Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

Länderspiegel

Großbrand: zehn Verletzte und Millionenschaden

Die Ursache des verheerenden Feuers am Donnerstagnachmittag bei Thurnau, bei dem ein Bauernhof komplett niederbrannte, scheint gefunden. Zehn Menschen wurden verletzt, der Schaden liegt im Millionenbereich.



Das Feuer war am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, in dem Vierseithof in Menchau, einem Ortsteil von Thurnau, ausgebrochen. Zahlreiche Feuerwehren aus mehreren Landkreisen waren bei den schwierigen Löscharbeiten, die die komplette Nacht andauerten, im Einsatz. Auch am Freitag befinden sich noch zahlreiche Einsatzkräfte am Brandort, teilt die Polizei mit.

10.10.2019 - Bauernhof in Schutt und Asche - Foto: Melitta Burger

Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche
Bauernhof in Schutt und Asche

Zehn Verletzte

Die Anzahl der Verletzten hat sich inzwischen auf zehn erhöht. Neben dem schwerverletzten 42-jährigen Bewohner des Hofes und seiner leichtverletzten 36-jährigen Ehefrau, meldeten sich mehrere Feuerwehrmänner und Helfer, die am Brandort Rauchgase eingeatmet hatten oder sich leicht verletzten. Sie wurden von Notärzten und dem Rettungsdienst am Brandort versorgt und zum Teil in Krankenhäuser eingeliefert.

Erste Erkenntnisse zur Brandursache

Am Freitagmorgen konnten auch die Spezialisten der Kriminalpolizei ihre Ermittlungen am Brandort fortsetzen und erste Spuren sichern. Unterstützung erhielten die Beamten auch von der Besatzung eines Polizeihubschraubers. Laut Polizei dürfte das Feuer entstanden sein, als der 42-jährige Hofbewohner Arbeiten mit einem Strohhäcksler durchführte. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern allerdings noch an.

 

Lesen Sie hier die weiteren Artikel zum Großbrand in Menchau >>>

 

Sachschaden im Millionenbereich

Die Kriminalbeamten gehen nach einer weiteren Bewertung des Brandortes von einem Sachschaden im unteren Millionenbereich aus.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 10. 2019
13:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beamte Debakel Feuerwehren Feuerwehrleute Großbrände Kriminalbeamte Kriminalpolizei Menchau: Ein Bauernhof in Schutt und Asche Polizei
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Selbst in der Nacht war das Feuer noch längst nicht gelöscht. Immer wieder loderten Flammen auf und forderte die Einsatzkräfte.

11.10.2019

Strohhäcksler löste das Inferno aus

Die Polizei gibt erste Informationen zur Brandursache auf dem Bauernhof in Menchau. Zehn Menschen wurden durch das Feuer verletzt. Zehn Rinder und zwei Schweine starben. » mehr

Ein Zeuge habe beobachtet, dass noch einmal Rauch aus der Ruine aufgestiegen sei. Ein Nachbar (im Bild) war zur Sicherheit gleich vor Ort.

22.10.2019

Bauernhof in Schutt und Asche: Zusammenhalt nach Katastrophe

Der Großbrand im Thurnauer Ortsteil Menchau war Thema im Gemeinderat. Ein besonderes Lob gab es für die zahlreichen Helfer. » mehr

Bauernhof in Schutt und Asche

12.10.2019

Kommentar: Gaffer am Werk

Irgendwie ist es kaum zu fassen. Ein ganzer Bauernhof brennt. Flammen schlagen meterhoch aus dem Dach. Der Brandort, direkt an der Straße gelegen, ist noch nicht abgesperrt, die Feuerwehr noch nicht eingetroffen. » mehr

Auch die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass es zu einem Schaden in Millionenhöhe kam. Foto: Armer/dpa

Aktualisiert am 07.11.2019

Großbrand schädigt Bosch in Bamberg

Bei einem Feuer im größten deutschen Werk des Automobilzulieferers Bosch in Bamberg ist am Donnerstag nach ersten Schätzungen ein Schaden im Millionenbereich entstanden. » mehr

Smartphones, Tablets und Laptops: Die zunehmende Zahl an Endgeräten bietet Hackern eine immer größere Angriffsfläche.	Foto: picture alliance/Oliver Berg/dpa

08.11.2019

260.000 Euro Schaden: Coburger Polizei schnappt Betrüger-Bande

Mit falschen Webseiten und Kontaktdaten haben Betrüger Waren im Wert von rund 260.000 Euro erbeutet. Die Kripo Coburg nahm Mitglieder der bundesweit agierenden Bande fest. » mehr

Die Wehrleute sicherten in der Scheune mit Stahlseilen das Tierhebegeschirr, um das Pferd aus seiner misslichen Lage befreien zu können.

23.09.2019

Eingebrochen: Feuerwehr rettet verletztes Pferd

Eine Stute bricht in einem Stall in Oberzaubach mit dem Hinterlauf durch den Boden und bleibt in einem Loch stecken. Der Einsatz erfordert von den Wehrleuten viel Geschick. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rathaussturm in Naila Naila

Rathaussturm in Naila | 11.11.2019 Naila
» 72 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 10. 2019
13:07 Uhr



^