und dem ASV Stockenroth ist auf Namenssuche und hat einen Wettbewerb ausgerufen. Zu gewinnen gibt es einen Einkaufsgutschein über 100 Euro. Die Vorschläge, die einen Bezug zur Region haben sollten, können unter kontakt@fceintrachtmuenchberg.de eingereicht werden.


Um die Saison 2020/21 zu besprechen, haben sich die Verantwortlichen im FCE-Heim in Münchberg getroffen. Es herrschte Einstimmigkeit darüber, dass diese Zusammenarbeit Vorteile für alle drei Vereine bringt. "Wir können damit Lücken in den verschiedenen Altersklassen schließen und so spielstarke Mannschaften aufbieten", beschreibt Stefan Hofmann, Vorsitzender des FC Eintracht Münchberg, die Sachlage.

Es hätte eigentlich jeder Verein in fast jeder Altersklasse eine eigene Mannschaft stellen können. Durch die Spielgemeinschaft sei es aber möglich, dass gerade dort, wo bei dem einen Verein die Spielerdecke recht knapp war, die anderen Vereine gut bestückt waren. "So können wir jedem Spieler eine Plattform geben, sein Hobby zu leben und nicht nur auf der Bank zuzuschauen, wenn spielstärkere Kameraden auf dem Platz stehen", sagt Jugendleiter Daniel Schreiner vom FC Waldstein. Der neu gewählte Bürgermeister von Sparneck will dieses Amt trotzdem weiter bekleiden: "Mir liegt die Arbeit mit der Jugend einfach am Herzen." Jugendkoordinator Jörg Träder ergänzt: "Weil wir bei manchen Altersklassen bis zu drei Mannschaften aufstellen können, bleibt niemand außen vor." Jeder könne selbst entscheiden, ob er leistungsorientiert in einer höherklassigen Liga spielen möchte oder aus Spaß an der Freude in der Gruppe. "Gemeinsam sind wir aber in allen Teams stärker."

Die Zusammenarbeit soll keine Eintagsfliege sein. "Wir wollen eine neue Marke im Jugendfußball kreieren", sagt der jahrzehntelange FCE-Jugendleiter Reiner "Molly" Müller. Ein weiterer Vorteil sei, dass sich die Spieler fast alle schon aus der Schule kennen. Wenn die Stimmung in den einzelnen Teams genauso gut ist, wie unter den Verantwortlichen, kann die Zusammenarbeit nur gelingen. Trainiert und gespielt wird auf allen Plätzen der Spielgemeinschaft, in Münchberg, Sparneck, Weißdorf und Stockenroth. Das gemeinsame Training hat schon begonnen, dafür hat man ein Hygienekonzept aufgestellt.

Für die A-Jugend (Jahrgang 2002/2003), die in der Bezirksoberliga (BOL) spielt, stehen 17 Spieler zur Verfügung. 33 Spieler können in zwei B-Jugend-Mannschaften (2004/2005) zum Einsatz kommen. Eine davon spielt ebenfalls in der BOL, die andere in der Kreisgruppe. Auch bei der C-Jugend (2006/2007) können zwei Teams in den Kampf um die Punkte geschickt werden. Ein Team tritt in der Kreisliga an, das andere in der Kreisgruppe. Gleich 46 Spieler stehen in der D-Jugend (2008/2009) bereit, wo drei Mannschaften gemeldet sind. Eine Mannschaft spielt in der BOL und zwei laufen in den Kreisgruppen auf.

Autor

Helmut Engel
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 06. 2020
18:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1. FC Waldstein FC Eintracht Münchberg FC Waldstein Stockenroth
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
In diesen Judoanzügen trainiert momentan niemand, die Turnhalle bleibt ungenutzt - und das wird in absehbarer Zeit auch so bleiben. Renate Schneider, Vorsitzende des Judoclubs Münchberg, kann derweil nur hoffen, dass die Mitglieder ihrem Verein trotzdem treu bleiben.	Foto: Schwappacher

09.06.2020

SPD will Sportvereinen finanziell helfen

Die Corona-Krise tut in den Vereinskassen Löcher auf. Die Münchberger SPD möchte dagegen etwas unternehmen. Eine Finanzspritze käme den Vereinen sehr gelegen. » mehr

Zusätzliche Unterstützung: Die Aktiven Waldstein-Bürger in Sparneck haben den SPD-Bewerber Daniel Schreiner auch zu ihrem Kandidaten gekürt. AWB-Listenführerin Marion Bergmann gratulierte als erste. Foto: Judas

04.01.2020

Neue Liste unterstützt Schreiner

Die Aktiven Waldstein- Bürger in Sparneck stellen 13 Kandidaten auf. Ein großes Ziel ist die kommunale Zusammen- arbeit in vielen Bereichen. » mehr

Stadt Münchberg sagt Wiesenfest und Kinosommer ab

16.04.2020

Stadt Münchberg sagt Wiesenfest und Kinosommer ab

Bürgermeister Zuber begrüßt die einheitlichen Regelungen von Bund und Ländern zu Großveranstaltungen. Jetzt gelte es, sich gegenseitig zu helfen und Abstand zu halten. » mehr

Der Teilabbruch des Gebäudes Münchberger Straße 1 läuft. Foto: Judas

11.10.2019

Bagger sind in Sparneck im Dauereinsatz

Fünf von sieben Abbrüchen sind fast geschafft. Der Bürgermeister schätzt, ein Programm wie die Förderoffensive komme nicht so schnell wieder. » mehr

Viele treue und verdiente Mitglieder hat der FC Eintracht Münchberg während der Hauptversammlung ausgezeichnet.

17.02.2020

Der FC auf neuen Wegen

2020 wird eine Jahr der Entscheidungen beim FC Eintracht Münchberg. Bis Herbst soll eine Fusion stehen - oder nicht. » mehr

Packender Kampf im letzten Derby: Dejan Fraas (FC Eintracht Münchberg, links) versucht, Sebastian Strößner den Ball abzujagen. Archivfoto: Katharina Hübner

30.08.2019

Suche nach dem gemeinsamen Nenner

Der FC Eintracht und der ATSV Münchberg-Schlegel verhandeln seit Anfang des Jahres über eine Fusion. Noch sind viele Hürden zu überwinden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Großeinsatz in Grafenwöhr Grafenwöhr

Großeinsatz auf Truppenübungsplatz | 01.07.2020 Grafenwöhr
» 5 Bilder ansehen

Konzert in der Filzfabrik

Konzert in der Hofer Filzfabrik | 20.06.2020 Hof
» 37 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor

Helmut Engel

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 06. 2020
18:06 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.