Topthemen: Fall Peggy KnoblochFrankenpost-ChristkindNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Länderspiegel

Per Zug zum Flug

Künftig können Reisende von Regensburg aus ohne umzusteigen direkt zum Münchner Flughafen fahren. Reisende aus Oberfranken haben jedoch das Nachsehen.



Ronald Pofalla
Ronald Pofalla  

München/Freising - Mit dem Fahrplanwechsel bei der Bahn am Sonntag wird der langersehnte Zuganschluss aus Ostbayern an den Münchner Flughafen Wirklichkeit. Per Sonderzugfahrt weihten am Donnerstag Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und sein bayerischer Amtskollege Hans Reichhart (beide CSU) gemeinsam mit Bahn-Vorstand Ronald Pofalla die dafür neu gebaute Neufahrner Kurve im Landkreis Freising ein. Das 2,3 Kilometer lange Neubaustück kostete wegen mehrerer Brücken und Kreuzungsbauwerke 91 Millionen Euro und verbindet den Regionalbahnhof Freising mit dem Flughafen-Terminal. Die Bauzeit betrug vier Jahre.

Auf der Strecke verkehrt von Sonntag an im Stundentakt der neu eingerichtete Flughafen-Express ab Regensburg mit mehreren Unterwegshalten. Damit kann der Flughafen erstmals umsteigefrei aus dem Netz der Bahn erreicht werden. Die Fahrzeit zwischen Regensburg und dem Flughafen verkürzt sich um rund 20 Minuten auf eine Stunde und 18 Minuten. Reisende aus Hochfranken und der nördlichen Oberpfalz haben in Regensburg Anschluss an den Expresszug. Allerdings reduziert sich der Zeitgewinn mit wachsender Entfernung zum Flughafen. Bei Abfahrten in Hof oder Marktredwitz ist der Zeitvorteil aufgebraucht. Grund dafür ist, dass der Anschluss in Regensburg auf die Oberpfalzbahn und nicht auf den schnelleren Alex ausgerichtet ist.

Dessen Verbindungen zum Flughafen München ohne Umstieg in Regensburg und mit Busanschluss in Freising bleiben unverändert bestehen. Wer die Verbindung mit dem Flughafen-Express über die Neufahrner Kurve nutzen will, braucht mit der Oberpfalzbahn ab Marktredwitz etwa drei Minuten länger als mit dem Alex ab Hof mit zusätzlichem Umsteigen in Marktredwitz bis zu sieben Minuten. Foto: Marius Becker/dpa

Autor

Jürgen Umlauft
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 12. 2018
20:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andreas Scheuer CSU Flughafen München Flughäfen Hans Reichhart Oberfranken Reisende Ronald Pofalla
Regensburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Nahezu einstimmig beauftragten die Delegierten der Freien Wähler ihren Vorsitzenden Hubert Aiwanger damit, die Koalitionsgespräche mit der CSU fortzuführen und eine Koalition zu bilden. Foto: Matthias Balk/dpa

28.10.2018

Freie Wähler stellen Aiwanger Freibrief aus

Der Vorsitzende bekommt weitreichende Vollmachten für die Koalitionsverhandlungen mit der CSU. Zu Inhalten indes sagt der Niederbayer kein Wort. » mehr

Für die Zeit nach Seehofer ist in vielen CSU-Kreisen Markus Söder als Ministerpräsident gesetzt. Bei der Jungen Union jedenfalls hat sich der bayerische Finanz- und Heimatminister schon mal in Position gebracht.

05.11.2017

Söder nimmt Anlauf

Es ist ein denkwürdiges Wochenende in der CSU. Während Horst Seehofer in Berlin per Zeitungsinterview schimpft, fordert der Parteinachwuchs einen "personellen Neuanfang". » mehr

Große Augen, trauriger Blick: Hunde sollen Menschen anlocken und als zusätzlicher Mitleidsfaktor für die Bettler wirken. Eine neue lukrative Masche der organisierten Banden in bayerischen Fußgängerzonen ist jetzt auch der Verkauf von Welpen zu Schnäppchenpreisen. Symbolbild: dpa

01.12.2017

Vom Mitleidsfaktor zur Geldmaschine

Osteuropäische Banden haben eine neue lukrative Einnahmequelle entdeckt: Statt kleine Hunde nur zum Betteln mitzunehmen, bieten sie die Welpen jetzt zum Verkauf an. » mehr

Gehört das Flugtaxi zur Zukunft? Staatssekretär Hans Reichhart spricht sich fürs Probieren aus. Die Industrie tüftelt längst an dem Thema, wie Audi, Italdesign und Airbus mit dem Konzept "Pop.Up Next" zeigen. Fotos: Uli Deck/dpa/privat

27.08.2018

"Wir sollten uns trauen, etwas auszuprobieren"

Sie gehören einer neuen Politikergeneration an und setzen dieses Markenzeichen bewusst ein: Staatssekretär Dr. Hans Reichhart und Paul-Bernhard Wagner, beide CSU. » mehr

Die Oberleitungen im Hofer Stadtgebiet ließ die Bahn im Jahr 2012 installieren. Die Arbeiten werden im Laufe der 2020er-Jahre bis Marktredwitz fortgesetzt. Neben Oberleitungsmasten und dem sogenannten Kettenwerk mit dem Fahrdraht muss die DB abschnittsweise auch Lärmschutzwände errichten lassen.	Foto: Werner Rost

16.03.2018

Elektrifizierung in Oberfranken verzögert sich

Ursache sind Planungsänderungen für Lärmschutz, teilt der Beauftragte der Bahn mit. In der Brückenfrage fordert der Innenminister eine Entscheidung vom Bund. » mehr

Notizen aus dem Landtag

26.06.2018

Notizen aus dem Landtag

Söderexpress Sollten Sie, liebe Leser, demnächst einmal im ICE zwischen Nürnberg und München unterwegs sein und denken, Mensch, der Typ da vorne in der 1. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Weihnachtsfeier der Grundschule Naila

Weihnachtsfeier der Grundschule Naila | 12.12.2018 Naila
» 8 Bilder ansehen

2000er-Party in Schwingen

2000er-Party in Schwingen | 09.12.2018 Schwingen
» 80 Bilder ansehen

Fan-Stammtisch Selber Wölfe

Fan-Stammtisch Selber Wölfe | 11.12.2018 Selb
» 44 Bilder ansehen

Autor

Jürgen Umlauft

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 12. 2018
20:22 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".