Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Naila

Umzüge, Musik und Wettspiele

Drei Tage steht die Stadt Naila ganz im Zeichen des Heimat- und Wiesenfestes. Auftakt ist am Samstag mit dem Bieranstich.



Angeführt wird auch der diesjährige Festumzug vom Fahnenträger sowie dem lebenden Wahrzeichen der Stadt, dem "Wilden Mann" alias Axel Rauh. Die Festumzüge stehen in diesem Jahr unter dem Motto "200 Jahre Stadtrecht und 675 Jahre 1. urkundliche Erwähnung". Foto (Archiv): Hüttner
Angeführt wird auch der diesjährige Festumzug vom Fahnenträger sowie dem lebenden Wahrzeichen der Stadt, dem "Wilden Mann" alias Axel Rauh. Die Festumzüge stehen in diesem Jahr unter dem Motto "200 Jahre Stadtrecht und 675 Jahre 1. urkundliche Erwähnung". Foto (Archiv): Hüttner  

Naila - Vom 14. bis 16. Juli steht das bereits "144. Naalicher Heimat- und Wiesenfest" auf dem Programm. Ausrichter ist erstmals die Landjugendgruppe Marxgrün, die gemeinsam mit der Stadt Naila auf den Platz der Freien Turnerschaft einlädt.

Sicher nach Hause

Damit alle Besucher von außerhalb auch die Chance haben, ohne Auto aufs Fest zu kommen, wird es dieses Jahr am Samstagabend, wenn die "Hexen" aufspielen, erstmals einen Nightliner geben. Welche Stationen dieser und zu welchen Zeiten anfährt, kann dem Linienfahrplan auf Facebook entnommen werden.


Für die Besucher ist wieder viel geboten: Der Wiesenfestsamstag startet um 15 Uhr mit dem offiziellen Bieranstich und zugleich geht's im großen Vergnügungspark Schramm richtig rund bei "Happy Hour" beim Autoscooter, Kinderkarussell, Break Dance und weiteren fahrtechnischen Attraktionen. Um 16 Uhr flimmert dann das Fußball-WM-Spiel um Platz 3 über die LED-Leinwand im Festzelt, und ab 20 Uhr stürmen die Isartaler Hexen die große Bühne.

Der Wiesenfestsonntag startet um 10 Uhr mit einem ökumenischen Zeltgottesdienst, dem sich ein zünftiger Weißwurstfrühschoppen anschließt. Gestärkt geht es dann für die Mitglieder der vielen Nailaer Vereine wie auch aus den Ortsteilen zum großen Festumzug, der sich um 13.30 Uhr an der Mittelschule Frankenwald zum Gelände der Freien Turner in der Hofer Straße in Bewegung setzt, unter der musikalischen Begleitung durch vier Musikgruppen. Angeführt wird der Festumzug vom Fahnenträger sowie dem lebenden Wahrzeichen der Stadt, dem "Wilden Mann" alias Axel Rauh. Auch heuer geht's nicht auf direktem Weg zum Festplatz, sondern erst mit einem Schlenker in die Kronacher Straße hinein, wo der Zug über die Schulgasse und die Mühlstraße zurück zur "Rittwegskreuzung" marschiert und von da nach rechts in die Hofer Straße in Richtung Turnerheim abbiegt. So gibt es wieder ein Stück Begegnungsverkehr, der den Festzugteilnehmern auch einen Blick auf die bunte Pracht der Kostüme, Trachten und Uniformen ermöglicht. Auf dem Festplatz angekommen, begrüßen Bürgermeister Frank Stumpf und der Wilde Mann die Gäste im Festzelt. Ab 14.30 Uhr sorgt der Musikverein Steinwiesen für die musikalische Unterhaltung, bevor um 17 Uhr wieder Fußball, dann das WM-Finale, über die LED-Leinwand flimmert. Ab 19 Uhr steht wieder Musik auf dem Programm, dann mit den Lokalmatadoren, der Band Blues Nid.

Der Wiesenfestmontag gehört traditionell den Kindern und Jugendlichen und beginnt um 13.30 Uhr mit dem Festzug der Schul- und Kindergartenkinder. Sie formieren sich mit den Mädchen und Jungen der einzelnen Kitas des Stadtgebietes für ihren bunten Festzug ebenfalls an der Mittelschule und schlängeln sich dann durch die mit Birkenbäumchen gesäumten Straßen zum Festplatz. Dort angekommen, veranstalten die Schulkinder auf der Wiese hinter dem Festzelt die Wettspiele, bei denen es um Schnelligkeit und Geschicklichkeit geht. Im Festzelt spielt ein weiteres Mal der Musikverein Steinwiesen auf und sorgt für musikalische Unterhaltung, zugleich startet der Festbetrieb. Um 18 Uhr beendet die traditionelle Abschlussfeier offiziell das Wiesenfest für die jungen Besucher.

