Topthemen: Fall Peggy KnoblochStromtrasse durch die RegionHofer Kaufhof wird HotelHilfe für NachbarnGerch

Naila

Ehrenamt leistet wichtigen Beitrag

Beim Neujahrsempfang lobt Bürgermeister Bert Horn das Engagement in Hilfsorganisationen und Vereinen. Für Bad Steben prophezeit er eine positive Zukunft.



Beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde Bad Steben im Grafik-Museum Stiftung Schreiner stoßen die Ehrenamtlichen mit Bürgermeister Bert Horn auf ein erfolgreiches neues Jahr 2019 an. Foto: Singer
Beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde Bad Steben im Grafik-Museum Stiftung Schreiner stoßen die Ehrenamtlichen mit Bürgermeister Bert Horn auf ein erfolgreiches neues Jahr 2019 an. Foto: Singer  

Bad Steben - Bürgermeister Bert Horn prophezeit der Marktgemeinde Bad Steben eine positive Zukunft. Wörtlich sagte er beim Neujahrsempfang im Grafik-Museum Stiftung Schreiner: "Ich sehe Chancen und Möglichkeiten und verstehe Probleme mehr als Herausforderung auf dem künftigen Weg, den wir gemeinsam gestalten können."

Wie bereits in den vergangenen Jahren, hatte der Rathaus-Chef vor allem Bürger zu diesem Treffen eingeladen, die sich ehrenamtlich in den Vereinen und Hilfsorganisationen wie Feuerwehr, dem Roten Kreuz oder auch im sozialen Umfeld wie beim Bürgerbus und im kirchlichen Bereich engagieren. "Jeder Einzelne ist ein wichtiger Bestandteil unseres Gemeinwesens, leistet hier einen wichtigen Beitrag", merkte Horn dankbar an, "denn diese Dienste sind eine sinnvolle Freizeitgestaltung, eine Hilfe für den Nächsten oder auch Mitmenschlichkeit." Der Bürgermeister äußerte sich aber auch besorgt über das Problem in den Vereinen und Verbänden, junge Leute für die Vorstandsämter zu begeistern. "Es liegt aber nicht allein an den jungen Leuten", betonte Bert Horn, "denn ich musste feststellen, dass es zunehmend schwieriger wird, Persönlichkeiten zu finden, die bereit sind, Verantwortung und Führung in den verschiedenen Strukturen zu übernehmen." Und: "Auch in unserer Kommune gibt es zum Teil Probleme, das Vereinsleben am Laufen zu halten und den zur Gewohnheit gewordenen Beitrag zum sportlichen und kulturellen Leben der Marktgemeinde fortzuführen." Dieser Entwicklung gelte es entgegenzuwirken, denn die Vereine und Verbände seien ein wichtiger, elementarer Bestandteil des örtlichen Lebens und Teil der Lebensqualität." Der Neujahrsempfang solle daher auch dazu beitragen, die viele und oft auch in der Stille geleistete Arbeit wertzuschätzen, aber auch dazu motivieren, ein Ehrenabend zu übernehmen. Der Bad Stebener Rathauschef sprach auch die Lebensqualität in der Heimatgemeinde an und verwies auf eine "ländliche Region mit all ihren natürlichen Schönheiten". Dies seien auch die Unterschiede zu den Ballungszentren, wo sich manches früher entwickelt und dynamischer verlaufe.

Beim Blick auf das neue Jahr 2019 erinnerte Bürgermeister Bert Horn zum Thema Kinderbetreuung an den geplanten Neubau auf dem Gelände der Alexander-von-Humboldt-Schule. "Mit der Planung einer modernen Einrichtung und der Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde als Träger können wir die Basis dafür schaffen, auch in Zukunft attraktive Bedingungen für junge Familien in Bad Steben bieten zu können." Ein Projekt, das mit hohen staatlichen Fördermitteln rechnen kann, ist das Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Carlsgrün. Es ist Teil der Dorferneuerung unter Ausnutzung hoher Fördersätze, wobei Horn hofft, dass der Bau mit einem Feuerwehrstellplatz zeitnah in Angriff genommen werden kann. Die Neugestaltung der Poststraße sei zudem ein Projekt, das die Attraktivität des Bad Stebener Ortskerns weiter steigern werde. "Die Aufträge des Großprojektes, Kosten 1,6 Millionen Euro, sind vergeben", informierte Bert Horn. "Es wird also im Frühjahr losgehen."

