Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Länderspiegel

Gestürzte wartet stundenlang auf Hilfe

Eine Frau stürzt auf dem Radweg in Rödental und kommt aus eigener Kraft nicht mehr auf. Passanten gehen einfach weiter.



Auf dem Radweg von der Domäne zur Kläranlage ist Anfang des Monats eine Frau gestürzt und kam ohne Hilfe nicht wieder auf die Füße. Erst über drei Stunden später wurde der Rettungsdienst verständigt Foto: ASB / C. Winter
Auf dem Radweg von der Domäne zur Kläranlage ist Anfang des Monats eine Frau gestürzt und kam ohne Hilfe nicht wieder auf die Füße. Erst über drei Stunden später wurde der Rettungsdienst verständigt Foto: ASB / C. Winter  

Landkreis Coburg/Rödental - Unkenntnis, vielleicht Angst, auf jeden Fall aber ein großes Maß an Gleichgültigkeit - Anfang des Monats wurde einer Frau in Rödental über Stunden hinweg von Passanten Hilfe verweigert. Dies teilte der ASB-Regionalverband Coburg am Montag in einer Presseerklärung mit. Dabei wäre der Aufwand gering gewesen. Es geschah am helllichten Tag: Die Rödentalerin, Mitte 60, war zu Fuß auf dem asphaltierten Rad- und Fußweg von der Domäne in Richtung zur Rödentaler Kläranlage unterwegs. An dem Dienstag gegen 15 Uhr stürzte die Frau und kam aus eigener Kraft nicht mehr auf die Füße. Mehrere Passanten gingen achtlos vorbei, niemand griff der Hilflosen unter die Arme, niemand hielt es für nötig, Hilfe zu holen.

Mehr als drei Stunden später, gegen 18.25 Uhr, ging ein Notruf ein und ein Fahrzeug des Arbeiter-Samariter-Bundes Coburg machte sich auf den Weg nach Rödental. "Die Frau war glücklicherweise nicht verletzt. Ihr musste nur aufgeholfen werden", sagt ASB-Regionalreferent Matthias Neuf, der die Ignoranz der Passanten nicht begreifen kann. "Wenigsten die Notrufnummer 112 hätte jemand anrufen können, ja müssen." Immerhin besitzen 80 Prozent der Bevölkerung in Deutschland ein Mobiltelefon, das in der Regel immer mitgeführt wird. Die Angst, bei der Hilfeleistung etwas falsch zu machen sei, unbegründet. "Nichts zu tun, ist viel schlimmer. Vielleicht animiert das den Einen oder anderen, wieder einen Erste-Hilfe-Kurs zu machen", meint der ASBler.

Laut Strafgesetzbuch wird unterlassene Hilfeleistung und die Behinderung von hilfeleistenden Personen mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Autor

Chris Winter
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 09. 2020
16:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angst Arbeiter-Samariter-Bund Fahrzeuge und Verkehrsmittel Hilfe Notrufe Radwege Strafgesetzbuch Teilnahmslosigkeit und Gleichgültigkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
David Heidenreich hat sich vor vier Jahren als Fotograf selbstständig gemacht. An den Wochenenden hilft er auch schon einmal seiner Mutter beim Zeitungsaustragen des Nordbayerischen Kuriers. Foto: Christian Weidinger

25.08.2020

"Ich bin kein Held - einfach nur ein Mensch"

Als er auf seiner Tour einen Mann in seiner eigenen Blutlache findet, zögert der Busfahrer keine Sekunde - und rettet dem 70-Jährigen damit sein Leben. Was der Lanzendorfer David Heidenreich dabei erlebt, macht ihn fassu... » mehr

Fahrradträger für die Anhängerkupplung

13.06.2020

A 9: Kleintransporter verliert Fahrräder - Unfall mit sechs Autos

Mitten in der Nacht verliert auf der A 9 bei Münchberg ein Kleintransporter seinen Fahrradträger. Insgesamt schleudern vier Fahrräder auf die Fahrbahn und verursachen einen folgenschweren Unfall. » mehr

Feuerwehr Blaulicht

06.01.2020

Bewohner stirbt bei Zimmerbrand: sieben Feuerwehrleute verletzt

Etwa 150 Feuerwehrleute sind am Montagnachmittag bei einem Zimmerbrand im Speichersdorfer Ortsteil Kirchenlaibach im Einsatz. Für einen Bewohner kommt jede Hilfe zu spät. » mehr

Weihnachten im Kreis der Familie unter dem geschmückten Baum - das wird auch trotz Corona möglich sein. Anders sieht es mit größeren Ansammlungen in Gottesdiensten in der Advents- und Weihnachtszeit aus. Die beiden christlichen Kirchen bieten aber für alle Gläubigen ein umfangreiches Programm. Fotos: Hauke-Christian Dittrich/dpa (oben); Heike Rost/ELKB

16.10.2020

"Wir wollen, dass alle einen Platz finden"

Dieses Jahr werden Weihnachten und die Adventszeit etwas anders aussehen als gewohnt. Regionalbischöfin Greiner verspricht, Weihnachten werde der Seele trotz alledem guttun. » mehr

Es war für die Feuerwehr nicht einfach, den Brand zu löschen. Immer wieder loderten Flammen aus dem Motorraum. Auch Reifen brannten. Fotos: Melitta Burger

28.10.2019

Tierheim-Auto brennt lichterloh

Eine Mitarbeiterin ist mit drei Katzen zum Tierarzt unterwegs, als das einzige Fahrzeug des Kulmbacher Tierheims Feuer fängt. Die Tiere wurden gerettet, das Auto brennt völlig aus. » mehr

Wohnhaus in Flammen Bamberg

28.08.2020

Wohnhausbrand: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Nach dem Wohnhausbrand mit einem Gesamtschaden im sechsstelligen Eurobereich am Mittwoch hat die Kriminalpolizei Bamberg einen Tatverdächtigen wegen vorsätzlicher Brandstiftung festgenommen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schlotsprengung in Naila

Schlotsprengung in Naila | 30.10.2020 Naila
» 12 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Icefighters Leipzig Selb

Selber Wölfe - Icefighters Leipzig | 30.10.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Chris Winter

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 09. 2020
16:32 Uhr



^