Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Länderspiegel

Eine Inszenierung ganz in seinem Sinn

Träger großer Namen aus Adel, Politik und Wirtschaft waren bei der Trauerfeier im Schloss zu Gast. Ein Abschied, wie es ihn in der Region wohl noch nie zuvor gegeben hatte.



Auf das Gelände des Schlosses wurden nur geladene Gäste eingelassen. Die eigentliche Trauerfeier in den Höfen des Schlosses fand unter großen Sicherheitsvorkehrungen statt.	Weitere Fotos auf den Internetseiten unserer Zeitung
Auf das Gelände des Schlosses wurden nur geladene Gäste eingelassen. Die eigentliche Trauerfeier in den Höfen des Schlosses fand unter großen Sicherheitsvorkehrungen statt. Weitere Fotos auf den Internetseiten unserer Zeitung   » zu den Bildern

Guttenberg - Sein Vater, sagte Karl-Theodor zu Guttenberg, habe Inszenierungen geliebt. Die Trauerfeier, die seine Söhne am Samstag für Georg Enoch Freiherr von und zu Guttenberg ausgerichtet hatten, war eine Inszenierung, die dem am 15. Juni im Alter von nur 71 Jahren gestorbenen Stardirigenten und Umweltpolitiker sicher gefallen hätte. Rund 2000 Gäste, darunter hochkarätige Vertreter des Adels, der Politik, der Wirtschaft und der Gesellschaft, aber auch nahezu die gesamten Einwohner der kleinen Gemeinde Guttenberg, waren gebeten worden, Enoch zu Guttenberg das letzte Geleit zu geben.

30.06.2018 - Abschied von Enoch zu Guttenberg - Foto: Klaus Rößner

Bundestagsvizepräsident Hans-Peter Friedrich Guttenberg
DSC_8966.JPG Guttenberg
DSC_8972.JPG Guttenberg
Chorgemeinschaft  Neubeuern Guttenberg
Jaeger Guttenberg
Die Feuerwehr von Guttenberg Guttenberg
DSC_8961.JPG Guttenberg
DSC_8963.JPG Guttenberg
DSC_8965.JPG Guttenberg
DSC_8974.JPG Guttenberg
DSC_8977.JPG Guttenberg
DSC_8981.JPG Guttenberg
DSC_8984.JPG Guttenberg
DSC_8986.JPG Guttenberg
DSC_8993.JPG Guttenberg
DSC_8996.JPG Guttenberg
DSC_8998.JPG Guttenberg
DSC_9001.JPG Guttenberg
DSC_9013.JPG Guttenberg
DSC_9016.JPG Guttenberg
DSC_9018.JPG Guttenberg
DSC_9021.JPG Guttenberg
DSC_9025.JPG Guttenberg
DSC_9027.JPG Guttenberg
DSC_9031.JPG Guttenberg
DSC_9032.JPG Guttenberg
DSC_9035.JPG Guttenberg
DSC_9049.JPG Guttenberg
DSC_9056.JPG Guttenberg
DSC_9060.JPG Guttenberg
DSC_9067.JPG Guttenberg
DSC_9082.JPG Guttenberg
DSC_9093.JPG Guttenberg
DSC_9120.JPG Guttenberg
DSC_9127.JPG Guttenberg
DSC_9129.JPG Guttenberg
DSC_9135.JPG Guttenberg
Europaabgeordnete Monika Hohlmeier Guttenberg
Flagge_Halbmast Guttenberg
Flagge_Halbmast Guttenberg
Huml.JPG Guttenberg
Ruckdeschel_Zeulner Guttenberg
Herzog_Franz_von_Bayern Guttenberg
Herzog%20Franz%20von%20Bayern.JPG Guttenberg
Herrmann.JPG Guttenberg
Schramm.JPG Guttenberg
MP%20Markus%20S%C3%B6der%20kommt%20an.JPG Guttenberg
Mitglieder%20der%20Familie%20Fugger-Babenhausen.JPG Guttenberg
Ludwig%20und%20Cornelia%20von%20Lerchenfeld.JPG Guttenberg
Landrat%20Klaus%20Peter%20s%C3%B6llner%20und%20Stellvertreter%20J%C3%B6rg%20Kunstmann.JPG Guttenberg
Letzte%20Vorberietungen%20vor%20dem%20Reqiem.JPG Guttenberg
Ministerpr%C3%A4sident%20Markus%20S%C3%B6der.JPG Guttenberg
Otto%20Kreil%20vom%20J%C3%A4gerverein%20Kulmbach%20mit%20Familie.JPG Guttenberg
Spielmannszug%20Maierhof%201.JPG Guttenberg

Fast zwei Stunden dauerte das feierliche Requiem, bevor sich die engsten Angehörigen von Enoch zu Guttenberg verabschiedeten und ihn im engsten Kreis auf seinem letzten Weg zur Beisetzung in der Familiengruft im Schloss Guttenberg, dem Stammsitz der Familie, begleiteten. Unter ihnen auch Susanne Bernhard. Die Sopranistin war mit Enoch zu Guttenberg verlobt.