Als "tolle Perspektive für Bad Steben und die gesamte Region", bezeichnete Bürgermeister Horn das Großprojekt der Höllentalbrücken. "Es hat eine Strahlkraft und ist mit seinem touristischen Potenzial wegweisend im Frankenwald."

Die Rahmenbedingungen entwickeln sich nach Aussage des Bad Stebener Rathaus-Chefs derzeit für das Staatsbad so positiv wie seit Jahren nicht mehr, es bieten sich viele Chancen für Bad Steben, die man gemeinsam nutzen könne. "Grund genug, das neue Jahr freudig und erwartungsvoll zu beginnen und den Optimismus überall zu verbreiten", so die Aufforderung des Gemeindeoberhauptes an die versammelten Ehrenamtlichen.

Bürgermeister Bert Horn wünschte allen Bürgern und Bürgerinnen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2019.

Ich sehe für Bad Steben

Chancen und Möglichkeiten

und verstehe Probleme mehr

als Herausforderung.


zitat

Bürgermeister Bert Horn


Autor

Reinhold Singer
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 01. 2019
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bert Horn Bürgermeister und Oberbürgermeister Chancen und Möglichkeiten Ehrenamtliches Engagement Evangelische Kirche Grafik-Museum Stiftung Schreiner Großprojekte Hilfsorganisationen und Hilfseinrichtungen Lebensqualität Marktgemeinden Neujahr Probleme und Krisen Rotes Kreuz Vereine
Bad Steben
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Klaus Schubert

16.11.2018

Bad Steben gibt Geld aus

Mehrere Investitionen benennt Bürgermeister Bert Horn während der Bürgerversammlung. Indes ist der Schuldenstand gesunken. » mehr

"Emotionale Berg- und Talfahrt"

05.12.2018

"Emotionale Berg- und Talfahrt"

Die Neugestaltung der Poststraße in Bad Steben schien deutlich teurer zu werden. Das ließ sich aber abwenden. Bürgermeister Bert Horn blickt auf ein bewegtes Jahr zurück. » mehr

Die Therme Bad Steben - im Bild der Wasserfall in einer Schiefergrotte des Wellness-Domes - gehört zu den Besuchermagneten im Bayerischen Staatsbad.	Foto: Werner Rost

29.10.2018

In Bad Steben steigen die Gästezahlen

Im Jahr 2017 hat sich die Marktgemeinde touristisch positiv entwickelt. Es kamen mehr Privatgäste als im Jahr zuvor. In diesem Jahr setzt sich der Aufwärtstrend fort. » mehr

Noch sind die Umrisse des ehemaligen Schwimmerbeckens gut zu erkennen. Allein die Verkleidung inclusive der Folien war völlig marode. Fotos: Hüttner

15.11.2018

Am Ende bleibt nur Schutt

Das ehemalige Freibad in Bad Steben ist bald Geschichte. Derzeit sind die Abrissarbeiten voll im Gange. Noch ist fraglich, wie das Areal künftig genutzt werden soll. » mehr

Wiesenfest in Bad Steben Bad Steben

25.06.2018

Bad Steben in bester Feierlaune

Der Festzug präsentiert sich farbenprächtig und fantasievoll. Er zeigt die ganze Bandbreite der heimischen Vereine, und auch die Jugend ist stark vertreten. Dann ist im Festzelt Feiern angesagt. » mehr

Pflege für den Körper: Ärztlich verschriebene Kuren und damit auch Physiotherapien sind selten geworden. Kurorte wie Bad Steben bekommen das schmerzlich zu spüren.	Foto: Andrea Warnecke/dpa

04.05.2018

Bad Steben leidet unter knausrigen Krankenkassen

Die Zahl der ambulanten Kuren geht stetig zurück. Dem Staatsbad fehlen damit viele zahlungskräftige Gäste. Bürgermeister und Kurdirektor fordern einen Systemwechsel. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand in Bindlacher Wohnhaus

Brand in Bindlacher Wohnhaus |
» 11 Bilder ansehen

2000er Party in Schwingen Schwingen

2000er Party in Schwingen | 26.01.2019 Schwingen
» 102 Bilder ansehen

U15-Hallen-Kreismeisterschaft Naila

Hallenfußball-Kreismeisterschaft der C-Junioren (U15) | 20.01.2019 Naila
» 46 Bilder ansehen

Autor

Reinhold Singer

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 01. 2019
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".