Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusKommunalwahl 2020WohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-Galerie

Naila

Trauer in Lichtenberg: Holger Knüppel ist tot

Der amtierende Bürgermeister von Lichtenberg, Holger Knüppel, ist tot. Er starb am Sonntagmorgen im Alter von 58 Jahren. Das geplante Wahlform am Montag fällt aus.



Holger Knüppel ist tot. Bis zuletzt sagte er von sich: "Ich bin ein optimistischer Mensch."	Archiv-Foto
Holger Knüppel ist tot. Bis zuletzt sagte er von sich: "Ich bin ein optimistischer Mensch." Archiv-Foto  

Lichtenberg - Der Schock sitzt tief. Der amtierende Lichtenberger Bürgermeister Holger Knüppel ist am frühen Sonntagmorgen verstorben. Das geplante Wahlforum von Frankenpost und Radio Euroherz am Montag ist abgesagt. "Bei allen drei Bürgermeisterkandidaten - Kristan von Waldenfels, Jürgen Lindner und Herbert Heinel - gab es keine Frage, nur Verständnis", versichert der stellvertretende Bürgermeister Matthias Quehl.

Zur Person

Holger Knüppel, geboren in Göttingen, kam 1995 berufsbedingt von Ebersberg bei München nach Lichtenberg. Es gefiel ihm und seiner Familie, Frau Corina und den Kindern Marvin und Alisa, so gut, dass sie 1999 ein Holzhaus im Dürrer-Grund-Weg bauten, 2000 einzogen und seitdem hier lebten.

Seit 2014 war Holger Knüppel Bürgermeister der Stadt Lichtenberg. Er löste damit Elke Beyer (SPD) ab. Für eine erneute Kandidatur hatte sich der CSU-Mann nicht zur Verfügung gestellt.

 

Wenig später bittet er mit stockender, tränenerstickter Stimme bei der Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Lichtenberg, in dem Knüppel selbst Mitglied war, im Burghotel um Verständnis dafür, diesmal nur einen kurzen Dank auszusprechen. Die Stimme versagt. "Die Guten gehen meist zu früh."

 

Diese Feststellung trifft auf Holger Knüppel zu. Fragt man in die Runde, sprechen alle von einem "guten Freund", von einem, mit dem man "Pferde stehlen" konnte. Aufgeschlossen, weltoffen, verantwortungsbewusst und entgegenkommend sei Holger Knüppel gewesen, sagen die OGV-Mitglieder. "Seine Wesensart war harmoniebedacht", so beschreibt es Volker Funk, der mit Holger Knüppel bei den Bibabus-Mönchen der Burgfreunde sang.

Am 1. Juli wäre Knüppel 59 Jahre alt geworden. Die Pläne umzusetzen, die er nach seinem Rückzug aus der Politik - für eine erneute Bürgermeister-Kandidatur stellte er sich nicht zur zur Verfügung - hatte, bleibt ihm nun verwehrt. Noch zum Neujahrsempfang der Stadt hatte er erzählt, sich wieder einen Hund zulegen und das Hobby der Jagd wieder aufleben lassen zu wollen. Auch seine ruhenden Vereinsaktivitäten wollte er wieder in den Mittelpunkt stellen, ob als Bass-Sänger beim Gesangverein Lichtenberg oder bei den Burgfreunden, wo er bis zur Bürgermeisterwahl den Vorsitz innehatte. Mitglied war Knüppel auch etwa bei den Sportschützen, im Gesangverein, im Frankenwaldverein und im Obst- und Gartenbauverein. "Auf eine Vollständigkeit gibt es aber keine Gewähr, da Holger sich gerne einbrachte und dabei war", sagt Matthias Quehl. "Für unsere Stadt und die Stadtverwaltung ist es ein schmerzlicher Verlust. Wir sind alle tief geschockt."

Erst im vergangenen Jahr hatte Knüppel eine schwere Krankheit mit einhergehender Operation gut überstanden. Er kam wieder in seine zwei Berufe als Förster und ehrenamtlicher Bürgermeister zurück. "Ich bin ein optimistischer Mensch", hatte er in einem Pressegespräch im vergangenen Jahr mit Blick auf seine Krankheit gesagt. Zuletzt hatte Knüppel mit einer Grippe gekämpft. "Dreieinhalb Wochen lang agierte ich als Bürgermeisterstellvertreter", erzählt Matthias Quehl. Seit vergangenem Montag war Knüppel jedoch wieder im Amt - und sogar im Wald unterwegs, um die Schäden von Sturmtief Sabine aufzunehmen.

