Topthemen: Hofer Kaufhof wird HotelHilfe für NachbarnBenefiz-BallStromtrasse durch die RegionGrabung bei NailaGerch

Naila

Neue Ideen für Freizeitzentrum in Lichtenberg

Die Pläne für die Anlage sollen in das Konzept der Frankenwaldbrücke eingebunden werden. Zum Ortstermin am Freitag sind auch Bürger eingeladen.



Viel Potenzial bietet der Badebereich des Lichtenberger Freizeitzentrums. Die ersten Arbeiten für einen Kiosk am Badesee haben bereits begonnen. Und: Beim Campingplatz sollen neue Parkplätze entstehen. Fotos: Hüttner
Viel Potenzial bietet der Badebereich des Lichtenberger Freizeitzentrums. Die ersten Arbeiten für einen Kiosk am Badesee haben bereits begonnen. Und: Beim Campingplatz sollen neue Parkplätze entstehen. Fotos: Hüttner   » zu den Bildern

Lichtenberg - Um das Freizeitzentrum zu sanieren, müsste die Stadt Lichtenberg zwischen 12 und 14 Millionen Euro hinblättern. Eine Summe, die selbst bei einem hohen Fördersatz für die Stadt nicht zu finanzieren wäre. Vor diesem Hintergrund sollen die Sanierungspläne des Lichtenberger Freizeitzentrums nun mit in das Konzept für das Landkreisprojekt "Frankenwaldbrücke" eingebunden werden. Aber, und darauf legt Bürgermeister Holger Knüppel besonderen Wert: "Um nicht in Zugzwang mit den Landkreisplanungen rund um die Frankenwaldbrücke zu kommen, werden die Planungen rund um das Freizeitzentrum abgekoppelt." In Sachen Freizeitzentrum sind aber auch die Bürger gefragt. Ihre Ideen können sie am Freitag bei einer Begehung kundtun.

Ideen der Bürger gefragt

Am Freitag, 31. August, lädt die Stadt Lichtenberg auch alle Bürger von 15 bis 17.30 Uhr zur Begehung des Freizeitzentrums ein. Die Begehung, die im Zusammenhang mit dem Brückenprojekt steht, führen Landrat Dr. Oliver Bär und Bürgermeister Holger Knüppel sowie Vertreter der Fachabteilungen des Landratsamtes. Treffpunkt ist am Parkplatz am Frankenwaldsee.

 

Im Rahmen des Landkreisprojektes "Frankenwaldbrücke" gab es unter anderem einen Workshop mit Bürgerbeteiligung unter fachlicher Anleitung des Lichtenberger Architekten Bernd Hüttner gemeinsam mit den Fachplanern Rupert Schelle und Siri Frech. Demnach sollen für die Brückenbesucher Parkplätze entstehen. Bereits hier sei deutlich geworden, das Freizeitzentrum ins Gesamtkonzept einzubinden. Es gab auch bereits einen Rundgang mit Vertretern der Fachabteilungen vom Landratsamt sowie von Arbeitsgruppen. "Eines steht fest, dass in den 70er-Jahren errichtete Gebäude ist energetisch ein Fiasko und bei den Arbeitsgruppen mit Bürgerbeteiligung gab es auch keine wirklich nachhaltige Nutzungsidee", erinnerte Bürgermeister Holger Knüppel. "Die errechneten Pauschalwerte für die Sanierungskosten durch Fachleute haben die Entscheidung für einen Rückbau wesentlich einfacher gemacht", sagte Knüppel. Und: "Wir haben auch über einen Teilabriss und Erhalt der integrierten Turnhalle diskutiert, aber der TSV hat keinen Bedarf für eine Nutzung angemeldet, da die Fußballer im Zusammenschluss mit dem 1. FC Höllental und der Jugendfördergemeinschaft Höllental trainieren und den Sparten Kickboxen und Gymnastik die eigene Halle am Waldenfelsplatz ausreicht." Knüppel betonte, dass angesichts der ausgearbeiteten Grunddaten der Stadtrat einen Rückbau anstrebe, die Detailplanung aber erst nach und nach erfolgen soll und auch losgekoppelt vom Landkreisprojekt. "Wir wollen hier die Planungshoheit nicht aus der Hand geben, da der Badesee in unmittelbarer Nähe ist und ich persönlich eine Renaturierung für sinnvoll erachte und zwar mit Rückbau der Betonufer."

 

Knüppel berichtete, dass erst die Voraussetzungen für Handlungsfreiheit geschaffen werden mussten und erinnerte an alte Nutzungsrechte eines Investors beim Freizeitzentrum, die Jahrzehnte zurückreichen. "Wir konnten nicht planen ohne Handlungsfreiheit." Ferner berichtete er, dass eine Bayreuther Kanzlei gut anderthalb Jahre damit beschäftigt gewesen sei, die rechtlichen Gegebenheiten zu klären. "Es war sehr kompliziert, doch jetzt hat die Stadt das Grundstück zurückgekauft und die Nutzungsrechte abgelöst. Jetzt kann geplant werden."

