Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag

Münchberg

Zwei Prozent Dividende

Die Bilanzsumme der Baugenossenschaft in Münchberg steigt. 2018 investiert sie 1,2 Millionen Euro in ihre Wohnungen und Gebäude.



Das sanierte Objekt an der Gartenstraße 39/41, das den dritten Platz beim Fassadenwettbewerb der Stadt Münchberg erreichte.
Das sanierte Objekt an der Gartenstraße 39/41, das den dritten Platz beim Fassadenwettbewerb der Stadt Münchberg erreichte.  

Münchberg - Die Münchberger Baugenossenschaft steckt eine gute Million Euro in ihre Gebäude und Wohnungen. Das ist während der Mitgliederversammlung im Barbaraheim deutlich geworden. Zahlreiche Mitglieder, Mieter, Geschäftspartner und Gäste waren anwesend.

Zu Beginn referierte der geschäftsführende Vorstand Andreas Hertrich über das bezahlbare Wohnen. Bezahlbares und sicheres Wohnen ist in den Ballungsräumen in Deutschland ein "knappes Gut" geworden. Auch in der Politik ist diese Problematik vom bezahlbaren Wohnraum und den daraus resultierenden sozialen Konflikten zum wichtigen Thema geworden. Hertrich berichtete weiter, dass es in vielen deutschen Städten bereits Demonstrationen gegen den "Mietenwahnsinn" gegeben habe. "Neu ist, dass moderner und bezahlbarer Wohnraum auch in vielen Klein- und Mittelstädten fehlt", sagte er. Anschließend stellte er die Vorteile des genossenschaftlichen Wohnens heraus. So würden mit der Baugenossenschaft Münchberg keine Mietverträge, sondern Dauernutzungsverträge geschlossen. Diese könnten zum Beispiel nicht wegen Eigenbedarfs des Vermieters gekündigt werden. Wer möchte, habe somit ein lebenslanges Wohnrecht. Die Mitglieder und Mieter sind Miteigentümer der Baugenossenschaft; dieser wiederum gehören die Wohnungen, die an die Mieter vermietet werden.

Hertrich betonte, dass mit den Mieteinnahmen verantwortungsvoll umgegangen werde und diese zu einem großen Anteil wieder zurück in den Gebäude- und Wohnungsbestand flössen. Das Ziel der Baugenossenschaft Münchberg sei nicht die Gewinnmaximierung, sondern für ihre Mieter guten Wohnraum bei fairen Mieten zu schaffen. Auch würden Reparaturen von Schäden schnell durch örtliche Handwerker ausgeführt. An dieser Stelle bedankte sich Vorstand Hertrich nochmals bei den Handwerkern und den Mietern, welche sich aktiv zum Wohle der Genossenschaft einsetzten.

1,2 Millionen Euro investierte die Baugenossenschaft Münchberg im Berichtsjahr 2018 in ihren Gebäude- und Wohnungsbestand. Die größeren Bauprojekte wurden vor allem in den Anwesen Röntgenstr. 1 und 3, Gartenstr. 39/41, Franz-Liszt-Str. 1; Johann-Sebastian-Bach-Str. 9 und 13 und in der Reichenberger Str. 2 und 4 getätigt. Die Baugenossenschaft bewirtschaftet 454 Wohnungen und 225 Garagen in Münchberg und Wüstenselbitz. Im letzten Jahr waren 56 Mieterwechsel zu verzeichnen.

In seiner anschließenden Ausführung erläuterte Hertrich das Zahlenwerk aus dem Jahresabschluss 2018. Die Bilanzsumme beträgt 6,7 Millionen Euro, erhöhte sich somit um 467 967 Euro. Es wurde der Beschluss gefasst, aus dem Jahresüberschuss wieder eine Dividende in Höhe von zwei Prozent an die Mitglieder auszuschütten. Zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2018 stand die Baugenossenschaft Münchberg im Eigentum von 1063 Mitgliedern.

