Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

Naila

Großes Interesse an Anne-Frank-Schau

Die Ausstellung "Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte" in Selbitz bewegt, inspiriert und regt zum Nachdenken an. Ein Besuch.



Kreisjugendpflegerin Petra Schultz (rechts) und Nanne Wienands von der Allianz gegen Rechtsextremismus diskutieren gern über die Ausstellung.
Kreisjugendpflegerin Petra Schultz (rechts) und Nanne Wienands von der Allianz gegen Rechtsextremismus diskutieren gern über die Ausstellung.   » zu den Bildern

Selbitz - Strahlend blauer Himmel und sommerliche Temperaturen - und trotzdem zieht es nicht alle ins Freibad. Es gibt auch Menschen, die zur Wanderausstellung "Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte" in die alte Turnhalle in Selbitz kommen. Es ist der erste Tag, an dem die Schau mit den drei Teilen - "Geschichte und das Leben der Familie Frank", "Das Versteck und das Tagebuch" und den Ausblick in die heutige Zeit - für die Öffentlichkeit geöffnet ist.

Öffnungszeiten

Die Ausstellung "Deine Anne - ein Mädchen schreibt Geschichte" ist noch bis zum 26. Juli in der Alten Turnhalle in Selbitz, Bahnhofstraße 2, zu sehen. Die Öffentlichkeit hat am Wochenende Zugang: samstags und sonntags, jeweils von 14 bis 17 Uhr.

 

Kreisjugendpflegerin für den Landkreis Hof, Petra Schultz, und Nanne Wienands von der Allianz gegen Rechtsextremismus betreuen die Ausstellung, die noch bis zum 26. Juli in Selbitz Station macht. Sie erläutern, erklären, beantworten Fragen, wenn es die Besucher wünschen. Doch die meisten möchten in Ruhe die Bilder betrachten und die Texte studieren.

 

23 engagierte Jugendliche aus dem Landkreis Hof und aus verschiedenen Schulen sind extra für die Ausstellung ausgebildet worden. Sie haben aber am Wochenende frei. "Die 'Peer Guides' sind unter der Woche im Einsatz und begleiten Schulklassen durch die Ausstellung", erklärt die Kreisjugendpflegerin. "Sie werden ihrem Alter entsprechend den Klassen zugeteilt." Schulklassen aus dem ganzen Landkreis hätten sich angemeldet, die meisten von der achten Jahrgangsstufe aufwärts. Auch die Fachakademien Hof und Ahornberg, die Israelitische Kultusgemeinde Hof, die Jugendtreffs aus Selbitz, Naila und Helmbrechts interessieren sich für die Ausstellung.

Der gebürtige Schweizer Orlando Lardi, der in Tröstau zu Hause ist und sich mit der Nazi-Zeit befasst, erzählt: "Ich habe mit 16 Jahren bereits das Konzentrationslager Dachau besucht." Das Buch der Anne Frank habe er erst vor drei Jahren gelesen, berichtet der 63-jährige und gesteht, dass ihn die Ausstellung sehr bewegt.

Eine Helmbrechtserin hat schon viel gehört und Filme über die damalige Zeit gelesen. "Durch die Frankenpost bin ich auf die Ausstellung aufmerksam geworden und finde es toll, dass bei uns so etwas geboten wird." Das Buch habe sie zwar noch nicht gelesen. "Die Ausstellung aber inspiriert mich, es zu kaufen und mich intensiver mit der Geschichte des Mädchens zu befassen."

Katja Engelhardt besucht die Schau zusammen mit ihrer elfjährigen Tochter Anna. "Wir kommen aus Amerika und machen in Selbitz Ferien", berichtet die Mutter. Anna hat das Buch gelesen und ist davon fasziniert. "Sie wollte unbedingt in die Ausstellung, um noch mehr zu erfahren", sagt ihre Mutter. Viele Fotos kennt die Elfjährige schon und erzählt und erklärt ihrer Mutter was darauf zu sehen ist. Gemeinsam pilgern sie von Stelltafel zu Stelltafel, verweilen, betrachten und lesen, wie auch die anderen Besucher.

Es ist ruhig, nur vom Eingangsbereich her vernimmt man Musik aus den 20er- und 30er-Jahren. Jeder Besucher muss durch den mit dunklen Tüchern ausgehängten "Zeittunnel". Die Stelltafeln sind nummeriert, sodass man die Ausstellung chronologisch erlebt.