Anerkennung und Bewunderung

Ministerpräsident Markus Söder: "Er war eine großartige Persönlichkeit. Ich habe ihn selbst lange gekannt und bewundert. Ein Genie, ein großartiger Künstler. Er hat seine Heimat geliebt."

Innenminister Joachim Herrmann: "Ich habe ihn als großartigen Dirigenten bei vielen wunderbaren Konzerten erlebt, aber, wenn ich an die Diskussion um die Windräder denke, auch als jemanden, der mit einer unglaublichen Vehemenz seine politischen und gesellschaftlichen Überzeugungen vertreten hat."

Bundestagsvizepräsident Hans-Peter Friedrich: "Er war eine große Persönlichkeit, die nicht nur in der Musikwelt, sondern auch in Oberfranken als einer von uns eine ganz wichtige Rolle gespielt hat. Er war ein toller Mann und ein großer Oberfranke."

Europaabgeordnete Monika Hohlmeier: "Ich kenne Enoch zu Guttenberg, seit ich ein Kind war. Er war nicht nur ein großer Dirigent, sondern hatte auch ein großes Herz."

Gesundheitsministerin Melanie Huml: "Ich habe ihn sehr bewundert. Ich war nicht nur von seinem Einsatz für die Musik, sondern auch in der Umweltpolitik von seinem Enthusiasmus mitgerissen."

Landtagsvizepräsidentin Inge Aures: "Wir haben einen Streiter für unsere Heimat verloren."

 

Der Adel trägt bei hochklassigen Beisetzungen einen "Cutaway", den klassischen Gesellschaftsanzug des Tages. Man trägt ihn nicht länger als bis 18 Uhr. Der Abend wäre dem Frack vorbehalten. Herren in "Cuts" waren in großer Anzahl zu sehen am Samstagvormittag in Guttenberg. Man sah auf den ersten Blick, wer ein "von" im Namen führt. Der deutsche Adel war dabei, als es galt, Abschied zu nehmen. Die Guttenbergs sind Reichsfreiherrn, zählen damit zum hohen Adel. Herzog Franz von Bayern, Vertreter der Familien Fugger-Babenhausen, Stauffenberg, Bismarck und zahlreiche andere Vertreter aus alten Adelsgeschlechtern waren gekommen.

 

"Familie, enge Freunde und Weggefährten des Verstorbenen", heißt es in einer Mitteilung der Familien zu Guttenberg, waren geladen. "Zudem ausgewählte Spitzenvertreter aus Bundes-, Landes-, Europa- und Kommunalpolitik." Die Politik war nicht weniger prominent vertreten als der Adel: Ministerpräsident Markus Söder, Gesundheitsministerin Melanie Huml und Innenminister Joachim Herrmann vertraten das bayerische Kabinett, Vizepräsidentin Inge Aures den Landtag. Bundestagsvizepräsident Hans-Peter Friedrich und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner waren angereist. Auch der einstige SPD-Vorsitzende Oskar Lafontaine war unter den Trauergästen.

Aber auch die Heimat, an dem Enoch zu Guttenberg so viel gelegen war, stand zum Abschied an seiner Seite. Die Jäger aus seinem Revier ebenso wie die Feuerwehr, der Spielmannszug Maierhof, "seine" Guttenberger, Landrat Klaus Peter Söllner und der Kulmbacher Oberbürgermeister Henry Schramm.

Ein unglaublicher logistischer Aufwand war nötig, um eine Feier dieses Ausmaßes in Guttenberg zu organisieren. Im Steinbruch unterhalb des Orts waren Parkplätze eingerichtet worden. Von dort ging es weiter mit Shuttlebussen. Wer die letzten Meter bis zum Schloss nicht gehen konnte, wurde mit elektrisch betriebenen Golf-Mobilen chauffiert. Am Tor wurde kontrolliert. Nur wer eine Einladung mit handgeschriebenem Namen vorweisen konnte, wurde eingelassen und zum Platz geleitet.

Im Schlosshof und in den daneben gelegenen Gärten fanden die Trauergäste ihre Plätze. Jeder Stuhl war mit dem Namen des Geladenen beschriftet. Im Schlosshof hatte die Familie einen Altar aufbauen lassen. Daneben, verhüllt von der Fahne derer zu Guttenberg, der Sarg mit dem Leichnam, von zahlreichen Kränzen umrahmt. Wer nicht direkt im Schlosshof Platz gefunden hatte, konnte die Trauerfeier per Videoübertragung mitverfolgen.

