Topthemen: Hofer Kaufhof wird HotelHilfe für NachbarnBenefiz-BallStromtrasse durch die RegionGrabung bei NailaGerch

Länderspiegel

25 Jahre Tag des offenen Denkmals: Highlights aus der Region

Am Wochenende sind Türen und Tore geöffnet, die für den Rest des Kalenderjahres fest verschlossen sind. Von Coburg bis ins Fichtelgebirge warten lohnenswerte Ausflugsziele auf Entdecker.



Oberfranken - „Entdecken, was uns verbindet“ steht in diesem Jahr als Motto für die Jubiläumsausgabe zum 25-jährigen Bestehen des „Tag des offenen Denkmals“. Dies wird teils offensichtlich, wenn es wie in Coburg um Geschichten über Eisenbahnen und Spielzeughersteller geht. Etwas subtiler dagegen geht es ums Verbunden-Sein, wenn wie in Marktredwitz der Kirchpark eigentlich als romantischer Park gedacht war oder das Zisterzienserinnen-Kloster in Himmerkron ein Dreh- und- Angelpunkt nicht nur im späten Mittelalter war, sondern heute Begegnungsstätte für Menschen mit Behinderungen.

In ganz Bayern haben Menschen am kommenden Wochenende die Möglichkeit, eine Vielzahl von interessanten Orten und die Geschichten dahinter zu entdecken, die für den Rest des Kalenderjahres fest verschlossen sind. Im Folgenden haben die Redaktionen unserer Zeitung einige Highlights, vom unterfränkischen Ebern über Coburg und Kronach bis nach Hof und ins Fichtelgebirge zusammengestellt. Zusätzlich zu unserer Auswahl, die keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit hat, können weitere Angebote über die Links zu den jeweiligen Regionen eingesehen werden.

 

Hof – Vier Stätten für einen Kulturgenuss

Vier historische Stätten in Stadt und Landkreis Hof laden am Sonntag, 9. September, zu den unterschiedlichsten Reisen in die Vergangenheit ein. Als Schauobjekt habe man sich den Dietelkeller am Sand 19 ausgesucht, weil dieser ehemalige Silberstollen und spätere Lagerkeller für Obst und Gemüse besonders eindrücklich die vielen Keller und Bergwerksanlagen der Stadt Hof repräsentiere. Außerdem seien in den alten Stollen auch Steine für Hofer Gebäude gebrochen worden, so zum Beispiel für das alte Rathaus. Führungen werden um 10, 13 und 15 Uhr angeboten. Die Führungen sind familienfreundlich und barrierefrei. Infos und Kontakt: 0179/5116948. Mit gleich zwei Museen und einem Vintage-Flohmarkt beteiligt sich die Stadt Schauenstein im Landkreis Hof von 10 bis 17 Uhr am Denkmalstag. Gleich doppelt lohnt der Besuch der Burgruine Lichtenberg ebenfalls am Sonntag: Zum Einen kann man neben den auch sonst zugänglichen Mauerresten den Aussichtsturm besteigen und die weit verzweigten Kellergewölbe besichtigen. Zum Anderen findet zeitgleich das Burgfest statt, so dass begleitend zum Kulturgenuss für ein Riesenspektakel und die köstlichsten Leckereien gesorgt ist. (Manfred Köhler)

Hier finden Sie weitere Informationen zum   Angebot in Stadt und Landkreis Hof  .

 

Fichtelgebirge – Fortschritt im Kirchpark Marktredwitz

„Der Fortschritt im Spiegel des Kirchparks“. So lässt sich umschreiben, was die Verantwortlichen am Sonntag, 9. September, mitten in Marktredwitz zeigen möchten. Am bundesweiten Tag des offenen Denkmals unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ beteiligt sich die Stadt mit einer Grünfläche, die gerade an die heutigen Erfordernisse angepasst wird. Bei Führungen und Baustellenbegehungen können Interessierte viel über die lange Geschichte und die aktuelle Neugestaltung des Kirchparks erfahren. Stadtarchivarin Edith Kalbskopf erinnerte bei einem Ortstermin an die einzelnen Epochen. Von 1603 bis 1901 diente das Gelände als offizieller städtischer Friedhof. Die Martin-Luther-Straße gab es damals noch nicht, nur einen kleinen Durchgang zur Kirche. Wegen des Bevölkerungszuwachses, den die Industrialisierung mit sich brachte, reichte die Fläche nicht mehr aus – der Friedhof zog an seinen heutigen Standort um, berichtet die Archivarin. 1953 entstand eine Grünanlage, bis in die 1970er-Jahre entwickelte sich ein romantischer Park. Reste der Friedhofsmauer seien teilweise erneuert worden. Bis heute finden sich im Gelände fragmentarisch erhaltene Grabplatten aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Oberbürgermeister Oliver Weigel eröffnet denTag des offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, um 11 Uhr im Marktredwitzer Kirchpark. Um 11.15 Uhr und um 14 Uhr beginnen die Führungen mit Landschaftsarchitektin Anne Plötz vom Büro Schlichtiger; im Martin-Schalling-Haus beleuchten Schautafeln die Geschichte. (Brigitte Gschwendtner)

