Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Länderspiegel

5000 Schutzmasken pro Tag

Eine Frankenwald-Firma steigt in die Produktion von Schutzmasken ein. Die komplette Umstellung sei denkbar, erklärt der Chef.



Unser Bild zeigt das Zuschneiden des Vlieses für die Mund- und Atemschutz-Masken. In der Mitte: Unternehmer Alexander Wieland. Foto: Hüttner
Unser Bild zeigt das Zuschneiden des Vlieses für die Mund- und Atemschutz-Masken. In der Mitte: Unternehmer Alexander Wieland. Foto: Hüttner  

Issigau - Die Firma "Enrico Wieland Berufsmoden", seit zehn Jahren in Issigau zu Hause, hat wegen der Corona-Pandemie gut die Hälfte der Produktion auf Schutzmasken für den medizinischen Bereich umgestellt. An bis zu zwölf Nähmaschinen erfolgt die Herstellung der Masken, die so dringend benötigt werden. "Pro Tag können wir 5000 Stück produzieren", sagt Unternehmenschef Alexander Wieland. Über Internet können die medizinischen Mund- und Nasen-Schutzmasken bestellt werden. Den möglichen Jahresumsatz beziffert der junge Unternehmer auf eine Million. "Wir stellen sowohl die medizinische Mund- und Nasen-Schutzmaske DIN-EN 13795:2013, die bis zu 95 Mal wasch- und sterilisierbar und somit wiederverwendbar ist, wie auch die medizinische Mund- und Nasen-Schutzmaske als Einwegprodukt her", erklärte Alexander Wieland und auch, dass es sich um die Verwendung von Material handelt, das sowohl den Träger wie auch das Gegenüber vor der Infektion schützt. "Trotz der sichtbaren Löcher sind die Masken wasserdicht", versichert der Firmenchef, der bis zu 25 Mitarbeiter beschäftigt. "Aktuell fahren wir noch eine zweigleisige Produktion: Es werden nach wie vor Shirts als Berufskleidung hergestellt und parallel die Mund- und Nasenmasken", erläutert Wieland, der eine komplette Produktionsumstellung bei einem größeren Auftrag nicht ausschließt. "Wir produzieren die Masken auf alle Fälle, solange Bedarf besteht. Und vielleicht setzt durch die Pandemie auch ein Umdenken ein und man produziert und kauft wieder in Deutschland, bei heimischen Firmen", hofft der Unternehmer, dessen Familienbetrieb seit 1975 existiert. Alexander Wieland berichtet auch, dass die Stadt Naila 20 000 Masken bestellt hat.

Autor

Sandra Hüttner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 03. 2020
19:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Berufsbekleidung Coronavirus Infektionskrankheiten Mitarbeiter und Personal Pandemien Unternehmer
Issigau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
"Wir denken an euch" - das ist vor dem "Hummelnest" in Gesees (Landkreis Bayreuth) zu lesen. Erziehungswissenschaftlerin Anna-Kathrin Nicklas und ihre Kollegen senden damit einen Gruß an die Kinder, die momentan noch nicht wieder in die Kita dürfen. Foto: Hannes Huttinger

28.05.2020

"Ich kann schlecht aus der Ferne trösten"

Pädagogin Anna-Kathrin Nicklas spricht über den Kita-Alltag in Corona- Zeiten. Sie selbst war schon infiziert. » mehr

Interview: mit Ministerpräsident Markus Söder

10.04.2020

Söder: "Wir müssen lernen, mit der Pandemie zu leben"

Seit Mitte März kennt Ministerpräsident Markus Söder nur noch ein Thema und einen Gegner: das Coronavirus. Mit Blick auf die Exit-Debatte fordert er nicht nur viel Geduld. Auch für die Zeit danach hat er viele Wünsche. » mehr

Lernen am Computer

02.04.2020

Zuverlässige Corona-Analysen: Bayreuther Experte präsentiert neuartige Berechnungen

Mit Methoden, die in der Strömungslehre verwendet werden, können Verlauf einer Pandemie und Wirksamkeit staatlicher Eindämmungsmaßnahmen zeitnah und genau beurteilt und Prognosen abgeleitet werden. » mehr

Für den Test auf das Corona-Virus machte die Bereitschaftsärztin einen Rachenabstrich.	Foto: E. Wolfger

06.03.2020

Anderthalb Wochen unter Verdacht

Nach einem Urlaub in Norditalien erlebt unser Mitarbeiter, wie es ist, unter Corona-Verdacht zu stehen. Als sein Sohn anfängt zu fiebern, spitzt sich die Lage zu. » mehr

Besucher auf Tuchfühlung mit dem großzügigen Nikolaus: Wird es solche Szenen auf dem Weihnachtsmarkt im Corona-Jahr 2020 auch geben? Archivfoto: Thomas Neumann

29.05.2020

Hof: Alle Jahre wieder - oder doch nicht?

Wirkt sich die Corona- Pandemie bereits jetzt auf die Vorbereitung der Weihnachtsmärkte aus? Die meisten Kommunen planen wie gehabt, andere sind da schon vorsichtiger. » mehr

Ein Beatmungsgerät steht in einem Behandlungszimmer

14.04.2020

Coronavirus: Chefarzt verteidigt die Beatmung

Mitten auf dem bisherigen Höhepunkt der Corona-Krise droht nun eine Debatte um die Intensivmedizin auszubrechen, deren Schonung das Ziel aller staatlichen Einschränkungen ist. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Aktion von "Fridays for Future" am Kugelbrunnen in Hof Hof

Aktion von "Fridays for Future" in Hof | 03.07.2020 Hof
» 16 Bilder ansehen

Konzert in der Filzfabrik

Konzert in der Hofer Filzfabrik | 20.06.2020 Hof
» 37 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor

Sandra Hüttner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 03. 2020
19:28 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.