Topthemen: Zentralkauf weicht Hof-GalerieKaufhof-UmbauHofer Filmtage 2017Gerch

Länderspiegel

Übungsbahnhof für den Polizeinachwuchs

Die Bundespolizei erhält für ihr Ausbildungszentrum in Bamberg einen Doppelstockwagen. Den stellt die Bahn zur Verfügung.



Bamberg - Ob Vandalismus, randalierende Hooligans oder andere gewalttätige Ausschreitungen - die Aufgaben für die Sicherheit und Ordnung bei der Bahn stellen hohe Anforderungen an alle Einsatzkräfte. Seit dem Jahr 2000 besteht eine sogenannte Ordnungspartnerschaft zwischen der Deutschen Bahn (DB) und der Bundespolizei. Die Bahn hat über die konzerneigene DB Sicherheit bundesweit 3700 Mitarbeiter im Einsatz, die zentral in Neustrelitz ausgebildet werden. Die Bundespolizei, die auch für die Infrastruktur des Bundes und somit für alle Bahnanlagen zuständig ist, betreibt Aus- und Fortbildungszentren, von denen sich das derzeit größte in Bamberg befindet.

Tag der offenen Tür

Die Bundespolizei lädt am Sonntag, 15. Oktober, von 9 Uhr an bis zum späten Nachmittag zu einem Tag der offenen Tür in ihr Aus- und Fortbildungszentrum in der Zollnerstraße 190 in Bamberg ein. Für Interessierte gibt es Führungen durch den Übungsbahnhof.

 

Auf dem ehemaligen Kasernengelände der US-Streitkräfte befinden sich seit dem 1. September 2016 rund 1700 Anwärter für den Dienst bei der Bundespolizei in der Ausbildung. Im und vor dem einstigen Bowling-Center der US-Armee entstand in den vergangenen Monaten ein Übungsbahnhof als Polizei-Trainingszentrum (PTZ), in dem die jungen Anwärter künftig realitätsnahe Einsätze in Zügen und auf Bahnstationen üben können. Dazu mimen ältere, erfahrene Kollegen das "polizeiliche Gegenüber" in den verschiedensten Situationen.

Wie Matthias Linz, der Fachkoordinator für das Bundespolizei-Training, bei einem Rundgang durch den Übungsbahnhof "Bamberg Hbf" erläuterte, sollen nicht nur Einsätze auf Bahnhöfen und in verschiedenen Fern- und Nahverkehrszügen geübt werden, sondern auch im Umfeld. "Wir richten noch einen Raum als Bahnhofskneipe ein, um einen Einsatz bei einer Kneipenschlägerei trainieren zu können", sagt Linz zu den weiteren Ausbauplänen.

In der ehemaligen Bowling-Halle sind in drei nachgebauten Waggons - in einem ICE-Wagen, einem Regionalzug-Wagen und in einem S-Bahn-Wagen - original Sitze und weitere Einrichtungsgegenstände der DB installiert. Im ICE-Waggon kann sogar künstlich Rauch erzeugt und über eine Entlüftungsanlage wieder abgesaugt werden. Das wichtigste Übungs-Objekt steht im Freigelände neben dem "Empfangsgebäude": ein original Doppelstockwaggon, den die DB aus Reichsbahn-Beständen übernommen hatte und in den 1990er-Jahren für den Nahverkehr modernisieren ließ.

Im August trat dieser Waggon seine vorerst letzte Reise an: Vom Fahrzeug-Abstellareal in Mukran auf Rügen ging es auf dem Schienenweg nach Bamberg. Vom Bahnhof aus beförderte ein Tieflader den feuerroten Wagen bis zu seinem Bestimmungsort. Am Übungsbahnhof ließ die Bundespolizei in Zusammenarbeit mit der Bahn und dem Technischen Hilfswerk ein 30 Meter langes Gleis verlegen und dazu 25 Tonnen Kies und 60 Tonnen Schotter verbauen.

Bei der Vorstellung des nun fast fertigen Übungsbahnhofs unterstrichen die Vertreter der Bundespolizei und der Bahn die Bedeutung der Ordnungspartnerschaft. "Wir benötigen derartige realitätsnahe Trainingsmöglichkeiten, um bei der Ausbildung Gefahrensituationen darstellen zu können", betonte Thomas Lehmann, der Leiter des Bundespolizei-Ausbildungszentrums in Bamberg. Andreas Podding, der ständige Vertreter des Präsidenten der Bundespolizei-Akademie, hob die ständig steigenden Herausforderungen der Bundespolizei bei der Gefahrenabwehr hervor. Podding erinnerte an die gewalttätigen Übergriffe im Umfeld des G 20-Gipfels, an Ausschreitungen durch Hooligans und an die terroristische Gefahrenabwehr.

