Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Länderspiegel

Die "Nabelschnur" zur Heimat

Günter Eckart ist Hofer und hat schon in Afrika und Südostasien gearbeitet und gelebt. Er erzählt, was ihm die Frankenpost bedeutet - denn die war immer dabei.



Günter Eckart aus Hof hat in Nigeria und auf den Philippinen gearbeitet - die Frankenpost kam erst per Luftpost zu ihm, später dann übers Internet - mit einem verblüffenden Effekt ...
Günter Eckart aus Hof hat in Nigeria und auf den Philippinen gearbeitet - die Frankenpost kam erst per Luftpost zu ihm, später dann übers Internet - mit einem verblüffenden Effekt ...  

Für die Firmen E + M Bohr GmbH in Hof, Gebrüder Netzsch Maschinen- und Anlagenbau in Selb sowie für die Deutsche Telekom in Bonn war ich viele Jahre im außereuropäischen Ausland tätig und sesshaft: Acht Jahre in Afrika und zehn Jahre in Südostasien - die Frankenpost war immer mein treuer Begleiter und die Verbindung zu meiner Heimatstadt Hof.

Allerdings gab es 1977 weder Mo biltelefone, mit denen man hätte fotografieren können, noch Faxgeräte, um bildhafte Nachrichten zu schicken. Zum ab und zu nötigen Telefonieren musste ich in Nigeria einen 2000-Kilometer-Inlandsflug von Maiduguri nach Lagos machen, um dann in einem stickigen, heißen öffentlichen Telefongebäude schweißtriefend aus einer schmuddeligen Telefonzelle zu telefonieren.

Als gebürtiger Hofer, der immer (!) seinen Erstwohnsitz in Hof hatte, lag mir viel an dem Geschehen in meiner Heimat. Also abonnierte ich per Post die Samstags- und die Montagsausgabe der Frankenpost - die Samstagsausgabe für das Lokalkolorit mit den Geschichten aus Hof und dem Umland, die Montagsausgabe für die lokalen Sportnachrichten.

Obwohl per Luftpost verschickt, dauerte der Postweg nach Maiduguri zehn Tage bis vier Wochen. Manchmal, wenn ich es mir in meiner dortigen Behausung gemütlich gemacht hatte, um genüsslich die Zeitung zu lesen, kamen mir nach einigen Minuten die Artikel eigenartig bekannt vor. Warum? Weil ich in den zurückliegenden Wochen zum Urlaub oder bei einer Dienstreise in Hof gewesen war - und die Artikel dort schon am Erscheinungstag gelesen hatte.

Irgendwann, viel später, wurde mir das Luftpostporto für den Zeitungsversand zu teuer, und ich beendete dieses Abo. Aber die Technik entwickelte sich ja weiter, auch bei der Frankenpost , und man(n) konnte nun die Zeitung im Internet lesen. Also abonnierte ich die Frankenpost - aus Cebu auf den Philippinen - und hatte plötzlich die Zeitung werktäglich und für mich zu einem früheren Zeitpunkt lesbar als für die meisten fränkischen Leser, die noch friedlich schlummerten. Schuld war die Zeitzone - sechs beziehungsweise sieben Stunden der Mitteleuropäischen Zeit oder der Mitteleuropäischen Sommerzeit voraus. So konnte ich manchem Hofer Freund eine SMS schicken, um ihm mitzuteilen ,Du siehst aber gut aus in der heutigen Zeitung!‘ - lange bevor jener am Frühstückstisch saß.

Für Hofer oder Hochfranken, die weit weg von daheim ihr (Arbeits-)Leben fristen, ist die Frankenpost eine herrliche ‚Nabelschnur‘ zur Heimat."

Günter Eckart

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 10. 2020
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
75 Jahre Frankenpost Anlagenbau Deutsche Telekom AG Faxgeräte Frankenpost Gerät Maschinen- und Anlagenbau Nachrichten Netzsch-Gruppe SMS Sportnachrichten Südostasien Zeitungen
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mit kräftigen Schlägen musste Frankenpost -Redakteurin Peggy Biczysko in den 80er-Jahren auf die manuelle Schreibmaschine eintrommeln, damit die Buchstaben auf dem Manuskript sichtbar wurden. Fotos: pr.

16.10.2020

Vom Volo zum Dino

Was Frankenpost -Redakteurin Peggy Biczysko in fast 40 Jahren erlebt hat. Von der Schreibmaschine zum Computer - die Arbeit hat sich gravierend geändert. Recherche geht heute auch ganz anders. » mehr

Die beiden Drucker Jörg Lang (links) und Roland Schmidt auf der großen Rotationsmaschine, auf der auch die Frankenpost gedruckt wird. Foto: Kaupenjohann

16.10.2020

Vom Bleisatz ins Hightech-Zeitalter

Zwei Drucker der Frankenpost erzählen vom Wandel. Wurde die Zeitung noch in den 1960er-Jahren handwerklich hergestellt, so entsteht sie heute am PC und wird mit modernen Maschinen vervielfältigt. » mehr

Markus Söder, bayerischer Ministerpräsident

16.10.2020

Einen herzlichen Gruß an die Leserinnen und Leser der Frankenpost!

Zeitungen sind für ein freies Land unentbehrlich. Sie informieren über das Geschehen in Staat und Gesellschaft und setzen mit ihren Kommentaren Akzente. Das gilt auch für die Frankenpost. » mehr

Lernte mit 14 Jahren das Weberhandwerk, wurde 1913 Lokalberichterstatter der Oberfränkischen Volkszeitung, dann deren Geschäftsführer und - bis 1932 - Abgeordneter des Wahlkreises Franken im Deutschen Reichstag: Hans Seidel, Gründer der Frankenpost.

16.10.2020

"Keine Langeweile, Menschen ins Blatt!"

Vollblut-Journalisten der Wiener Schule begründeten den Erfolg der Frankenpost . Die oberfränkische Regionalzeitung erschien erstmals am 12. Oktober 1945 mit der Lizenznummer vier der amerikanischen Militärverwaltung. » mehr

Auch optisch hat sich der Online-Auftritt der Frankenpost in den vergangenen Jahren stark verändert.

16.10.2020

24/7: Nachrichten rund um die Uhr

Ein schwerer Unfall auf der Autobahn am Morgen, ein Brand mitten in der Nacht oder die neusten Corona-Infektionszahlen - Nachrichten aus der Region müssen nicht mehr bis zum Andruck der Zeitung warten, sondern werden nah... » mehr

Druckerei

14.10.2020

Wie die Frankenpost entsteht: 24 Stunden Redaktions-Leben

Zum 75. Jubiläum eröffnet die Frankenpost einen Blick hinter die Kulissen. Eine Zeitung täglich pünktlich auf den Frühstückstisch zu zaubern, erfordert Teamgeist. Wie wir es schaffen, die aktuellsten Nachrichten zusätzli... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht in Warnleitanhänger Berg/Bad Steben

A 9: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 24.11.2020 Berg/Bad Steben
» 35 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 10. 2020
00:00 Uhr



^