Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Länderspiegel

Bayreuther Festspiele verlieren rund 15 Millionen Euro

Die Bayreuther Festspiele haben wegen der Coronakrise rund 15 Millionen Euro an Einnahmen verloren. «Die Bayreuther Festspiele sind traditionell zu etwa 65 Prozent aus Eintrittskarten finanziert. Und diese Einnahmen - um die 15 Millionen Euro - fehlen natürlich vollkommen, wenn die Festspiele ausgesetzt werden müssen», sagte der Geschäftsführer der Festspiele, Holger von Berg, im Interview der Deutschen Presse-Agentur kurz vor dem 25. Juli, an dem die wegen Corona abgesagten Festspiele eigentlich begonnen hätten.



Richard-Wagner-Festspielhaus in Bayreuth
Das Richard-Wagner-Festspielhaus in Bayreuth.   Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

«Für dieses Jahr wird der Etat reichen, um die Kosten zu decken. Aber keiner weiß, was 2021 sein wird. Können wir die Festspiele durchführen? Wenn ja, wie viele Zuschauer dürfen kommen und wie viel Geld können wir einnehmen?»

Aus seiner Sicht kommt auf die Gesellschafter - die Bundesrepublik, den Freistaat Bayern, die Stadt Bayreuth und die Gesellschaft der Freunde von Bayreuth - bei der Planung der künftiges Festspiele ein größeres Risiko zu. «Die Gesellschafter, die derzeit die restlichen 35 Prozent der Kosten tragen, werden entscheiden müssen, ob sie auch bereit sind, im Zweifel mehr zu geben und das Risiko mitzutragen, wenn Festspiele für 2021 geplant werden, aber nicht durchgeführt werden können. Wenn eine Entscheidung fällt, dass man Festspiele will, zuzüglich der Mehrkosten, zum Beispiel möglicherweise für literweise Desinfektionsmittel, dann muss auch die Bereitschaft da sein, das Risiko eines Ausfalls mitzutragen.»

Denn trotz der Corona-Pandemie planen die Festspiele das kommende Jahr mit großen Chor-Opern: einer Neuproduktion des «Fliegenden Holländers» mit der ersten Dirigentin in der Bayreuther Geschichte, dem «Lohengrin», den «Meistersingern» und auch dem «Tannhäuser», der eigentlich erst 2022 wieder auf dem Spielplan stehen sollte. «Wir gehen damit natürlich ein gewisses Risiko ein und unsere Gesellschafter gehen hoffentlich dieses Risiko mit», sagte auch der kommissarische Geschäftsführer Heinz-Dieter Sense, der die erkrankte Festspielchefin Katharina Wagner derzeit vertritt. «Kunst braucht immer auch einen gewissen Optimismus.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 07. 2020
12:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bayreuther Festspiele Covid-19-Pandemie Deutsche Presseagentur Dirigenten Eintrittskarten Katharina Wagner Kunst- und Kulturfestivals Millionen Euro
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wagner-Open-Air in Bayreuth vor Haus Wahnfried Bayreuth

Aktualisiert am 25.07.2020

"Wagner 2020": Kammerkonzert statt Festspieleröffnung

Für viele Besucher war es eine emotionale Angelegenheit. Die Bayreuther Festspiele wurden an diesem Samstag Corona bedingt nicht eröffnet, dafür gab es ein Kammerkonzert in Haus Wahnfried, das 400 Zuhörer im Park vor dem... » mehr

Nike Wagner

05.06.2020

Bayreuth? «Um Gotteswillen!»

Die Wagner-Urenkelin Nike Wagner kann sich eine Rückkehr nach Bayreuth nicht vorstellen. «Um Gotteswillen: Nein», sagte sie im Interview der Deutschen Presse-Agentur auf die Frage, ob sie noch einmal kandidieren wolle, w... » mehr

Georg Freiherr von Waldenfels schaut in die Kamera

19.06.2020

Verwaltungsrat der Bayreuther Festspiele hat neuen Chef

Das wichtigste Entscheidungsgremium der Bayreuther Festspiele hat einen neuen Chef: Der frühere bayerische Finanzminister Georg Freiherr von Waldenfels wurde zum Vorsitzenden des Verwaltungsrates gewählt. » mehr

Katharina Wagner

26.05.2020

Genesung von Festspiel-Chefin Wagner wird Monate dauern

Die vergangenen Monate waren turbulent für die Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele - noch turbulenter als sonst. Jetzt gibt es Neuigkeiten von der erkrankten Chefin Katharina Wagner. » mehr

Katharina Wagner Foto: dpa

27.04.2020

Festspiel-Chefin Katharina Wagner schwer erkrankt

Ende 2019 erst hat sie ihren Vertrag verlängert - dennoch müssen die Festspiele jetzt erstmal ohne ihre Chefin Katharina Wagner auskommen. Für die 41-Jährige wurde ein kommissarischer Vertreter bestimmt. » mehr

Melanie Huml

21.07.2020

Livestream: So geht's in Bayern weiter

Um 13 Uhr wird es heute wieder eine Pressekonferenz geben, die über den weiteren Fahrplan in der Corona-Pandemie informiert. Wir zeigen das Geschehen im Livestream. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wieder Ammoniak-Alarm in Kulmbach

Wieder Ammoniak-Alarm in Kulmbach | 06.08.2020 Kulmbach
» 6 Bilder ansehen

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik Hof

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik | 06.08.2020 Hof
» 44 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 07. 2020
12:24 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.