In den nachfolgenden Links finden Sie die vollständige  Ankündigung für die Führungen in Marktredwitz  und weitere Informationen zum Programm im Landkreis Wunsiedel von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

 

Kronach – Sakrales Schatzkästchen in Steinbach

Im Landkreis Kronach steht der Ort Steinbach am Wald im Mittelpunkt des diesjährigen Denkmaltags am Sonntag, 9. September, und zugleich der Landkreis-Beitrag zum europäischen Jahr des Kulturerbes 2018. Dort richtet die Kreisheimatpflege am Nachmittag das offizielle Programm des Landkreises aus. Die Eröffnung nimmt Landrat Klaus Löffler um 14 Uhr in der Wehrkirche St. Johannes der Täufer vor. Eingeplant sind auch ein Grußwort von Bürgermeister Thomas Löffler und klangvolle Darbietungen des Musikvereins Steinbach am Wald. Die Wehrkirche, deren Kernbau aus Chor und Langhaus um 1500 entstanden, ist umgeben von Wassergraben und hoher Kirchhofmauer aus Bruchsteinen mit Schießscharten. Sie zählt zu den besonders interessanten ländlichen Kirchenbauten des Landkreises und wird am Tag des offenen Denkmals von Kreisheimatpfleger Dieter Lau als ein „sakrales Schatzkästchen unserer Heimat“ vorgestellt. Die Kirchenführung beginnt um 14.30 Uhr am Nordtor der Kirchhofmauer. Um 15 Uhr folgt eine Exkursion ab Wehrkirche durch den Ort Steinbach am Wald unter Führung von Kreisheimatpfleger Siegfried Scheidig. „Seit dem Mittelalter, also der Zeit der Besiedlung, treffen hier Welten aufeinander. Zwei mittelalterliche Gaue, zwei Bistümer, verschiedene Herrschaftsbereiche. Bedingt dadurch entstand eine markante Dialektgrenze und im Zuge der Reformation eine Konfessionsgrenze,“ erklärt Scheidig. Wer mehr erfahren möchte, ist hier am Sonntag genau richtig. Für den Rücktransport zur Wehrkirche wird ein Bus eingesetzt. Die Steinbacher Kirchen sind am Denkmaltag bis 17 Uhr geöffnet. (Bernd Graf)

In der Stadt Kronach ist der „Tag des offenen Denkmals“ der Startschuss für eine ganze Denkmalwoche.

 

Kulmbacher Dreigespann: Spinnerei, Kloster und Schloss

Die Stadt Kulmbach eröffnet den Tag des offenen Denkmals um 12 Uhr im Turbinenhaus der Alten Spinnerei mit einer kurzen Begrüßung des Oberbürgermeisters. Im Anschluss finden bis 13.30 Uhr Führungen durch die Industriestätte statt. Die Kulmbacher Spinnerei wurde 1863 gegründet und im Jahr 1998 stillgelegt. Das Batteur- und Hauptgebäude stammt aus von 1903/04, die Betonskelettbauten sind im konstruktivistischen Stil der Stuttgarter Schule von 1912/13, das Lagerhaus aus der Zeit der Neuen Sachlichkeit im Jahr 1934.

Im Schloss Steinenhausen bei Melkendorf werden über den Nachmittag verteilt Führungen durch das Gebäude und den angrenzenden Garten angeboten. Die zwischen 1720 und 1740 errichtete Schlossanlage besitzt drei dreigeschossige Sandsteinquaderflügelbauten mit Walmdach und Dachgauben sowie zwei Hofportale. Alle drei Besichtigungsstätten sind von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Zwischen 13 und 18 Uhr ist das ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster und die Markgräfliche Sommerresidenz der Öffentlichkeit zugänglich. Bauwerke aus Zeit zwischen 1279 bis 1569: Klosterkirche, Kreuzgang, Ritterkapelle, Fürstengruft, Nonnensaal, Klostergarten. Umbau zur markgräflichen Hofkirche 1698 mit Beletage und Rotem-Adler-Saal im Schloss.

Viele weitere Attraktionen aus Stadt und Landkreis Kulmbach finden in der Programminformation der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

 

Coburg – Die Ost-West-Verbindung

Im Raum Coburg bilden die bayerisch-thüringischen Nachbarstädte den regionalen Schwerpunkt. Als verbindende Elemente stehen dabei der Architekt Carl Alexander von Heideloff, die Herstellung von Spielzeug und die Eisenbahn im Fokus. Heideloff entwarf nach den Stadtbränden in Neustadt (1839) und Sonneberg (1840) die Pläne für die Stadtkirchen St. Georg und St. Peter. Zusätzlich wurde er mit der Planung des Sonneberger Rathauses beauftragt, das heute "Altes Rathaus" genannt wird. Neben diesen drei Bauwerken werden außerdem denkmalgeschützte Gebäude vorgestellt, die Bezug zur Spielzeugherstellung haben. Beide Städte waren über viele Jahrzehnte hinweg die Wiege der deutschen Spielzeugindustrie". (Christoph Scheppe)

Hier geht's zum kompletten Artikel mit den  Programmhinweisen aus Stadt und Landkreis Coburg sowie der Partnerstadt Sonnerberg .