Laut Stadtratsbeschluss soll der Campingplatz neu geplant und saniert werden. "Da gehört meines Erachtens nach auch das Areal vom Freizeitzentrum dazu", erklärte Knüppel und auch, dass eine Grundausstattung von Umkleideräumen und Duschen sowohl von den Badegästen wie auch Campingplatzgästen gemeinsam genutzt werden soll. "In den Duschen werden dann in Zukunft Automaten hängen, wie bei anderen Campingplätzen auch", sagte Knüppel. Im Sanitärgebäude des Campingplatzes gelte es zudem, die Heizung zu sanieren und eine barrierefreie Toilette zu integrieren. Für die Erstellung des geplanten Kiosks in einer Blockhütte, rechts vom Sanitärgebäude, und dem Zugang zum Badesee, sei bereits der Humus abgetragen worden. Die Bodenplatte wird laut Knüppel der nächste Schritt sein. "Der Kiosk soll verpachtet werden und dafür gibt es bereits erste Bewerber", sagte Knüppel. Wie er betonte, soll der Kioskbetreiber auch die Aufgaben eines Camping-Platzwartes übernehmen.

Autor

Sandra Hüttner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 08. 2018
19:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Badeseen Bürgerbeteiligung Campingplätze Duschen Holger Knüppel Ideen
95192 Lichtenberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Blick in die Küche. Wo einst eifrig gekocht wurde, bleiben die Öfen heute kalt.

02.09.2018

Bürger äußern Ideen zum Freizeitzentrum

Am Freizeitzentrum in Lichtenberg soll sich einiges tun. Interessierte haben sich dort getroffen, um mit Vertretern von Stadt und Landkreis darüber zu sprechen. » mehr

Blick in die Küche. Wo einst eifrig gekocht wurde, bleiben die Öfen heute kalt.

02.09.2018

Bürger äußern Ideen zum Freizeitzentrum

Am Freizeitzentrum in Lichtenberg soll sich einiges tun. Interessierte haben sich dort getroffen, um mit Vertretern von Stadt und Landkreis darüber zu sprechen. » mehr

Rührige Sammler (von links): Alexandra Rührold, Anne Wirth, Jonas Einsiedel, Niklas Albig und Bürgermeister Holger Knüppel. Foto: Hüttner

14.11.2018

Schüler sammeln für Kriegsgräber

Lichtenberg - Über 500 Euro haben Anne Wirth, Alexandra Rührold, Katja Zanke, Niklas Albig und Jonas Einsiedel bei der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt. » mehr

Gute Nachricht für Lichtenberg: Der Staat übernimmt 90 Prozent der Kosten für den Abriss des alten Schulhauses, an dessen Stelle ein Kindergarten entstehen soll.	Foto: Hüttner

14.11.2018

Kindergarten nimmt Hürde

Der Staat bezuschusst den Abriss der alten Schule in Lichtenberg. Damit kann die Stadt die Pläne für die Kita an selber Stelle weiter verfolgen. » mehr

Seit der Gründung, und damit seit 40 Jahren, halten sie dem Fischereiverein Lichtenberg die Treue: Vorsitzender Jörg Ritter (links) und Stellvertreter Klaus Lommer (Mitte) mit den Jubilaren Uwe Egelkraut und Reinhard Strößner (vorne, von links). Fotos: Hüttner

06.11.2018

Gewässer und Natur stehen im Mittelpunkt

Zum 40. Jubiläum ehrt der Fischereiverein Lichtenberg Gründungsmitglieder. Lob gibt es vor allem für eine gute Jugendarbeit. » mehr

Längst in die Jahre gekommen ist der Kindergarten im Sieleinsweg in Lichtenberg. Seit vielen Jahren steht eine Sanierung beziehungsweise ein Neubau auf der Agenda. Fotos: Hüttner

24.10.2018

Mütter machen Druck in Sachen Kita

In Lichtenberg soll ein neuer Kindergarten gebaut werden. Dafür muss das alte Schulhaus weichen. Noch wartet die Stadt auf den Abriss-Bescheid. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Saso Avsenik Hof

Saso Avsenik und seine Oberkrainer | 17.11.2018 Hof
» 60 Bilder ansehen

Blaulicht-Party

Blaulicht-Party | 16.11.2018
» 45 Bilder ansehen

ATSV Erlangen - SpVgg Bayern Hof 1:0  (1:0) Erlangen

ATSV Erlangen - SpVgg Bayern Hof 1:0 (1:0) | 17.11.2018 Erlangen
» 6 Bilder ansehen

Autor

Sandra Hüttner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 08. 2018
19:56 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".