Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Länderspiegel

23-Jähriger raubt Rentner aus - fünf Jahre Haft

Er drang mit einem Komplizen maskiert in eine Wohnung ein, fesselte einen Rentner mit Klebeband und stahl mehr als 33 000 Euro Bargeld: Wegen gemeinschaftlich begangenen schweren Raubes hat das Landgericht Bamberg einen 23-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt.



Der Mann hatte die Tat zuvor in weiten Teilen gestanden und sich bei dem 88 Jahre alten Opfer entschuldigt. Der Rentner war am 27. April in Scheßlitz im Landkreis Bamberg überfallen worden. Er leidet nach eigenen Angaben bis heute unter dem Erlebnis.

Den Vorwurf der Anklage, den Rentner auch mit einem messerähnlichen Gegenstand bedroht zu haben, hatte der 23-Jährige im Prozess von sich gewiesen. Sein Komplize habe dem Mann ein stumpfes Werkzeug an den Hals gehalten, ließ er seinen Verteidiger erklären. Als Motiv für die Tat gab der 23-Jährige an, dass ein Gläubiger ihn wegen Spielschulden unter Druck gesetzt habe. Der habe auch den anderen Mann mit auf den Raubzug geschickt, um das Geld zu behalten. Der Komplize wurde noch nicht zweifelsfrei ermittelt.

Der Rentner hatte nach eigenen Angaben Blutergüsse von den Fesseln und einen Riss an einer Hand davongetragen. Seit der Tat habe er "ganz schlechte Träume", obwohl er "kein Angsthase" sei. Der Angeklagte entschuldigte sich bei dem 88-Jährigen und erklärte, er habe die Tat "aus Verzweiflung begangen", nicht, weil er den Rentner habe verletzen wollen. Sein Komplize sei der Aggressive von beiden gewesen. Dessen Namen wollte er nicht nennen - aus Angst, dass seiner Familie Gewalt angetan werden könnte.

Der 23-Jährige habe vor dem Raub beim Schlüsseldienst seines Bruders gearbeitet, trug sein Verteidiger vor. Bei dem Rentner habe er ein Schloss ausgetauscht und dabei bemerkt, dass Bargeld in der Wohnung lag. An einen Raub habe er da aber noch nicht gedacht.

Polizei und Justiz sprechen von Raub, wenn Diebe Gewalt gegen Menschen anwenden oder damit drohen, um an Beute zu gelangen. Laut polizeilicher Kriminalstatistik gab es im vergangenen Jahr 2338 Fälle von Raub und räuberischer Erpressung. Verglichen mit 2016 war das ein Rückgang um 4,8 Prozent oder 119 Fälle. Die Aufklärungsquote lag bei 70,7 Prozent. 2016 waren es 68,1 Prozent. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 12. 2018
20:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bargeld Deutsche Presseagentur Haftstrafen Landgericht Bamberg Polizei Raub Rentner Wohnungen
Bamberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Einer der beiden Angeklagten im Gerichtssaal. Beiden wird vorgeworfen, einen Syrer in einer Asylunterkunft getötet zu haben. Foto: Nicolas Armer/dpa

22.02.2018

Hohe Haftstrafen für zwei Syrer wegen Mordes

Die beiden Angeklagten haben in der Asylunterkunft im oberfränkischen Zapfendorf einen Landsmann erstochen. Zuvor hatten sie Alkohol und Joints konsumiert. » mehr

Der Angeklagte Niklas B. (rechts unten, rechts) und sein Anwalt Jochen Kaller (rechts unten, links) warten im Landgericht in Bamberg auf den Prozessbeginn.

09.11.2017

Tödliches Ende einer Partynacht wird neu aufgerollt

Weihnachten 2014 stirbt in Bamberg ein Mann an K.-o.-Tropfen, ein anderer überlebt knapp. Nun steht der Besitzer der mit der Droge gefüllten Flasche erneut vor Gericht. » mehr

686 Mädchen und Jungs unter drei Jahren werden in den Kinderkrippen im Landkreis betreut. Weil immer mehr Eltern nachfragen, sorgen viele Kommunen für mehr Betreuungsplätze.	Foto: Julian Stratenschulte/dpa

15.06.2018

Missbrauch in Kita - mehr Fälle möglich

Der angehende Erzieher, der Mädchen in einem Kindergarten sexuell missbraucht haben soll, hat womöglich noch mehr Taten begangen als die Staatsanwaltschaft ihm vorwirft. » mehr

Der Waldbrand aus der Luft: 3000 Hektar Wald standen nahe Bamberg in Flammen. Foto: Merzbach/News5

30.08.2018

Lebensgefährliche Löscharbeiten

Über Stunden hält ein Waldbrand nahe Bamberg die Einsatzkräfte auf Trab. Dabei kommt es zu einer besonderen Gefahr: Hier lagern Munitionsreste der abgezogenen US-Armee. » mehr

Bamberg: Blick auf die Ankunfts- und Rückführungseinrichtung für Asylbewerber. Hier oder in Manching könnte in Bayern bis zum Herbst ein neues Abschiebezentrum entstehen. Foto: Nicolas Armer/dpa

30.03.2018

Seehofer plant Abschiebezentren

Abgelehnte Asylbewerber sollen schnell in ihre Heimat zurück - das will der Bundesinnenminister. Ein Modellprojekt könnte in Oberfranken oder Oberbayern starten. » mehr

Immer mehr terroristische Gefährder

27.04.2018

Immer mehr terroristische Gefährder

Die Zahl der Verfahren nimmt stetig zu. Der Generalbundesanwalt sieht noch viele offene Fragen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall in Konradsreuth Konradsreuth

Unfall in Konradsreuth | 15.01.2019 Konradsreuth
» 5 Bilder ansehen

90er-Party in Schwingen Schwingen

90er-Party in Schwingen | 12.01.2019 Schwingen
» 66 Bilder ansehen

U17-Kreismeisterschaft |
» 137 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 12. 2018
20:24 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".