Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Länderspiegel

15 Hektar Wald in Flammen

Ein Waldbrand zwischen Stadtsteinach und Presseck wurde um ein Haar zum Katastrophenfall. Zahlreiche Flächenbrände hielten die Einsatzkräfte in ganz Oberfranken in Atem. Bis Freitagmorgen um 3.30 Uhr kämpften die Feuerwehren gegen die Flammen.



Auch ein Polizeihubschrauber war für die Löscharbeiten beim größten Flächenbrand bei Stadtsteinach im Einsatz.
Auch ein Polizeihubschrauber war für die Löscharbeiten beim größten Flächenbrand bei Stadtsteinach im Einsatz.   Foto: Melitta Burger

Stadtsteinach/Römersreuth/Wunsiedel/Hof - Hunderte Feuerwehrleute aus dem ganzen Landkreis Kulmbach und aus mehreren Nachbarlandkreisen haben am Donnerstagabend einen Waldbrand bei Römersreuth zwischen Stadtsteinach und Presseck bekämpft. Rund 15 Hektar - ein Feld und ein angrenzendes Waldgebiet - standen in Flammen. Bis in den frühen Freitagmorgen um 3.30 Uhr waren die Einsatzkräfte bis zum Rand der Erschöpfung gefordert. Wegen der großen brennenden Fläche, der Gefahr dass das Feuer sich weiter ausbreitet und der knappen Löschwasserversorgung auf den Höhen des Frankenwaldes hatte der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner Kreisbrandrat Stefan Härtlein zum Einsatzleiter bestellt. "Das bedeutet, wir standen ganz kurz vor der Ausrufung des offiziellen Katastrophenfalls", bestätigte der zuständige Sachgebietsleiter beim Kulmbacher Landratsamt, Erwin Burger. Am Freitagvormittag liefen noch Nachlöscharbeiten durch die Feuerwehr Stadtsteinach. Die Feuerwehr Presseck war dabei auch miteingebunden.

Am Donnerstag wurden die Feuerwehren gegen 15 Uhr alarmiert. Wo sie hinfahren mussten, war in weitem Umkreis unübersehbar. Eine gewaltige Rauchwolke stieg aus dem betroffenen Waldgebiet auf. Die Lage war alles andere als einfach. Vor allem stellte die Löschwasserversorung die Feuerwehrleute vor Probleme. Zahlreiche Bauern mit Schwemmfässern, die Bauhöfe der umliegenden Gemeinden und auch viele Privatleute halfen mit allen Mitteln, den Brand zu bekämpfen. Der Brand war für die Feuerwehrleute vor allem auch wegen immer wieder auffrischenden Windes eine Herausforderung.

25.07.2019 - Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach - Foto: Melitta Burger/Ulrich Lang

Römersreuth
Römersreuth
Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth
Großer Flächenbrand bei Stadtsteinach Römersreuth

Mit schwerem Gerät wurde eine Schneise geschlagen, damit sich die Flammen nicht weiter ausbreiten konnten. Darauf richtete die Feuerwehr ihr Hauptaugenmerk. "Dadurch ist es uns gelungen, eine echte Katastrophe zu verhindern", lautet die Einschätzung des Einsatzleiters. Sehr hilfreich war auch der Einsatz von zwei Polizeihubschraubern. Einer hatte die Luftaufklärung übernommen, um den Einsatzkräften am Boden mitzuteilen, wo sie ihre Löschangriffe ansetzen mussten. Der andere Hubschrauber flog mit einem Außenbehälter Wasser an den Brandort und warf es dort ab.

