Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

Länderspiegel

Tödlicher Unfall in Selb: Fahrer nahm an illegalem Autorennen teil

Am vergangenen Donnerstag stirbt ein Fußgänger, weil er in Selb von einem Autofahrer erfasst wurde. Dieser soll zuvor an einem illegalen Rennen in der Stadt teilgenommen haben. Der 20-Jährige aus dem Landkreis Wunsiedel sitzt nun in Untersuchungshaft.



Ein 19 Jahre alter Fußgänger kam bei dem Unfall ums Leben.   Foto: NEWS5 / Fricke

Selb - Mit zirka 100 Stundenkilometern soll der 20-Jährige mit seinem Audi am Donnerstagabend die Wittelsbacher Straße in Selb hinabgerast sein - das alles nur, um mit seinem Tempo einige Personen am Straßenrand zu beeindrucken. Doch dabei hatte der Autofahrer aus dem Landkreis Wunsiedel einen 19-jährigen Fußgänger aus Kulmbach erfasst, der gerade die Straße überqueren wollte. Dieser war so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle gestorben war.

Nun berichtet die Polizei, dass sich der Autofahrer unmittelbar vor dem Unfall ein illegales Autorennen mit einem 19-jährigen BMW-Fahrer durch die Selber Innenstadt geliefert haben soll. Die beiden Männer waren dabei schon einmal durch die Wittelsbacher Straße und an den Personen am Fahrbahnrand vorbeigerast. Nachdem der 19-Jährige das Rennen beendet hatte, wendete der 20-jährige Audi-Fahrer, um noch einmal mit höchstmöglicher Geschwindigkeit an der Fußgängergruppe vorbeizurasen. Ein Sachverständiger der Polizei konnte die Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern ermitteln.

Der 20-Jährige sitzt jetzt in Untersuchungshaft, da er nach dem Unfall versucht haben soll, auf Zeugen und deren Aussagen einzuwirken. Die Polizei ermittelt gegen den Autofahrer wegen der Teilnahme an einem verbotenen Autorennen mit Todesfolge und fahrlässiger Tötung. Auch der 19-jährige BMW-Fahrer muss sich strafrechtlich verantworten.

In den vergangenen Jahren hat die oberfränkische Polizei immer wieder Raser gestoppt, die gegeneinander um die Wette fuhren. Im Frühjahr 2018 waren die Beamten im Bayreuther Industriegebiet zur Stelle. Im August des vergangenen Jahres lieferten sich vier Männer mit ihren Ferraris auf der A 9 ein Wettrennen, das die Polizei bei Trockau beendete.

So tragisch wie in Selb endeten diese Rennen jedoch nicht: "In Oberfranken ist uns kein weiterer Fall eines illegalen Autorennens mit Todesfolge bekannt", berichtet Franziska Schramm, Pressesprecherin der oberfränkischen Polizei, im Gespräch mit der Frankenpost. Ihr zufolge ist die Teilnahme an einem verbotenem Autorennen erst seit Ende 2017 ein Straftatbestand. "Vorher zählte es als Ordnungswidrigkeit."

In Kleve am Niederrhein müssen sich derzeit zwei Männer wegen eines tödlichen Autorennens verantworten. In dem Prozess, der am Montag begonnen hat, wirft die Staatsanwaltschaft einem der beiden Raser Mord vor.

Autor
Georg Jahreis

Georg Jahreis

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 02. 2020
15:37 Uhr

Aktualisiert am:
12. 02. 2020
17:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Audi Autofahrer Autorennen Fahrer Fahrzeuge und Verkehrsmittel Haftbefehle Illegale Autorennen Polizei Staatsanwaltschaft Staatsanwaltschaft Hof (Saale) Untersuchungshaft Verkehrsunfälle Zeugen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

13.02.2020

Der Tod eines 19-Jährigen schockiert Selb

Der juge Mann könnte Opfer eines illegalen Autorennens geworden sein. Hinweise auf solche Rennen habe es bislang nie gegeben, sagt der Selber OB. Einen beliebten Rasertreff habe die Stadt umgebaut. » mehr

Aktualisiert am 07.02.2020

Tot: Fußgänger von Auto erfasst

Der 19-jährige Kulmbacher war als Fußgänger unterwegs, als er in Selb von einem Auto erfasst wurde. Zur genauen Unfallursache kann die Polizei noch nichts sagen. » mehr

Ferrari

12.08.2019

Vier Ferraris liefern sich illegales Rennen auf der A 9

Gefährliche Aktion: Vier Männer liefern sich am Sonntag mit ihren Sportwagen ein illegales Autorennen. Die Polizei stoppt die Männer bei Trockau. » mehr

Über 300 PS stark, über 70 000 Euro teuer: In Marktredwitz lieferte sich ein 19-jähriger Angestellte eines Bayreuther Autohauses mit einem Jaguar F-Type eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.	Foto: Jaguar

10.02.2020

Verfolgungsjagd mit dem Jaguar des Chefs

Ein 19-Jähriger rast mit über 150 Sachen durch Marktredwitz. Dafür muss er jetzt drei Wochen Dauerarrest absitzen. » mehr

In gut 90 Prozent der Fälle, mit denen sich der "Weiße Ring" befasst, geht es um häusliche Gewalt und sexuellen Missbrauch.

27.01.2020

Vergewaltigung in Bayreuth: Bar-Betreiber in U-Haft

Vergewaltigung im Kreuz. Tatort: Die Wohnung über der Shisha-Bar. Der 29-jährige Besitzer ist seit Montag in U-Haft. » mehr

Häusliche Gewalt

Aktualisiert am 27.01.2020

Vier Männer sollen 22-Jährige vergewaltigt haben

In Bayreuth hat die Polizei vier Männer festgenommen. Sie sollen eine 22-jährige Frau vergewaltigt haben. Einer der mutmaßlichen Täter sitzt bereits in einer Justizvollzugsanstalt » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto brennt in Hof Hof

Auto brennt in Hof | 23.02.2020 Hof
» 4 Bilder ansehen

Buchwaldfasching in Selb Selb

Buchwaldfasching in Selb | 22.02.2020 Selb
» 45 Bilder ansehen

EC Peiting vs. Selber Wölfe

EC Peiting vs. Selber Wölfe | 21.02.2020 Peiting
» 44 Bilder ansehen

Autor
Georg Jahreis

Georg Jahreis

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 02. 2020
15:37 Uhr

Aktualisiert am:
12. 02. 2020
17:02 Uhr



^