Das Requiem, musikalisch ausgestaltet von Enoch zu Guttenbergs Chor aus Neubeuern und seinem Orchester "Klang-Verwaltung" sowie dem Spielmannszug Maierhof, wurde weitgehend in lateinischer Sprache zelebriert. Enoch zu Guttenbergs Zweitgeborener, Philipp, hielt die Lesung für den verstorbenen Vater, die noch minderjährigen Söhne Paulinus und Johann, die beiden Töchter von Karl-Theodor und Stephanie zu Guttenberg sowie zwei Neffen Enoch zu Guttenbergs trugen Fürbitten vor. In die Messe eingebunden waren Patres aus Marienweiher. Verköstigt wurde die Trauergemeinde anschließend aus zahlreichen weißen Pagodenzelten entlang der Schlossallee.

Autor

Melitta Burger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 07. 2018
19:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beerdigungen Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich Bundeslandwirtschaftsminister Bundestagsvizepräsidenten Heimat Henry Schramm Inge Aures Joachim Herrmann Julia Klöckner Karl Theodor Karl Theodor zu Guttenberg Karl-Theodor zu Guttenberg Latein Markus Söder Melanie Huml Ministerpräsidenten Monika Hohlmeier Oskar Lafontaine Spielmannszug Maierhof Spielmannszüge Stephanie zu Guttenberg Söhne Trauerfeiern Vertreter
Guttenberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mit einer neuen Technologie-Offensive will Ministerpräsident Markus Söder Bayern zu einem Land machen, "in dem es Zukunft gibt". Foto: Rainer Maier

07.07.2019

Ein Konservativer, der Veränderung will

CSU-Chef Markus Söder stellt beim oberfränkischen Bezirksparteitag seine Vision für die Zukunft Bayerns vor. Der Ministerpräsident wirbt um mehr Mut zum Wandel. » mehr

Ministerpr%C3%A4sident%20Markus%20S%C3%B6der.JPG Guttenberg

30.06.2018

2000 Gäste nehmen Abschied von Enoch zu Guttenberg

Unter großer Anteilnahme hat am Samstag im Schloss Guttenberg die Trauerfeier für den am 15. Juni im Alter von 71 gestorbenen Georg Enoch Freiherr von und zu Guttenberg stattgefunden. Rund 2000 Gäste waren zu dem Requiem... » mehr

Bernd Protzner ist aus dem Koma nicht mehr erwacht. Foto: K.-J. Hildenbrand dpa

10.12.2018

Bernd Protzner ist tot

Der ehemalige Kulmbacher Bundestagsabgeordnete und Generalsekretär der CSU starb im Alter von 66 Jahren. Zwölf Jahre lang war er eine bedeutende Person der Bundespolitik. » mehr

Der aus dem Landkreis Kulmbach stammende Karl-Theodor zu Guttenberg ist so prominent, dass er laut Menschenrechtsgerichtshof nicht einen gleich hohen Schutz des Privatlebens erwarten kann wie ein Unbekannter.	Foto: Peter Kneffel

19.07.2019

Guttenberg verliert Rechtsstreit

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte weist eine Klage des Freiherrn zurück. » mehr

Ministerpräsident Markus Söder (links) und Karl-Theodor zu Guttenberg verbindet ein langer gemeinsamer politischer Weg.	Archivfoto: Armin Weigel/dpa

20.12.2018

Guttenberg stellt Söders Eignung als CSU-Chef infrage

Der frühere Verteidigungsminister spricht dem Ministerpräsidenten das Format ab. Die Christsozialen laufen demnach Gefahr, zur Regionalpartei zu schrumpfen. » mehr

Hans-Peter Friedrich

06.07.2019

Friedrich bleibt an der Spitze der CSU in Oberfranken

Hans-Peter Friedrich ist als Bezirkschef der CSU in Oberfranken mit großer Mehrheit bestätigt worden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht auf A 9 in Warnleitanhänger: Fahrer verletzt Gefrees/Münchberg

A9/Münchberg/Gefrees: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 17.10.2019 Gefrees/Münchberg
» 25 Bilder ansehen

Michael Mittermeier - Lucky Punch

Michael Mittermeier - Lucky Punch | 16.10.2019 Hof
» 28 Bilder ansehen

"Trails 4 Germany" in Kulmbach

"Trails 4 Germany" in Kulmbach | 14.10.2019 Kulmbach
» 10 Bilder ansehen

Autor

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 07. 2018
19:24 Uhr



^