Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"BlitzerwarnerCoronavirus

Länderspiegel

Freizeitverhalten ein wichtiger Faktor

Eine Geburtstagsfeier, ein Essen mit Freunden, Sport in der Gruppe: Auf nur drei Indexfälle sind fast alle Neuinfektionen in Kulmbach zurückzuführen. Behörden sind besorgt.



Ernste Gesichter bei einer eilends einberufenen Pressekonferenz am Landratsamt. Gesundheitsamtsleiterin Dr. Camelia Fiedler, Landrat Klaus Peter Söllner und Oliver Hempfling, Chef der Koordinierungsgruppe Corona, mussten am Montag über eine sprunghaft gestiegene Zahl nachgewiesener Infektionen berichten. Foto: Melitta Burger
Ernste Gesichter bei einer eilends einberufenen Pressekonferenz am Landratsamt. Gesundheitsamtsleiterin Dr. Camelia Fiedler, Landrat Klaus Peter Söllner und Oliver Hempfling, Chef der Koordinierungsgruppe Corona, mussten am Montag über eine sprunghaft gestiegene Zahl nachgewiesener Infektionen berichten. Foto: Melitta Burger  

Kulmbach - "Die Entwicklung ist ernst", sagte Landrat Klaus Peter Söllner bei einer Pressekonferenz, die der Landkreis am Montagnachmittag eilends einberufen hatte. Thema des Tages: In Kulmbach ist die Zahl der aktuellen Corona-Infektionen übers Wochenende so massiv angestiegen, dass mit einer 7-Tage-Inzidenz von 43,1 der kritische Wert von 50 beinahe erreicht worden ist. Das Landratsamt hat am Montag deswegen  dringende Empfehlungen  erlassen. Sollten nun zu den bislang bekannten aktuell 33 Infizierten nur noch drei weitere hinzukommen, müsste aus der Empfehlung eine Verordnung werden, die verpflichtende Einschränkungen für alle Menschen im Landkreis Kulmbach mit sich bringt. 25 neue Fälle wurden in Kulmbach seit vergangenem Donnerstag neu entdeckt. Fast alle, erklärten Vertreter des Landratsamts, haben etwas mit Freizeitverhalten zu tun, sei es, dass Feiern besucht wurden, oder dass Sport in Gruppen ausgeübt wurde.

Hunderte Tests

Aufgrund der rasanten Dynamik, die die Zahl der Corona-Infektionen in den vergangenen Tagen genommen hat, haben auch die Mitarbeiter im Testzentrum des Landkreises in der Flessastraße 1 in Kulmbach alle Hände voll zu tun. Allein am Freitag wurden, wie Landrat Klaus Peter Söllner informiert, 192 Abstriche gemacht, am Sonntag waren es 116. Weit mehr als 300 Testungen seien allein am Wochenende vorgenommen worden, um möglichst schnell alle Verdachtsfälle und auch die Kontaktpersonen zu untersuchen.

 

Mit einer Grafik machte die Koordinierungsgruppe Corona am Landratsamt deutlich, was ein einziger Indexfall alles bewirken kann. Die aktuell bekannten 33 Fälle, betonte Oliver Hempfling vom Landratsamt, gingen auf drei, maximal vier solcher Indexfälle zurück.

 

Besonders drastisch ist einer dieser Fälle. Eine mit Covid 19 infizierte Person, der "Indexfall 2" auf der Grafik des Landratsamts, wird entdeckt. In der unmittelbaren Familie kommen bei der Überprüfung der Kontaktpersonen zwei Positivfälle zutage, zwei weitere am Arbeitsplatz, einer davon außerhalb des Landkreises Kulmbach. Der "Indexfall" hat auch den Schüler einer 8. Klasse der Realschule getroffen, der ebenfalls positiv getestet wurde. Deswegen befindet sich nun seit Freitag die ganze Klasse mitsamt zwei Lehrern in Quarantäne.