Klaus-Dieter Josel, der DB-Konzernbeauftragte für Bayern, hob die große Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen der Bundespolizei und der DB Sicherheit hervor. "Die Zusammenarbeit zwischen der Bundespolizei und der Bahn ist wichtig für die Sicherheit des gesamten Systems Bahn und für das Sicherheitsempfinden unserer Kunden", betonte Josel. "Im Rahmen der Ordnungspartnerschaft zwischen der Bahn und der Bundespolizei können Polizisten und Sicherheitskräfte nun auch in Bamberg gemeinsam trainieren", freut sich Ralph-Peter Hänisch, der Geschäftsführer von DB Sicherheit. Hänisch hält diese Teambildung bei Ausbildungen und Einsätzen für besonders wichtig.

Mit der Enthüllung der Stationstafel "Bamberg Hbf" übergaben die Redner den Übungsbahnhof seiner Bestimmung. Das Training für die Polizei-Anwärter soll Mitte Oktober beginnen. Zuvor öffnet die Bundespolizei das Übungsgelände für die in Öffentlichkeit.

Autor

Werner Rost
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 09. 2017
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Bundespolizei Deutsche Bahn AG Gefahrenabwehr Hooligans Krawalle Polizei Technisches Hilfswerk Thomas Lehmann US-Armee
Bamberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Angeklagte Niklas B. (rechts unten, rechts) und sein Anwalt Jochen Kaller (rechts unten, links) warten im Landgericht in Bamberg auf den Prozessbeginn.

09.11.2017

Tödliches Ende einer Partynacht wird neu aufgerollt

Weihnachten 2014 stirbt in Bamberg ein Mann an K.-o.-Tropfen, ein anderer überlebt knapp. Nun steht der Besitzer der mit der Droge gefüllten Flasche erneut vor Gericht. » mehr

Um Drogenhandel in der Region ging es bei den erfolgreichen Ermittlungen der Polizei. Viele Händler und Kuriere sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

19.09.2017

Fahnder dringen in das Netz einer Rauschgiftbande ein

Spektakulärer Erfolg für die Polizei: Sie legt syrischen Drogenhändlern in Oberfranken das Handwerk. Flüchtlinge dienten als Kuriere für den Stoff. » mehr

Aktualisiert am 19.09.2017

Dealerbanden geschnappt: Haschisch im Fladenbrot

Sie versorgten Oberfranken mit Haschisch. Die in Bayreuth sitzende Kriminalpolizei für Spezialaufgaben hat in monatelanger verdeckter Ermittlungsarbeit zwei Dealerbanden ausgehoben. » mehr

In Nacht zum Sonntag sprengten Unbekannte den Geldautomaten einer VR-Bank-Filiale in Dittelsbrunn im Landreis Schweinfurt. Sie erbeuteten Bargeld in höherer fünfstelliger Höhe. Der Schaden an Gebäude und Mobiliar ist mehr als doppelt so hoch. Foto: News 5

Aktualisiert am 31.05.2017

Bombenstimmung am Bankomaten

Bei Bamberg bereiten Unbekannte die Sprengung eines Geldautomaten vor. Ein Tatverdächtiger wird festgenommen. Die Kripo untersucht, ob die Tat zu einer Serie gehört. » mehr

Neben den stündlich in Bamberg haltenden ICE-Zügen sollen künftig zusätzliche ICE-Sprinter nonstop mit Tempo 230 durch Bamberg rauschen. Denkmalgeschützte Gebäude, wie die Mälzerei im Hintergrund, begrenzen den Spielraum für die Planer der Bahn und der Stadt Bamberg.	Fotos: Werner Rost

17.02.2017

Denkmalschutz setzt der Bahn enge Grenzen

Mehr als eine Milliarde Euro kostet der Ausbau der ICE-Strecke in Bamberg. Noch stehen mehrere Varianten zur Auswahl. In einer Diskussions-Runde kochen Emotionen hoch. » mehr

Große Liebe im Internet gesucht? Auf Partnerbörsen und bei Facebook tummeln sich auch Liebesbetrüger.

29.03.2017

Das perfide Spiel mit den einsamen Herzen

Sie ist einsam, er umwirbt sie. Dann braucht er viel Geld. Und sie gibt es ihm: Ein "Love Scammer" aus Oberfranken hat eine Frau in Lüneburg um mehrere Tausend Euro gebracht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lehrermedientag Hof

Lehrermedientag | 22.11.2017 Hof
» 76 Bilder ansehen

Blinde Date im Alten Bahnhof.JPG Hof

Blind Date im Alten Bahnhof | 18.11.2017 Hof
» 73 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Eisbären Regensburg 5:1 Selb

Selber Wölfe - Eisbären Regensburg 5:1 | 18.11.2017 Selb
» 24 Bilder ansehen

Autor

Werner Rost

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 09. 2017
00:00 Uhr



^