Die Baugenossenschaft Münchberg unterhält seit 1912 eine eigene Spareinrichtung. Vorstand Hertrich berichtete, dass trotz der aktuellen Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank an der attraktiven Verzinsung für die Sparbücher mit dreimonatlicher Kündigungsfrist festgehalten wird. Die Sicherheit der Spareinrichtung der Baugenossenschaft Münchberg wird jährlich von der Bankenaufsicht (BaFin), wie bei den Geldinstituten auch, geprüft. Am Ende seiner Ausführungen gab Vorstand Hertrich einen Ausblick auf das aktuelle Jahr 2019. Es soll wieder eine Menge Geld in den Gebäude- und Wohnungsbestand investiert werden. Die turnusmäßig ausscheidenden Mitglieder, aus dem Vorstand, Andreas Hertrich und aus dem Aufsichtsrat, Günter Popp und Thomas Sachs, wurden von der Mitgliederversammlung wiedergewählt. Für das auf eigenen Wunsch ausscheidende Aufsichtsratsmitglied Reiner Schirmer wurde Petra Köhler neu in den Aufsichtsrat gewählt.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 06. 2019
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Banken Bankenaufsicht Bilanzsummen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Euro Europäische Zentralbank Gewinnmaximierung Günter Popp Mieten Wohnbereiche Wohnen Wohnungen Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
100 Jahre ein Dach über dem Kopf

18.03.2019

100 Jahre ein Dach über dem Kopf

Die Baugenossenschaft Helmbrechts feiert ein großes Jubiläum. Die Festredner betonen die demokratische Form des Unternehmens. » mehr

Änderungen im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Hochfranken West (von links): Vorstand Jürgen Wiesel, Vorstand Andreas Schlick, Aufsichtsrat Michael Rödel, Aufsichtsrat Reiner Feulner, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender Lothar Rödel, ehemaliger Aufsichtsrat Werner Lang und Vorstand Klaus Hartwich.

12.06.2019

Genossenschaftsbank zufrieden mit Geschäftsjahr

Die Raiffeisenbank Hochfranken West hat mit der Vertreterversammlung das erfolgreiche Geschäftsjahr 2018 abgeschlossen. » mehr

Das Raiffeisengelände an der Schulstraße soll möglichst bald der Vergangenheit angehören. Foto: Gewinner

19.12.2018

Gefrees geht Leerstände an

Auf dem Rogler-Gelände und bei der Raiffeisen soll es endlich vorangehen. Vor allem Wohnungen und eine Pflegeeinrichtung stehen auf dem Wunschzettel der Stadt. » mehr

Ein Musterbeispiel für die Arbeit der Wohnungswirtschaft: Mehr als 200 000 Euro hat sie in die Sanierung des Gebäudes am Kirchplatz investiert. Leiter Michael Dietel (rechts) und Liegenschaftsverwalter Heinrich Henniger haben noch viel vor mit den Häusern, die ohne Bürgerentscheid nicht mehr der Stadt gehören würden. Foto: Patrick Findeiß

28.03.2019

"Alles, was vermietbar ist, ist weg"

Am 29. März 2009 stimmen die Münchberger gegen den Verkauf der städtischen Wohnungen. Es ist der bislang einzige Bürgerentscheid, und er wirkt noch heute. » mehr

Patrick Mildner und Vorsitzender Christian Langer (von links) sitzen schon mal Probe im neu sanierten Wohnzimmer. Foto: Hüttner

13.05.2019

Sozialer Treffpunkt bietet Platz

In Eigenleistung hat sich die Landjugend Marxgrün ein großes "Wohnzimmer" geschaffen. Hier treffen sich die Mitglieder jeden zweiten Mittwoch. » mehr

Selbst auf der Zeugenbank vor Gerich ist Dr. Erich Riedl (im Hintergrund Strauß-Sohn Max) das Lachen nie vergangen. Foto: Stefan Puchner dpa/lby

12.09.2018

Trauer um Erich Riedl

Der in Münchberg aufgewachsene frühere CSU-Spitzenpolitiker verstarb am Samstag in München. Neben der Politik galt seine Leidenschaft dem Fußball. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand im Ängerlein in Kulmbach

Brand im Ängerlein in Kulmbach | 18.06.2019 Kulmbach
» 4 Bilder ansehen

IndieMusik Festival 2019 Hof

In.Die.Musik-Festival | 15.06.2019 Hof
» 233 Bilder ansehen

14. Thonberglauf in Schauenstein

14. Thonberglauf in Schauenstein | 01.06.2019 Schauenstein
» 67 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 06. 2019
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".