Doch das ist noch nicht alles: Diese Ursprungsperson nimmt auch an einer privaten Geburtstagsfeier mit rund 50 jungen Leuten teil. Als die Kontaktpersonen dort überprüft werden, entdecken die Behörden drei Positivfälle in zwei zehnten Klassen der Kulmbacher Realschule, einen Fall am Beruflichen Schulzentrum in Kulmbach, einen Fall an einer Schule im Landkreis Kronach und einen weiteren an einer Schule im Landkreis Lichtenfels. Teilnehmer der Feier berichten, dass es sich um die Burgkunstadter Realschule handeln soll, die daraufhin 29 Schüler und sechs Lehrer nach Hause schicken musste.

Elf Positivfälle wurden laut der Behörde im Zusammenhang mit nur einer Person insgesamt entdeckt. Das hatte für die Kulmbacher Realschule schwere Folgen. Sie musste nach der einen achten Klasse nun auch noch zwei zehnte Klassen nach Hause schicken. 91 Schüler und insgesamt 14 Lehrer der Realschule sind jetzt für 14 Tage in Quarantäne. Mehr als 400 Menschen aus dem Landkreis Kulmbach sind insgesamt in häuslicher Isolation, informierte Landrat Klaus Peter Söllner. Wie massiv das Geschehen an Dynamik gewonnen hat, zeigt eine Zahl vom Freitag zum Vergleich: Da waren erst 120 Personen betroffen.

Monika Hild, die Leiterin der Kulmbacher Realschule, hat ein bewegtes Wochenende hinter sich. Dass nun drei ganze Klassen vorerst nichtmehr im Haus sind, sei schon schlimm genug. Aber gleich 14 Lehrer zu ersetzen, das sei eine Kunst. "Glücklicherweise haben wir an unserer Schule sehr solidarische Kollegen", erklärt sie. Alle seien bereit einzuspringen, die Lehrer, die jetzt in Quarantäne sind, unterrichten online von zu Hause aus. "Wir müssen halt jetzt von Tag zu Tag weitersehen", sagt Monika Hild, die selbst am Montag zur Pausenaufsicht im Hof ihrer Schule gestanden war, um Lücken zu schließen.

Besorgnis erregend sei das, was sich gerade in Kulmbach, besonders aber auch an ihrer Schule abspielt, sagt Monika Hild. Außer warnen und mahnen könne die Schule aber nichts tun. Jedes noch so gute Hygienekonzept werde ausgehebelt, wenn sich das Verhalten nicht auch auf die Freizeit überträgt.

Genau dort, das haben die Untersuchungen im Gesundheitsamt ergeben, kommen die neuesten Infektionen aber her: Die einen waren bei einer Geburtstagsfete, die anderen beim Sport mit Dutzenden bekannten Kontaktpersonen, wieder andere mit Freunden beim Essen. In jedem dieser Fälle wurden weitere Infektionen entdeckt. Für das Landratsamt ist das Anlass, einmal mehr alle dazu aufzurufen, ihr Freizeitverhalten zu überdenken und sich nicht in größeren Gruppen zu treffen. Viele junge Menschen sind unter denen, bei denen nun eine Covid 19-Infektion festgestellt wurde. Auffallend: Während gerade die jungen Leute in den vergangenen Monaten weitgehend symptomfrei gewesen sind, seien, wie Camelia Fiedler sagt, aktuell die meisten symptomatisch, Das Spektrum reiche von nur leichten Beschwerden bis hin zu solchen, die Betroffene deutlich spürten.

Landrat Klaus Peter Söllner ist trotz aller schlechter Nachrichten erleichtert, dass bislang wenigstens die Senioren- und Pflegeheime verschont geblieben sind. "Das wäre der Worstcase"", macht Söllner mit Blick auf die besonders anfälligen alten Menschen deutlich. Der Landrat bricht aber auch eine Lanze für alle, sogenannten "Indexfälle". Keiner von diesen Personen habe sich, anders als im jüngst bekannt gewordenen Fall von Garmisch-Partenkirchen, rechtswidrig verhalten. Niemand habe gegen Quarantäne-Anordnung verstoßen. "In ihrer Freizeit sind oft viele junge Leute auf einem Fleck. Dadurch konnten sich die Infektionen verbreiten. Aber niemand von den Betroffenen hat sich vorschriftswidrig bewegt." Klaus Peter Söllner appelliert an alle, jetzt besonders vorsichtig zu sein, vielleicht auch mal freiwillig zu verzichten. Nur noch wenige Fälle trennen Söllner zufolge den Landkreis Kulmbach von amtlich verfügten Einschränkungen. "Das könnte schon mit Wirkung vom Dienstag geschehen."