Für die "Großen" geht es indes in die letzte musikalische Runde, für die in diesem Jahr die bekannte Band "Pop nach 8" verpflichtet werden konnte. Gegen 22.30 Uhr setzt dann ein großes Brillantfeuerwerk den Schlusspunkt unter das "144. Naalicher Heimat- und Wiesenfest". S.H.

Autor

Sandra Hüttner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 07. 2018
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Break Dance Facebook Festplätze Frank Stumpf Heimat Hexen Mittelschulen Musikverein Steinwiesen Musikvereine Paraden und Festzüge
Naila
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein Prosit bei der Bierprobe im Frankenwälder Brauhaus auf ein erfolgreiches und vor allem friedliches 144. Nailaer Heimat- und Wiesenfest! Unser Bild zeigt beim Anstoßen (von links) den stellvertretenden FT-Vorsitzenden Günther Frankenberger, Bürgermeister Frank Stumpf, den Vorsitzenden der Landjugend Marxgrün, Christian Langer, Bauhofleiter Dieter Lorenz, den Brauerei-Vertriebsbeauftragten Matthias Knoll, Nadine Hofmann vom Tourismus-Service der Stadt Naila, Prokurist Tobias Bündig und Patrick Mildner. Foto: Hüttner

28.06.2018

Neues Musikkonzept fürs Fest

Beim Heimat- und Wiesenfest Naila vom 14. bis zum 16. Juli mischt jetzt auch die Landjugend mit. Das Bier ist schon getestet: Es ist süffig und vollmundig. » mehr

Erstes Training nach der offiziellen Gründung des Schachvereins "Naila Knights": (rechts) Benjamin, Elisabeth und Göktu und (links) Raphael, Eva Hoffmann und Tom mit Vorsitzendem Daniel Hoffmann. Foto: Hüttner

20.06.2018

"Naila Knights" spielen das Spiel der Könige

In Naila hat sich ein Schachverein gegründet. Neun Mitglieder hat er bereits. Das Vereinsheim befindet sich im Bahnhofsgebäude. » mehr

Bei der Ausstellungseröffnung in der Stadtbibliothek Naila (von links): Bibliothekarin Helga Stumpf, Gerhard Ultsch, Bürgermeister Frank Stumpf, Heidi Griesbach, Museumsleiter Wolfgang Brügel, Birgit Kaiser, Siegfried und Petra Feldmayer und Fotograf Reinhard Feldrapp. Foto: Singer

06.08.2018

Frankenwaldhäuser auf Bildern

Einen kleinen Streifzug durch die Heimat bietet eine Schau in Naila. Die historischen Bilder stammen aus dem Nachlass des Malers Walter Mutze. » mehr

Das Lehrschwimmbecken in der 'Schwimmhalle der Mittelschule Frankenwald stammt aus den 1960er-Jahren und muss dringend saniert werden. Umso mehr freut sich der Nailaer Bürgermeister Frank Stumpf über den Förderbescheid. Fotos: Hüttner

20.07.2018

Förderbescheid für Schwimmhalle ist da

Noch am Freitag trifft die Nachricht in Naila ein: 90 Prozent der Kosten kommen aus dem Fördertopf. » mehr

Partystimmung pur brachten die Isartaler Hexen zum Auftakt des dreitägigen Spektakels ins Festzelt. Mehr Fotos vom Nailaer Wiesenfest gibt es im Internet: www.frankenpost.de . Foto: Hüttner

15.07.2018

Nailaer pflegen die Tradition

Das dreitägige Nailaer Heimat- und Wiesenfest ist am Samstagabend gleich mit einem Höhepunkt gestartet: Die Isartaler Hexen mit acht Powerfrauen auf Abschiedstournee » mehr

Beim Festumzug am Sonntag wird auch der "Wilde Mann" dabei sein, hier mit Bürgermeister Frank Stumpf.

05.07.2017

Adrenalin, Alpenrock und viel Vergnügen

"Die Partyvögel" machen am Samstag Stimmung auf dem Nailaer Wiesenfest. Die Gäste dürfen sich auf drei schöne Tage freuen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rockman Run auf der Luisenburg

Rockman Run auf der Luisenburg | 22.09.2018
» 162 Bilder ansehen

Summer-Opening auf der Bowling-Bahn in Kirchenlamitz

Summer-Opening auf der Bowling-Bahn in Kirchenlamitz | 23.09.2018
» 60 Bilder ansehen

SG Lippertsgrün/Marlesreuth - FCR Geroldsgrün II |
» 67 Bilder ansehen

Autor

Sandra Hüttner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 07. 2018
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".