Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Länderspiegel

"Querdenker" wie Rockstars gefeiert

Gut 200 Anhänger der Bewegung jubeln in Kulmbach ihrem Idol Bodo Schiffmann zu. Für 17 Maskenverweigerer wird der Abend teuer: Sie müssen Bußgeld zahlen.



Gut 200 "Querdenker" aus Kulmbach und darüber hinaus hatten sich am Mittwochabend auf dem Kulmbacher Marktplatz versammelt, um Bodo Schiffmann, einem der bekanntesten Corona-Leugner Deutschland, zuzuhören. Schiffmann und seine Begleiter wurden bejubelt und gefeiert. Foto: Melitta Burger
Gut 200 "Querdenker" aus Kulmbach und darüber hinaus hatten sich am Mittwochabend auf dem Kulmbacher Marktplatz versammelt, um Bodo Schiffmann, einem der bekanntesten Corona-Leugner Deutschland, zuzuhören. Schiffmann und seine Begleiter wurden bejubelt und gefeiert. Foto: Melitta Burger  

Kulmbach - In einem schwarzen Tourbus der oberen Luxusklasse reist er durchs Land. Das Fahrzeug erinnert angesichts seiner Lackierung und der Größe ein bisschen an eines, in dem auch der Starwars-Bösewicht Darth Vader reisen könnte. Am Mittwoch stand für den Sinsheimer Hals-Nasen-Ohren-Arzt Bodo Schiffmann - er ist einer der bekanntesten Vertreter der "Querdenker"-Szene Deutschlands - Kulmbach auf dem Tour-Plan. Dort, auf dem Marktplatz, warteten am Abend gut 200 "Querdenker" auf Schiffmann. Sie begrüßten ihn wie einen Rockstar: Johlen, Pfeifen, tosender Applaus kamen von den Gästen, die ihre Masken oft erst zögerlich aufsetzten, als Schiffmann selbst und sein Partner Wolfgang Greulich dazu aufforderten, aber gleichzeitig auch der Polizei unmissverständlich zu verstehen gaben, sich zurückzuhalten. "Das führt sonst zu unschönen Bildern, und es bringt uns nur noch mehr Abonnenten."

Auf dem Kulmbacher Marktplatz hatten sich Menschen unterschiedlichster Altersgruppen versammelt. So ziemlich alle Verschwörungstheorien, die es nur gibt, machten die Runde. "WTC7" war ein Schlagwort, das offenbar die meisten der Teilnehmer dieser Demonstration kannten. Das Gebäude World Trade Center 7 war mit den Zwillingstürmen eingestürzt, als Terroristen Flugzeuge in die Wolkenkratzer steuerten. Doch nicht die Terroristen seien die wahren Täter, erläuterten gleich mehrere Menschen in Kulmbach. Es wisse jeder, der das auch wissen wollte, dass in Wahrheit die US-Regierung selbst hinter dem Anschlag stecke. Und wo man schon bei Amerika sei: Donald Trump habe recht, sich gegen den Wahlausgang zu wehren. Alles Betrug. Die Mondlandung? Hat gar nicht stattgefunden. Alles "Fake". Die Umstehenden nicken.

Und Corona? Gibt es auch nicht. Das sagen die Menschen, die sich auf dem Kulmbacher Marktplatz versammelt hatten. Das sagen auch Bodo Schiffmann und seine Partner, die mit ihm im Bus durch Deutschland touren. "Alle stecken sich an, und keiner wird krank", ruft Schiffmann den Menschen zu. Die johlen und klatschen und schwenken die mitgebrachten Kerzen. Sie jubeln, als Schiffmann davon spricht dass an Corona niemand sterbe und als "Beweis" anführt, dass er bei einem Gang durch die Stadt ja nicht über Leichen steigen müsse.

Aufmerksam lauschten auch die zahlreichen Polizisten, die aus ganz Oberfranken und mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei zahlreich nach Kulmbach gekommen waren. Sie hatten Schiffmann und seine Begleiter besonders im Blick. Die Teilnehmer wurden aufgefordert, Fotos zu machen, als die Beamten die Maskenpflicht kontrollierten. Dutzende folgten dem Aufruf.

Die Polizei ließ sich trotzdem nicht stoppen und kontrollierte. Das "Recht auf Selbstansteckung" das Wolfgang Greulich unter Beifall propagierte, ließ die Beamten unbeeindruckt. Sie kontrollierten die Einhaltung der Auflagen, die mit der Genehmigung dieser Demonstration in Kulmbach verbunden waren. Wer keine Maske trug und kein Attest vorweisen konnte, wurde zur Rede gestellt. 17 Maskenverstöße stellte die Polizei an diesem Abend fest. Alle werden angezeigt, sagt Polizeisprecherin Anne Höfer. Laut Vertretern des Landratsamts müssen die Betroffenen mit Ordnungsgeldern von 75 bis 150 Euro rechnen.