Autor

Melitta Burger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 09. 2020
20:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Camelia Coronavirus Infektionskrankheiten Landräte Quarantäne Schulen Schülerinnen und Schüler
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gleich am zweiten Schultag war für eine 13. Klasse der FOS/BOS in Kulmbach der Unterricht zumindest vorerst schon wieder zu Ende, nachdem eine Lehrerin positiv auf Covid 19 getestet worden war. Foto: Gabriele Fölsche

09.09.2020

Kulmbach: Lehrerin positiv getestet

Die Bestätigung der Corona-Infektion kam am Mittwochmorgen. Da hatte die Lehrkraft an der Kulmbacher FOS/BOS aber bereits den zweiten Tag ihre Schüler unterrichtet. » mehr

22.07.2020 Corona-Teststation Rehau Rehau

Aktualisiert am 23.07.2020

Corona bricht sich erneut Bahn

Im Landkreis Hof sind 17 Menschen infiziert, davon allein 15 in Rehau, in Selb ein Teilnehmer eines Vhs-Kurses, im Raum Coburg mehrere Bauarbeiter: Das Virus kehrt nach Oberfranken zurück. » mehr

Möglichst viel testen und vor allem akribisch alle möglichen Kontaktpersonen von Infizierten ausfindig machen. Auf dieses Konzept setzen die Behörden im Landkreis Kulmbach. Foto: Britta Pedersen/dpa

22.09.2020

Kulmbach: Inzidenzwert sinkt auf 13,9

Drei neue Infektionen wurden im Landkreis festgestellt. Trotzdem hat das Ausbruchsgeschehen an Dynamik verloren. Grund für Leichtsinn ist das jetzt aber nicht. » mehr

Corona-Tests

17.09.2020

Landkreis Kulmbach: Inzidenz-Wert liegt knapp über 50

Am Donnerstag sind im Landkreis Kulmbach drei weitere positive Corona-Fälle bestätigt worden. Jetzt ist auch eine Grundschulklasse in Mainleus betroffen. » mehr

Auch für die Klasse 6b der Schule Am Pulverrasen in Meiningen hat die Schulen am Montag erstmals seit der Corona-Pandemie wieder im Regelbetrieb begonnen. In der ersten Stunde weisen ihre Klassenleiterin Beate Walther und ihr Stellvertreter Mike Fröhlich (hinten) sie auf die Corona-Regeln hin. Foto: Markus Kilian

11.09.2020

Nach erster Schulwoche: Hunderte Lehrer und Schüler in Quarantäne

Die nächste Klasse muss zu Hause bleiben: In Kulmbach hat es nach der FOS nun die Realschule erwischt. In ganz Bayern sind nach der ersten Schulwoche Hunderte Lehrer und Schüler in Quarantäne. » mehr

Coronavirus - Geschlossene Schule

14.09.2020

Drei Schüler am Schulzentrum Burgkunstadt an Covid-19 erkrankt

Zwei Gymnasiasten und ein Realschüler sind in Burgkunstadt sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Alle drei haben sich wohl bei einer Geburtstagsparty infiziert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Scherbenmeer auf der Autobahn A 70/Unterbrücklein

Scherbenmeer auf der A 70 | 28.09.2020 A 70/Unterbrücklein
» 5 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Trainingslager der Faustball-Nationalmannschaft

Trainingslager der Faustball-Nationalmannschaft | 24.09.2020
» 19 Bilder ansehen

Autor

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 09. 2020
20:36 Uhr



^