Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

Länderspiegel

Gesellenbrief gefälscht: Autohaus entlässt Mitarbeiter

Ein Autohaus im Landkreis Coburg hat seit Kurzem einen Mitarbeiter weniger. Der Mann hatte sich mit gefälschten Zeugnissen beworben.



Niederfüllbach – Der Mitarbeiter des Autohauses in Niederfüllbach wähnte sich offenbar in Sicherheit. Doch nun kam alles ans Tageslicht: Der 33-Jährige hatte sich mit gefälschten Prüfungszeugnissen, darunter ein Gesellenbrief, bei der Firma als Kfz-Mechatroniker beworben. Das Unternehmen hatte den Mann auch zunächst eingestellt.

Wie die Polizei berichtet, sei den Angestellten jedoch bereits nach kurzer Zeit aufgefallen, dass der 33-Jährige  von dem Beruf keine Ahnung hat. Dann flogen auch die gefälschten Dokumente auf.

Das Autohaus hat den 33-Jährigen mittlerweile entlassen. Er erhält von der Polizei eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Betrugs.

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 01. 2020
13:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beruf und Karriere Betrug Mitarbeiter und Personal Polizei Urkundenfälschung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Soll mit den Geldentnahmen seine teure Jagdleidenschaft finanziert haben: Torsten R. Foto: Joachim Dankbar

23.12.2019

Rechtsanwalt muss ins Gefängnis

Das Hofer Landgericht hat am Freitag einen ehemaligen Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter aus Bayreuth zu acht Jahren Gefängnis verurteilt. Das Gericht sprach ihn in 26 Fällen des Betrugs sowie der Urkundenfälschung und ... » mehr

Soll mit den Geldentnahmen seine teure Jagdleidenschaft finanziert haben: Torsten R. Foto: Joachim Dankbar

06.12.2019

Staatsanwaltschaft fordert neun Jahre Haft

Ein Insolvenzverwalter aus Bayreuth soll die Konten insolventer Firmen geplündert haben. Die Anklage spricht von einer erheblichen kriminellen Energie. » mehr

Digitalisierung in der Arbeitswelt

08.01.2020

IHK-Neujahrsempfang: Regionale Wirtschaft fordert Impulse

Digitalisierung, Mobilitätswende, Klimaschutz - Oberfrankens Mittelstand will die großen Herausforderungen der Zukunft mutig anpacken. Doch die Kammern nehmen auch die Politik in die Pflicht. » mehr

Für viele Geschädigte war der Angeklagte die letzte Hoffnung in auswegloser Lage. Er versprach ihnen, dass sie auch nach der Zwangsversteigerung in ihrem Haus weiterleben können. Foto: Ralf Kalytta/stock.adobe.com

20.11.2019

Wie man Nackten in die Tasche greift

Ein Betrüger verspricht seinen von einer Zwangsversteigerung betroffenen Kunden, sie könnten in ihren Häusern bleiben. Die Masche mit der "letzten Hoffnung" gelingt. » mehr

Gericht stellt Rest-Verfahren gegen Tatjana Gsell ein

04.02.2020

Gericht stellt Rest-Verfahren gegen Tatjana Gsell ein

Ende einer langen Justizodyssee: Die Witwe des Schönheitschirurgen Franz Gsell muss nicht mehr vor dem Richter erscheinen. » mehr

07.01.2020

Prozess beginnt: Zentrums-Betrug - Keiner stoppte Jana S.

Am Ende waren es 210.293,12 Euro, die dem Zentrum fehlten. Wohl alles hat die inzwischen gekündigte Geschäftsführerin Jana S. (50) für sich verwendet. Keiner der Verantwortlichen des Bayreuther Jugendkulturzentrums hat e... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kinderfasching in Trebgast Trebgast

Kinderfasching in Trebgast | 25.02.2020 Trebgast
» 31 Bilder ansehen

Narrentreiben Stadtsteinach

Narrentreiben Stadtsteinach | 24.02.2020 Stadtsteinach
» 106 Bilder ansehen

VER Selb - EV Lindau Islanders Selb

VER Selb - EV Lindau Islanders | 23.02.2020 Selb
» 41 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 01. 2020
13:28 Uhr



^