Knüppel stammt aus Göttingen, ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder. "Er hat sich immer in seiner Wahlheimat Lichtenberg wohlgefühlt, sich eingebracht, war immer mittendrin statt nur dabei", erzählt Matthias Quehl.

Im Jahr 2014 war Knüppel als Kandidat von CSU/UBL bei der Bürgermeisterwahl angetreten. Während der Legislaturperiode trat er in die CSU ein. Viele Projekte hat Knüppel in seinen sechs Jahren als Bürgermeister umgesetzt oder auf den Weg gebracht: die Querungshilfe am Ortseingang von Bad Steben kommend, die Sanierung kommunaler Gebäude und von Straßenzügen, den geplanten Abriss des Freizeitzentrums, die Beseitigung von Leerständen, den Abriss des Schulgebäudes und den geplanten Neubau eines Kindergartens an selbiger Stelle wie auch der Abriss des Beamtenhauses und den Kauf des Gebäudes Marktplatz 31.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 02. 2020
13:53 Uhr

Aktualisiert am:
16. 02. 2020
20:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Holger Knüppel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Am Dienstag betrat Kristan von Waldenfels zum ersten Mal als Bürgermeister das Lichtenberger Rathaus. Foto: Hüttner

31.03.2020

Ohne Kaffee geht nichts

Zwei Tage nach seiner Wahl tritt Kristan von Waldenfels sein Amt als neuer Bürgermeister in Lichtenberg an. Schon am Montag sitzt er zum ersten Mal dem Stadtrat vor. » mehr

Kristan von Waldenfels steht nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses die Freude ins Gesicht geschrieben. Hier nimmt der Jungpolitiker gerade telefonisch die Glückwünsche des Hofer Landrats Oliver Bär entgegen.	Foto: Hüttner

29.03.2020

Lichtenberg: 19-Jähriger wird jüngster Bürgermeister Bayerns

Lichtenberg hat bald den jüngsten Bürgermeister Bayerns. Mit 52,53 Prozent der Stimmen haben die Bürger CSU-Mann Kristan von Waldenfels zum Stadtoberhaupt gewählt. » mehr

Die Lichtenberger Bürgermeisterkandidaten beobachten die Auszählung der Briefwahl-Stimmzettel (von links): Kristan von Waldenfels (CSU), Ann-Kathrin Lang (Tochter von Jürgen Lindner), Jürgen Lindner (SPD) und Herbert Heinel (Liste 4).	Foto: Hüttner

16.03.2020

Waldenfels und Lindner bangen weiter

In Lichtenberg kommt es zur Stichwahl zwischen Kristan von Waldenfels (CSU) und Jürgen Lindner (SPD). Der 19-jährige Christsoziale kam auf den höchsten Stimmenanteil. » mehr

Etwa 400 Menschen aus Lichtenberg und der Region nahmen am Freitag Abschied von Holger Knüppel. Der 58-jährige Bürgermeister der Stadt war am Sonntag unerwartet verstorben. Foto: Hüttner

21.02.2020

Lichtenberg nimmt Abschied

Die Burgstadt erweist dem plötzlich verstorbenen Bürgermeister Holger Knüppel die letzte Ehre. Seine Wegbegleiter finden bewegende Worte für den Toten. » mehr

Frankenwald ist glimpflich davongekommen

11.02.2020

Frankenwald ist glimpflich davongekommen

Die Sturmschäden sind überschaubar. "Kyrill" vor 13 Jahren war viel schlimmer. Trotzdem war der Aufenthalt im Wald zeitweise hochgefährlich. » mehr

Neuer Ort für Diskussion in Lichtenberg

28.01.2020

Neuer Ort für Diskussion in Lichtenberg

Am Montag, 17. Februar, treffen die drei Lichtenberger Bürgermeister-Kandidaten zur Podiumsdiskussion von Frankenpost und Radio Euroherz aufeinander. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Region

Aktion: Malen für Oma und Opa | 27.03.2020 Region
» 14 Bilder ansehen

Your-Stage-Festival 2020 in Hof

Your-Stage-Festival 2020 in Hof | 01.03.2020 Hof
» 115 Bilder ansehen

Workout in der Corona-Krise Lorenzreuth

Workout in der Corona-Krise | 26.03.2020 Lorenzreuth
» 10 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 02. 2020
13:53 Uhr

Aktualisiert am:
16. 02. 2020
20:13 Uhr



^