Doch das stört die Anhänger der "Querdenker" wenig. Sie reagieren fast stolz auf den "Strafzettel". Wer sich das Geld dann doch lieber sparen wollte, setzte sich eine Maske mit der Aufschrift "Diktatur" auf. Bodo Schiffmann und Wolfgang Greulich sagen in Kulmbach, es sei ihnen "scheißegal", was Gegner von ihnen denken. Sie beklagen sich, dass es "jeder Menschlichkeit" entbehre, wenn wie in Berlin die Polizei mit Wasserwerfern auf Demonstranten losgehe und kündigten an, das werde nicht mehr lange so gehen. "Wir werden jeden Tag mehr." Schon bald werde es täglich Autokorsos in den deutschen Städten geben. "Wir fahren mit viel Tamtam durch die Stadt. Vor Uniformierten haben wir keine Angst." Im Gegenteil: Jeder Polizist, der sich in den Augen der "Querdenker" falsch verhält, werde angezeigt. "Wir haben einen Anwalt im Boot, den besten Verfassungsrechtler Deutschlands", sagt Greulich. "So viel Bußgeld, wie wir zahlen können, können die gar nicht verlangen."

Irgendwann wird es einem Zaungast, der nicht zur "Querdenker"-Szene gehört, zu bunt. "Es regt mich auf, was die da abziehen", sagt er. "In ganz Deutschland sind die Krankenhausbetten voll und dann kommen solche Leute und propagieren solchen Mist. Das ist doch nicht mehr normal." Der Aufforderung Schiffmanns, in den Kreis am Marktplatz zu kommen, folgt der Mann nicht. Er bleibt am Rand. "Ich wüsste nicht, ob ich mich zurückhalten könnte", sagt er. Begreifen kann er trotzdem nicht, was da gerade geschieht. "Hinter so einem Blödsinn stehen so viele Menschen. Wo leben die denn?", fragt er sich und kann nicht verstehen, wie die Bilder von sterbenden Menschen in Intensivstationen so ignoriert werden können. "Man kann doch nicht so blind sein!" Nach gut einer Stunde fuhr der Bus der "Querdenker" wieder ab. Die Demo in Kulmbach ging mit der Nationalhymne friedlich zu Ende. Das war bislang nicht überall so.

Autor
Es bleibt beim Flachdach

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 11. 2020
22:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anschläge Bereitschaftspolizei Bußgelder Demonstranten Donald Trump Marktplätze Nationalhymnen Polizei Polizistinnen und Polizisten Städte Terroristen US-Regierung Verbrecher und Kriminelle Wasserwerfer
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Annaliese Saupe spielte die ersten Fotos und Berichte von der Demonstration in Plauen unserer Zeitung zu.

06.10.2019

Die Wende begann in Plauen

In der sächsischen Stadt gingen 1989 die Bürger zum ersten Mal in der DDR auf die Straße. Die große Demo vor dem Rathaus ist heute genau 30 Jahre her. » mehr

Cannabis Pflanzen, aus denen auch Marihuana hergestellt wird

09.11.2020

Haschisch-Transporte im Lockdown

Im kleinen Frankenwaldort Geroldsgrün haben drei Männer und eine Frau Cannabis-Pflanzen herangezogen. Die letzte Ernte ergab fast sechs Kilogramm Marihuana. Doch dann schlug die Polizei zu. » mehr

Telefonanruf

06.11.2020

Neue Betrugsmasche: Wie falsche Bankmitarbeiter die Pandemie ausnutzen

Betrügerische Anrufe von falschen Polizisten oder Bankmitarbeitern sind nichts Neues. Bei jüngsten Fällen in der Region machten sich die Schwindler jedoch die Corona-Pandemie zu Nutze, um an das Geld ihrer Opfer zu gelan... » mehr

Schreckschusspistole vom Typ Walther P88 Compact Kaliber 9mm PAK: Der kleine Waffenschein berechtigt zum Tragen von Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen. Foto: Uli Deck/dpa

05.11.2020

Mann bedroht Nachbar mit Schusswaffe

Ein 30-Jähriger bedroht seinen Nachbarn mit einer Schusswaffe. Dieser verständigt die Polizei. Die findet bei dem 30-Jährigen so einiges. » mehr

Lkw fährt schnell.

19.08.2020

33 Stunden am Steuer: Lkw-Fahrer macht nur eine Stunde Pause

Innerhalb von etwa 34 Stunden hat ein Lkw-Fahrer im Landkreis Kulmbach nur eine Stunde lang pausiert. Er und seine Spedition erhalten eine empfindliche Geldstrafe. » mehr

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten

Aktualisiert am 09.10.2020

Berg: Unbekannte sprengen Geldautomat

Die Serie von brachialen Überfällen auf Bankfilialen in der Region reißt nicht ab. Diesmal ist eine Bank in Berg das Ziel. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lebkuchenmarkt Rehau 2020 - Freitag Rehau

Lebkuchenmarkt Rehau 2020 | 27.11.2020 Rehau
» 40 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
Es bleibt beim Flachdach

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 11. 2020
22:22 Uhr



^