Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Naila

Mehr Vielfalt im Saunaland

Keine Chance mehr für aufkommende Langeweile: In der Therme Bad Steben gibt es seit Mittwoch mehr Unterhaltung denn je. Dafür sorgt das erweiterte Saunaland.



Mit dem Durchschneiden eines weißblauen Bandes weihten prominente Festgäste das erweiterte Saunaland ein (von links): CSU-Kreisrat Paul-Bernhard Wagner, Landrat Dr. Oliver Bär, Kurdirektor Ottmar Lang, CSU-Landtagsabgeordneter Alexander König, Staatssekretär Dr. Hans Reichhart vom bayerischen Finanzministerium sowie Bürgermeister Bert Horn und die geschäftsführende Beamtin Christina Grünert von Bad Steben.	Fotos: Werner Rost
Mit dem Durchschneiden eines weißblauen Bandes weihten prominente Festgäste das erweiterte Saunaland ein (von links): CSU-Kreisrat Paul-Bernhard Wagner, Landrat Dr. Oliver Bär, Kurdirektor Ottmar Lang, CSU-Landtagsabgeordneter Alexander König, Staatssekretär Dr. Hans Reichhart vom bayerischen Finanzministerium sowie Bürgermeister Bert Horn und die geschäftsführende Beamtin Christina Grünert von Bad Steben. Fotos: Werner Rost   » zu den Bildern

Bad Steben - Salz und Sole, also salzhaltiges Wasser, kommen im Frankenwald nicht natürlich vor. Salzhaltige Luft ist jedoch gesund. Deshalb hat die Sole bereits vor 14 Jahren bei der Eröffnung der Therme Bad Steben als "viertes Heilmittel" Einzug gehalten - quasi als Ergänzung zu den traditionellen Heilmitteln Kohlensäure, Radon und Moor.

Seit Dezember 2004 können die Gäste der Wasserwelten in einem Sole-Außenbecken baden. Als vor elf Jahren der Wellness-Dome eröffnet wurde, kamen weitere Sole-Anwendungen dazu: das Sole-Schwebebecken, in dem man sich wie im Roten Meer treiben lassen kann, und die Sole-Inhalationsgrotte, in der ein fein zerstäubter Sole-Nebel für eine ionisierte Luft sorgt. Ähnlich wie bei einem Aufenthalt am Meer reinigt dies die Atemwege und stärkt das Immunsystem. Die Sole, die bislang den Besuchern der Wasserwelten vorbehalten war, können ab sofort auch die Saunagäste genießen.

Am Mittwoch haben Vertreter aus Politik und Wirtschaft das erweiterte Saunaland und das bereits im Juni eröffnete Freibad eingeweiht. Von 13 Uhr an konnten die Saunafreunde die neuen Attraktionen in Besitz nehmen: die Panorama-Sauna aus massiven Keloholzstämmen, den Pavillon des Sehens mit dem Event-Spa und dem Sky-Pool sowie das aufs Dreifache erweiterte Außengelände mit dem Onsen-Heißbecken. In den neuen Saunagebäuden sind Licht- und Sound-Systeme integriert, die bei den Aufgüssen neue Erlebnisse bereiten. So verändern die Glasflächen im Event-Spa ihre Farben. Während die Panorama-Sauna klassisch mit Holzbänken ausgestattet ist, sitzen die Gäste im Event-Spa auf großen Steingut-Fliesen. Dies erlaubt es, neue Wellness-Angebote in die Sauna zu integrieren - wie eben einen Sole-Nebel oder ein Peeling mit Naturmoor. Die Steingut-Fliesen sind schnell wieder gereinigt.

Angesichts dieser neuen Attraktionen gab es bei der Einweihung viel Lob - nicht nur für die Planer und Baufirmen, sondern auch für einen Politiker, der sich von Anfang an für den Bau der Therme und für die ständigen Erweiterungen stark gemacht hat. "Ihrem Landtagsabgeordneten Alexander König gilt großer Dank für seinen permanenten Einsatz für die Therme", betonte Staatssekretär Dr. Hans Reichhart. "Er wird dabei in München schon manchmal etwas nervig", merkte er mit einem Augenzwinkern an. Wie König betonte, ist es wichtig, die Therme angesichts des Wettbewerbs durch ständige Investitionen zukunftssicher zu halten. Der CSU-Landtagsabgeordnete appellierte, dass private Investitionen folgen müssten, um das Übernachtungsangebot zu verbessern.

Landrat Dr. Oliver Bär freute sich, dass der Freistaat neben den Investitionen für das Technikum und für das Grüne Zentrum in Münchberg auch den Tourismus in Bad Steben fördere. Über das neue Freibad wusste der Landrat nur Bestes zu berichten. "Meine Frau war mit unseren Kindern im Bad, die Kinder waren von der großen Rutsche begeistert", berichtete Bär.

Mit dem erweiterten Saunaland und dem Freibad habe die gesamte Region gute Entwicklungschancen im touristischen Sektor, betonte der Bad Stebener Bürgermeister Bert Horn. "Das ist eine Investition in unsere Zukunft", dankt Horn dem Staatssekretär Reichhart.

Nach dem Rundgang unter Leitung von Kurdirektor Ottmar Lang lobte die Gemeinderätin und früherere Kurvereinsvorsitzende Petra Lessner die neuen Attraktionen. "Die Musik- und Licht-Effekte in der Panorama-Sauna und im Pavillon des Sehens sind wunderschön", schwärmte Lessner. "Unsere Gäste sind schon alle sehr gespannt auf die Neuerungen im Saunaland", berichtete Thermenleiter Jörg Zittrich, der am Abend zuvor bis kurz vor 22 Uhr letzte Checks am Licht- und Sound-System vorgenommen hat.