 

Haßberge – Steine die Geschichte atmen

Die Synagoge in Memmelsdorf kann viel erzählen. Das Gebäude überstand die dunkle Zeit, in den Jahren danach wurde es zweckentfremdet. Viele authentische Gegenstände zeugen vom jüdischen Leben in dem Ortsteil der unterfränkischen Gemeinde Untermerzbach. Gab es um die Wende zum 20. Jahrhundert noch ein paar Dutzend jüdischer Familien, die teils seit Generationen im Dorf lebten, sich etabliert hatten, einige waren sogar zu Wohlstand gekommen, so wurden diese Mitbewohner im Dritten Reich unter Druck gesetzt, deportiert, die Synagoge geschändet. Ihr Inventar rissen die antisemitischen Fanatiker aus dem Gebetshaus heraus, karrten es vor das Dorf und verbrannten es auf dem Feld. Von der Inneneinrichtung überstand nur der aus Stein gebaute Thoraschrein die Verwüstung. Gerade mal 80 bis hundert Jahre sind die jüngsten Ereignisse her. Dass diese Geschehnisse gerade in der heutigen Zeit nicht in Vergessenheit geraten, eröffnet der Untermerzbacher Künstler Gerhard Kanz zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, um 15 Uhr seine Ausstellung „Über Nichtvergessen und Leichtigkeit“ in der Synagoge. Um 16 Uhr lesen Dr. Ina Karg und Barbara Schofer jüdische Märchen und Legenden. (Katrin Lyda)

Weitere Programminformationen zum Landkreis Haßberge von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Alle Informationen zum Tag finden Sie unter www.tag-des-offenen-denkmals.de/besucher/programm.

Autor

Christian Schuster
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 09. 2018
09:22 Uhr

Aktualisiert am:
07. 09. 2018
09:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Denkmalschutz Denkmäler Heimatpfleger Historische Stätten Johannes der Täufer Kirchenburgen Klaus Löffler Mittelalter (500 - 1419) Romantik Stadt Kronach Stadt Kulmbach Stadtkirchen Steinbach Synagogen Thomas Löffler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Interview: mit Henry Schramm

01.06.2018

"Wie ein Sechser im Lotto"

Kulmbach steht im Umbruch - die Stadt wird Uni-Standort. Laut OB Henry Schramm hat damit auch bei den Bürgern ein neuer Optimismus Einzug gehalten. » mehr

Wenn Tausende Maschinen durch Kulmbach donnern, sind alle Straßen von Zuschauern gesäumt, die das Spektakel genießen.

22.04.2018

Fitte Fahrer und fitte Maschinen

Strahlendes Wetter macht die Motorradsternfahrt einmal mehr zum Erfolg. Die Sicherheit steht unter dem Motto "Ankommen statt umkommen" dabei erneut im Vordergrund. » mehr

Tausende Motorradfahrer werden am Samstag und Sonntag in Kulmbach zur Motorradsternfahrt erwartet. Zum 18. Mal findet diese Großveranstaltung bereits statt, die sich zum größten Motorradtreffen Süddeutschlands entwickelt hat. Foto: Motorradsternfahrt.de

17.04.2018

Sternfahrt steht im Zeichen der Sicherheit

Am Wochenende erwarten die Veranstalter bis zu 35 000 Besucher in Kulmbach. Höhepunkt ist der Motorrad-Korso am Sonntag durch die Straßen der Stadt. » mehr

Interview: mit dem Kronacher Landtagsabgeordneten Jürgen Baumgärtner

18.05.2017

"Der Frankenwald ist ein Schatzkästchen"

10 000 Hektar Staatswald sollen zum Nationalpark werden. Das ist eine einmalige Chance für die Region, meint Abgeordneter Jürgen Baumgärtner. » mehr

Banz 1

22.10.2016

CSU Oberfranken rüstet sich für Wahlmarathon

Bezirksvorsitzender Friedrich fordert von der Union Geschlossenheit. Jetzt müsse begonnen werden, „Gräben zuzuschütten“. » mehr

Helmut Glück (rechts) und Dieter Blechschmidt sind die Triebfedern hinter der Kirchensanierung.

24.12.2014

Das Kleinod im Saaletal

Sparnberg ist ein kleines Dorf an der Saale. 140 Menschen wohnen dort. Dass sie eine eigene Kirche haben, ist erstaunlich. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Faschingsauftakt Helmbrechts

Faschingsauftakt Helmbrechts | 19.11.2018 Helmbrechts
» 23 Bilder ansehen

Blaulicht-Party Zedtwitz

Blaulicht-Party | 16.11.2018 Zedtwitz
» 44 Bilder ansehen

Starbulls Rosenheim - Selber Wölfe 3:2 Rosenheim

Starbulls Rosenheim - Selber Wölfe 3:2 | 18.11.2018 Rosenheim
» 40 Bilder ansehen

Autor

Christian Schuster

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 09. 2018
09:22 Uhr

Aktualisiert am:
07. 09. 2018
09:22 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".