120 Minuten sind für die Ausstellung in Begleitung der "Peer Guides" eingeplant. Auch beim selbstständigen Erkunden braucht es Zeit, um einzutauchen und zu verstehen, warum sich die Familie von Anne Frank einst in Amsterdam verstecken musste, wer sie verraten hat und wie grausam das Leben des Mädchens im Konzentrationslager Bergen-Belsen endete.

Petra Schulz berichtet, dass die "Peer Guides" mit den Schülern ihren Tagesablauf aufschreiben und diesen dann mit dem von Anne Frank vergleichen. Nachdem die Jugendlichen die Ausstellung verlassen haben, wissen sie ihre Freiheiten viel mehr schätzen, weiß Petra Schultz.

Die Besucherzahlen werden nicht erfasst. "Die sind überhaupt nicht wichtig", sagt Nanne Wienands. Mundpropaganda sei dabei die beste Werbung.

Autor

Sandra Hüttner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 07. 2018
18:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anne Frank Bücher Geschichte KZ Bergen-Belsen KZ Dachau Konzentrationslager Mädchen Mütter Nanne Wienands Schulklassen
Selbitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Anna und ihre Mutter Katja Engelhardt aus Amerika machen Urlaub in Selbitz. Die Elfjährige wollte die Ausstellung unbedingt sehen.

09.07.2018

Großes Interesse an Anne-Frank-Schau

Die Ausstellung "Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte" in Selbitz bewegt, inspiriert und regt zum Nachdenken an. Ein Besuch. » mehr

Autor Ryan R. Ihde und Altbürgermeister Hannsjürgen Lommer als hervorragender Querflötenspieler gestalteten ein besonderes Erlebnis. Foto: Hüttner

17.12.2019

Roman um die Habgier

"Albtraum" in der Nailaer Stadtbücherei: Autor Ryan R. Ihde liest aus seinem neuen Buch. Es ist das erste einer geplanten siebenteiligen Reihe. » mehr

Die Ausstellung "Deine Anne" lebt nicht nur von informativen Stellwänden. "Peer Guides" wie Emilia Klier aus Münchberg (rechts) und Georg Köhler aus Hof (Zweiter von links) wurden geschult, um die Besucher durch die Halle zu führen. Unser Foto zeigt sie mit (von links) Patrick Siegele, Leiter des Anne-Frank-Zentrums in Berlin, Landtagsabgeordnetem Klaus Adelt und dem Selbitzer Bürgermeister Stefan Busch. Foto: Frank Wunderatsch

29.06.2018

Anne Frank - Mädchen und Mahnung

In der Alten Turnhalle öffnet eine Ausstellung, die mehr beleuchtet als das Schicksal des berühmten jüdischen Mädchens. Die Initiatoren erhoffen sich nachhaltige Denkanstöße. » mehr

Radspitz brachte das Selbitzer Festzelt am Montag bereits kurz nach 20 Uhr zum Beben. Fotos: Spindler

23.07.2019

Superparty und Nostalgie

Radspitz bringt das Festzelt in Selbitz zum Beben. Am nächsten Tag geht es geruhsamer zu: Beim Seniorennachmittag werden Erinnerungen wach. » mehr

Sie bestimmen das Bild im Festzug: Junge Mädchen in weißen Kleidern tragen die Blumenbögen, die Kornblumen und weiße Röschen schmücken.

09.08.2019

Körbeweiße Blüten für die Blumenbögen

Die Brauchtumspflege steht beim Wiesenfest in Lichtenberg an erster Stelle. Dabei spielen die Bögen, die Mädchen im Festzug tragen, eine ganz besondere Rolle. » mehr

Die Stadt Selbitz hat die Räume im Erdgeschoss des Hauses in der Kulmbacher Straße 2 vor mehr als drei Jahren gekauft und zum Gemeinschaftsraum umgebaut.	Foto: Faltenbacher

16.01.2020

Streit um Kaffee und Kuchen in Selbitz

Stadtrat und Bürgermeister diskutieren darüber, wen Vereine im Gemeinschaftsraum der Stadt gegen Bezahlung bewirten dürfen. Eine Entscheidung fällt noch nicht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wunsiedel

Ferdinand Schmidt-Modrow auf der Luisenburg | Wunsiedel
» 25 Bilder ansehen

Die große Schlager-Hitparade 2019/2020

Die große Schlager-Hitparade 2019/2020 | 17.01.2020 Hof
» 17 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EC Peiting

Selber Wölfe - EC Peiting | 17.01.2020 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor

Sandra Hüttner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 07. 2018
18:44 Uhr



^