"Nach der Thermenbaustelle" ist übrigens schon wieder "vor der Thermenbaustelle". Wie Kurdirektor Ottmar Lang im Gespräch mit unserer Zeitung berichtete, ist bereits ein weiterer Bauabschnitt geplant. Dabei soll im Bereich des Freibads ein Beach-Volleyball-Feld und eine Eisstockbahn entstehen. Außerdem sei eine Erweiterung des Wohnmobil-Stellplatzes geplant.

 

Lesen Sie dazu auch: Bayern investiert ins Staatsbad

 
Autor

Werner Rost
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 08. 2018
19:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bert Horn Bären Freibäder Hans Reichhart Investitionen Kurdirektoren Meere Staatssekretäre Therme Bad Steben Thermen Wellnessangebote Wohnmobil-Stellplätze
Bad Steben
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ausblick ins Grüne: In der Panorama-Sauna sehen die Gäste bei den Aufgüssen das naturnah gestaltete Freigelände.

17.08.2018

Einzigartige Erlebnisse für Saunafreunde

Beim Schwitzen soll keine Langeweile aufkommen. Licht- und Klangspiele bereichern das Saunaland. Am Mittwoch eröffnet der jüngste Bauabschnitt der Therme Bad Steben. » mehr

Gerhard Wunderlich - ein Zithervirtuose mit einem breitgefächerten Repertoire von der Wiener Klassik bis zur Pop-Musik

14.09.2018

Singen und lachen beim Heimatabend

Der Bad Stebener Frankenwaldverein hat Einheimischen und Gästen schöne Stunden beschert. Das Publikum feiert die Akteure. » mehr

Viele Hundert Sportbegeisterte nehmen alljährlich am Walking-Tag teil, der heuer am 10. Juni stattfinden wird.

04.04.2018

Große Events unter neuer Regie

Bad Steben hat sich im Marketing für den Kurort neu organisiert. Das wirkt sich auf traditionelle Großveranstaltungen. Wie beim Biedermeierfest und dem beliebten Kurparkfest. » mehr

Nach der Krönung stellten sich die Bad Stebener Schützenkönige mit ihren Gefolge zu einem Foto: (von links) Robert Kollmann, Gewinner Kurgastschießen, Melanie Winkler, Mutter der Jungschützenkönigin, SG-Vorsitzende Franziska Diezel, Kurdirektor Ottmar Lang, Jungschützenkönigin Lena Winkler, Bürgermeister Bert Horn, Schützenkönig Dieter Munzert, der bisherige Schützenkönig Alexander König, Waltraud Munzert, Ehefrau des Schützenkönigs, zweite SG-Vorsitzende Antje Ebert, Oberschützenmeister Walter Diezel und Vizeschützenkönig Peter Holfeld mit dem Pokal.

23.07.2018

Dieter Munzert ist neuer Schützenkönig

Die Schützengesellschaft Bad Steben ehrt ihre Majestäten und die Gewinner weiterer Schießwettbewerbe. Auch viele Gäste des Staatsbades sind dabei. » mehr

Große Ehre für den Bad Stebener Kardiologen Dr. Gerhart Klein, der anlässlich seinen 75. Geburtstages gestern (28. Juni) den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ans Revers geheftet bekam. Unser Bild zeigt (von links) Bürgermeister Bert Horn, Gattin Ursula Klein, Dr. Gerhart Klein und Landrat Dr. Oliver Bär. Foto: Hüttner

28.06.2018

Verdienstorden für den "Radon-Guru"

Zu seinem 75. Geburtstag bekommt der Kardiologe Dr. Gerhart Klein den Verdienstorden der Bundesrepublik. Der Geehrte ist noch immer höchst aktiv. » mehr

Seit Jahrhunderten symbolisiert die Zeremonie des Band-Durchschneidens einen neuen Anfang, so auch bei der Einweihung des Gesundheitswanderweges in Bad Steben, dem man mit der Ausschilderung "DÖ 96 - Seifengrundweg" folgen kann. Unser Bild zeigt am Band (von links) die Leiterin der Bad Stebener Tourist-Information, Monika Josiger, den Bad Stebener FWV-Wegwart Karl Grünert, den Steinbacher FWV-Wegewart und stellvertretender Obmann Ralf Kremer, den Landtagsabgeordneten Alexander König, Kurdirektor Ottmar Lang, Bürgermeister Bert Horn, Gesundheitswanderführerin Brigitte Schmid, Landrat Dr. Oliver Bär, Gesundheitswanderführerin Monika Horn und den Bad Stebener Obmann Ulf Michel. Foto: Hüttner

03.06.2018

Wandern auf einem speziellen Fitness-Pfad

In Bad Steben gibt es seit gestern ein besonderes Angebot: einen Gesundheitswanderweg. Wer ihm durch die Natur folgt, tut gleichzeitig viel für Gelenke und Muskeln. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Miniserie "Arthurs Gesetz" Oberfranken

Die Region in Film und Fernsehen | 20.09.2018 Oberfranken
» 14 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

HofRegatta 2018 in Tauperlitz

HofRegatta 2018 in Tauperlitz | 17.09.2018 Tauperlitz
» 168 Bilder ansehen

Autor

Werner Rost

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 08. 2018
19:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".