Wie die Polizei mitteilte, war das Trio am Mittwoch bei einer automatisierten Kennzeichenerfassung bei Hof aufgefallen. Der Wagen war als gestohlen gemeldet worden und zur Fahndung ausgeschrieben.

Mehrere Polizeistreifen versuchten - unterstützt von einem Hubschrauber - das Auto zu stoppen. Dessen Fahrer raste auf der A9 mit hoher Geschwindigkeit Richtung Süden, ohne auf die Anhaltesignale zu reagieren.

Vor München, an der Anschlussstelle Garching-Süd, verließ der Wagen die Autobahn und fuhr kreuz und quer über Land- und Nebenstraßen. Im Landkreis Freising bei Eching rammte das Auto ein ziviles Polizeifahrzeug, fuhr weiter und blieb schließlich auf einem Acker liegen.

Fünf Polizeiautos demoliert

Die Insassen, zwei Männer im Alter von 31 Jahren und eine Frau im Alter von 20 Jahren, wurden festgenommen. Verletzt wurde niemand, doch der Schaden bei der Polizei scheint beträchtlich zu sein: Insgesamt fünf Dienstfahrzeuge wurden demoliert.