Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Länderspiegel

Check24 verliert Rechtsstreit gegen HUK Coburg

Der Onlinemakler Check24 befeuert zum eigenen finanziellen Vorteil den Konkurrenzkampf in der Kfz-Versicherung - was den Marktführer HUK Coburg ärgert. Die zwei Firmen streiten nicht nur mit Worten.



Vergleichsportal Check24
Mitarbeiter sitzen in der Zentrale des Vergleichsportals Check24 in München.   Foto: Matthias Balk/Archivbild

Der größte deutsche Kfz-Versicherer HUK Coburg hat in seiner Dauerfehde mit dem Online-Makler Check24 einen juristischen Sieg errungen. Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Köln will das Münchner Webportal nun seinen Internet-Auftritt ändern, außerdem darf Check24 die Marken und Logos der HUK-Gruppe nicht mehr in der bisherigen Form verwenden. Die HUK setzte sich damit in der zweiten Instanz mit ihrer Klage durch, in der ersten Instanz hatte im vergangenen Jahr noch Check24 die Oberhand gehabt.

Der Rechtsstreit spielt sich vor dem Hintergrund des heftigen Konkurrenzkampfs in der Kfz-Versicherung ab. In der Kfz-Versicherung wechseln alljährlich im Herbst Millionen Autofahrer auf Schnäppchenjagd ihren Versicherer, viele davon über Check 24. Die HUK Coburg ist mit über 12 Millionen Verträgen Marktführer, verweigert aber den Vertrieb über das Portal, weil der Münchner Online-Makler sich jeden Vertragsabschluss mit einer Provision bezahlen lässt.

HUK-Chef Klaus-Jürgen Heitmann wirft Check24 deswegen vor, der Vertrieb über das Portal sei zu teuer. Trotzdem führt Check24 die HUK-Tarife in ihren Preisvergleichen seit Jahren auf, versehen mit dem Hinweis, dass Preisberechnung und Vertragsabschluss über die Webseite nicht möglich sind. Auch die Allianz als Nummer zwei auf dem Kfz-Versicherungsmarkt vertreibt ihre Kernmarke nicht über Check24.

Außerdem wehrte sich die HUK Coburg gegen den Check24-Werbeslogan der «Nirgendwo-Günstiger-Garantie». In der ersten Instanz hatte das Landgericht Köln zwar die «Nirgendwo-Günstiger-Garantie» als irreführende Werbung eingestuft, im entscheidenden Punkt aber die HUK-Klage abgewiesen.

In der zweiten Instanz hatten die Oberfranken nun mehr Erfolg: Demnach sind Produktvergleiche zwar grundsätzlich zulässig, wie aus der Entscheidung vom 12. April hervorgeht. Doch das gilt laut Urteil nicht für reine Preisvergleiche, bei denen gar nicht alle Preise angegeben sind. «Entgegen der Ansicht der Beklagten» - das ist Check24 - «ist vorliegend von einem reinen Preisvergleich auszugehen (...)», heißt es in dem Urteil.

Check24 will seinen Online-Auftritt nun ändern. «Wir werden in den kommenden Tagen unsere Darstellung im Kfz-Vergleich überarbeiten und das OLG-Urteil adressieren», erklärte ein Sprecher. «Dabei werden wir eine Lösung anstreben, bei der wir weiterhin auch die HUK-Tarife anzeigen können.» Es handle sich «nicht um ein pauschales Urteil gegen die Auflistung der HUK Coburg in unseren Vergleichen».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 05. 2019
08:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
HUK-Coburg KFZ-Versicherung Landgericht Köln Oberlandesgerichte Rechtsstreits Versicherungsunternehmen Vertragsabschlüsse Verträge und Abkommen Webportale Webseiten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gustl Mollath

14.06.2019

Fall Mollath - Entscheidung um Entschädigung vertagt

Bayerns wohl bekanntestes Justizopfer fordert vom Freistaat 1,8 Millionen Euro. Der bietet ihm hingegen nur 68.675 Euro. Ein Versuch des Vergleichs ist nun gescheitert. » mehr

Die Zahl der Autounfälle, bei denen ältere Menschen verletzt oder getötet worden sind, hat sich mehr als verdoppelt.

30.10.2017

Senioren am Steuer gefährden sich selbst

Immer mehr alte Menschen verunglücken im Verkehr. Und das hat finanzielle Auswirkungen: Für Rentner wird die Kfz-Versicherung teuer. » mehr

Will für seine Mandantin vor das Bundesverfassungsgericht ziehen: Karlheinz Merkel.	Foto: Kerstin Dolde

11.01.2019

Die verrückten Grenzen der Legalität

Die Ärztin Kristina Hänel riskiert für einen Kampf um "mehr Frauenrechte" ihre Zulassung. In erster Instanz wurde sie verurteilt. Seitdem vertritt sie ein Hofer Anwalt. » mehr

Gehört die zu denen, die das Brauchtum eifrig pflegt: die Kirmesgesellschaft in Bedheim.	Foto: Henneberg-Itzgrund-Franken e.V.

21.11.2018

Fränkische Kirchweih als Kulturgut

Ein Verein sammelt Informationen über die traditionellen Feste zwischen Hof, Coburg, Bayreuth und darüber hinaus. Auch ein Kerwa-Kalender entsteht. » mehr

Noch schweigen die beiden Angeklagten beharrlich. Foto: Dankbar

12.07.2018

Die Chefs sitzen in China

Steuerprozess gegen ein Bayreuther Ehepaar: Vom ersten Verdacht bis zum Zugriff der Fahnder vergehen vier Jahre. » mehr

Brexit bereitet Bauchweh

19.09.2018

Brexit bereitet Bauchweh

Mehr als 200 Firmen aus Oberfranken treiben Handel mit Großbritannien. Sie alle warten sehnsüchtig auf ein Abkommen nach dem EU-Ausstieg. Doch das lässt auf sich warten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wiesenfest Leupoldsgrün Montag

Wiesenfest Leupoldsgrün - Montag | 16.07.2019 Leupoldsgrün
» 100 Bilder ansehen

Selb

Selber Wiesenfest: Samstag | 13.07.2019 Selb
» 138 Bilder ansehen

Volkstriathlon Kulmbach

Volkstriathlon Kulmbach | 14.07.2019 Kulmbach
» 86 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 05. 2019
08:12 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".