Der große Brand bei Römersreuth und zeitgleich ein weiterer Brand eines Mähdreschers und eines Feldes bei Limmersdorf im Landkreis Kulmbach mit geschätzten 230.000 Euro Sachschaden waren nicht die einzigen Flächenbrände am Donnerstag in Oberfranken. Es habe eine zweistellige Zahl an Bränden verteilt über den gesamten Regierungsbezirk gegeben, sagte ein Polizeisprecher in Bayreuth. In mehreren Fällen seien wahrscheinlich heißgelaufene Maschinen aus der Landwirtschaft Ursache gewesen. In Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) etwa ging ein Mähdrescher in Flammen auf, das Feuer griff auf ein Feld über. In Lisberg (Landkreis Bamberg) brannte ein Traktor mit zwei Anhängern. Andere Brände seien vermutlich durch die anhaltende Trockenheit begünstigt worden, sagte ein Sprecher des Landratsamts Bamberg.

Bei Sinatengrün im Landkreis Wunsiedel gerieten ein Traktor sowie ein mit Stroh beladener Ladewagen und ein Feld in Brand. Die landwirtschaftlichen Maschinen im Wert von rund 150 000 Euro brannten vollständig aus. Auch im Hofer Land brannte es wieder.

Autor

Melitta Burger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 07. 2019
19:48 Uhr

Aktualisiert am:
26. 07. 2019
09:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brände Debakel Extreme Trockenheit 2019: Brände in der Region Feuerwehren Feuerwehrleute Landräte Polizeihubschrauber Polizeisprecher Traktoren Wald und Waldgebiete Waldbrände
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

10.07.2019

Steilhang: 500 Feuerwehrleute löschen Waldbrand

Schwieriger Großeinsatz am Dienstagabend: 500 Feuerwehrleute waren zur Stelle, um bei Bayreuth einen Waldbrand zu löschen. Das Feuer war zwischen Cottenbach und Theta an einem Steilhang auf einer Fläche von rund 2500 Qua... » mehr

Waldbrand am Heinrichstein

26.04.2019

Löscheinsätze an der Bleiloch-Talsperre beendet

Die offenen Flammen in den Waldbrandgebieten in Thüringen sind weitgehend gelöscht. Allerdings halten die Rettungskräfte noch nach möglichen Glutnestern Ausschau. » mehr

Bauernhof in Schutt und Asche

12.10.2019

Kommentar: Gaffer am Werk

Irgendwie ist es kaum zu fassen. Ein ganzer Bauernhof brennt. Flammen schlagen meterhoch aus dem Dach. Der Brandort, direkt an der Straße gelegen, ist noch nicht abgesperrt, die Feuerwehr noch nicht eingetroffen. » mehr

Wie auch seine anderen Kameraden war Stefan Than von der Kulmbacher Feuerwehr dankbar für die Verpflegung, die das BRK bereitstellte.

11.10.2019

Strohhäcksler löste das Inferno aus

Die Polizei gibt erste Informationen zur Brandursache auf dem Bauernhof in Menchau. Zehn Menschen wurden durch das Feuer verletzt. Zehn Rinder und zwei Schweine starben. » mehr

Waldbrand am Bleiloch-Stausee

23.04.2019

Waldbrand: Oberfranken unterstützen am Bleiloch-Stausee

Wegen eines wieder aufgeflammten Waldbrandes am Bleiloch-Stausee in Südostthüringen hat der Saale-Orla-Kreis den Katastrophenfall ausgerufen. » mehr

Waldbrände sind derzeit nicht ausgeschlossen. Die Lage ist ähnlich prekär wie im vergangenen Jahr. Archivfoto: Nicolas Armer/dpa

23.04.2019

Waldbrandgefahr bleibt hoch

Warme Temperaturen, Sonnenschein und kaum Regen. Mit jedem Tag steigt die Gefahr, dass in einem Waldstück ein Feuer ausbricht. Für Freitag sind Schauer angekündigt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Marina Seidel - Sono Italiano

Marina Seidel - Sono Italiano | 20.10.2019 Hof
» 46 Bilder ansehen

2000er-Party Weißenstadt

2000er-Party Susi Weißenstadt | 19.10.2019 Weißenstadt
» 46 Bilder ansehen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu Plauen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu | 19.10.2019 Plauen
» 69 Bilder ansehen

Autor

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 07. 2019
19:48 Uhr

Aktualisiert am:
26. 07. 2019
09:42 Uhr



^