Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Länderspiegel

Weitere Fälle von Gewalt in den Heimen

Offenbar ist eine Gruppenleiterin in den Himmelkroner Heimen fünfmal gegen behinderte Menschen handgreiflich geworden. Die Mitarbeitervertretung spricht von Angst.



Im Umgang mit Bewohnern der Himmelkroner Heime hat eine Gruppenleiterin offenbar fünfmal Gewalt ausgeübt.	Foto: dpa
Im Umgang mit Bewohnern der Himmelkroner Heime hat eine Gruppenleiterin offenbar fünfmal Gewalt ausgeübt. Foto: dpa  

Himmelkron - In den Himmelkroner Heimen hat es im Herbst 2018 offenbar mehr Vorfälle gegen Behinderte gegeben, als bislang bekannt. Eine Gruppenleiterin soll mit dem Zahnputzbecher einer geistig behinderten Frau auf die Hand sowie einem geistig behinderten Mann als "hirnloses Arschloch" beschimpft haben (wir berichteten). Die Mütter der beiden hatten Anzeige wegen Beleidigung und Misshandlung Schutzbefohlener erstattet, die Kriminalpolizei in Bayreuth ermittelt seit Januar 2019.

Doch es soll weitere Vorfälle gegeben haben, die bislang öffentlich noch nicht bekannt sind. Nach Informationen unserer Zeitung soll die gleiche Gruppenleiterin einen anderen geistig Behinderten mit dem Brotkorb auf den Oberarm geschlagen haben, eine weitere Behinderte soll beim Mittagessen auf den Mund geschlagen worden sein. Und es hat offenbar eine weitere Misshandlung gegeben: Am Tag, als der Behinderte von der Gruppenleiterin übel beschimpft wurde, soll er von dieser in ein sogenanntes Kaiserbett, ein zimmerhohes vergittertes und verschließbares Holzbett, gesperrt worden sein. Für dieses Einsperren ist ein richterlicher Beschluss notwendig. Auch das Unlesbarmachen im Berichtsheft einer Praktikantin mit Tipp-Ex, angeblich durch die Gruppenleiterin, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Praktikantin hatte den Vorfall des Schlagens mit dem Zahnputzbecher schriftlich festgehalten.

Vier Betreuerinnen, die die Vorfälle beobachtet und gemeldet hatten, wurden von der Leitung der Himmelkroner Heime auf einen Schlag in andere Gruppen versetzt. Dies wurde von den Betroffenen als Bestrafung angesehen, während die beschuldigte Gruppenleiterin wieder ihre Aufgabe übernehmen sollte. Der Leiter der Heime hatte Müttern sinngemäß mitgeteilt, dass die Gruppenleiterin wiederkommt und daran nichts zu ändern sei. Das sorgte für Empörung und Unruhe. Bis zum Abschluss der Ermittlungen ist die Gruppenleiterin in die Verwaltung versetzt worden. Die Leitungskraft soll alles abgestritten haben.

Bei der Kriminalpolizei sind die weiteren Vorfälle offenbar bekannt, da es Zeugenvernehmungen mit entsprechenden Vorwürfen gegeben haben soll. Im Umfeld des Heimes wird ein Widerspruch gesehen zwischen dem christlichen Auftrag der Diakonie und dem Handeln vor Ort. Auch der Umgang mit den Vorfällen wird kritisiert: Es entstehe der Eindruck, diese unter den Teppich kehren zu wollen.

Zum eigenen Schutz und um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, arbeite die Gruppenleiterin derzeit in der Verwaltung, bestätigte Thomas Schaller, Pressesprecher der Diakonie in Neuendettelsau. Man sollte die Ermittlungen der Kripo abwarten, doch sei es "unwahrscheinlich", dass die Gruppenleiterin in die frühere Konstellation zurückkehre. Die Beschuldigte bestreite alle Vorwürfe, erläuterte Schaller. Was genau geschehen sei, sei "schwer zu beurteilen". Das Problem: Die Behinderten können nicht sprechen. Doch seien weitere Vorwürfe bekannt, etwa, dass das Praktikantenheft mit Tipp-Ex korrigiert worden sei.

Auch ein Schlag auf den Mund einer Behinderten sei Gegenstand der Ermittlungen, bestätigte Schaller. Den Eindruck, dass Mitarbeiter, die Missstände melden, bestraft würden, wies er als falsch zurück. Die Versetzung sei der "internen Gruppensituation" geschuldet gewesen. "Wir wollen nichts unter den Teppich kehren."

In der schriftlichen Info der Mitarbeitervertretung mit dem Titel "Der Standpunkt" vom Februar wird die Frage gestellt: "Was sind wir noch wert als Mitarbeitende am Standort Himmelkron?" Die Unzufriedenheit "ist schon recht groß, und nicht nur die, sondern auch die Unsicherheit und die Angst", heißt es in dem internen Schriftstück, das unserer Zeitung vorliegt. Die Mitarbeitervertretung zitiert Aussagen aus den Medien, wonach Kolleginnen nach Anzeige eines Fehlverhaltens umgesetzt wurden, während die Person mit dem Fehlverhalten an ihrem Arbeitsplatz bleibt. Dies sei ein "nicht nachvollziehbares Signal". Die Mitarbeitervertretung habe sich für einen würdevolleren Umgang eingesetzt bis hin zum Rektor der Diakonie, doch eine Abkehr von den Umsetzungen konnte nicht erreicht werden. Für viele bedeute dieses Signal: "Nichts mehr sagen, nichts mehr anzeigen. Schön unauffällig bleiben." Die Mitarbeiter der Diakonie seien erwachsene und mündige Menschen, die Mitarbeitervertretung erwarte, "dass sie auch so behandelt werden" und ruft dazu auf, sich gegen Ungerechtigkeiten zu wehren.

Das Polizeipräsidium Oberfranken bestätigte Ermittlungen gegen ein Mitglied des Pflegepersonals. Nähere Angaben wurden nicht gemacht.

Autor

Peter Engelbrecht
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 03. 2019
20:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angst Behinderte Diakonie Ermittlungen Geistige Behinderungen Gewalt Gewalt in den Himmelkroner Heimen Leiter auf Gruppenebene Misshandlungen Mitarbeitervertretung Praktikanten
Himmelkron
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

21.05.2019

Behinderte misshandelt: Anklage gegen Gruppenleiterin

Die Staatsanwaltschaft hat gegen eine Gruppenleiterin der Himmelkroner Heime wegen Misshandlung von geistig Behinderten Anklage erhoben. Das bestätigte Leitender Oberstaatsanwalt Herbert Potzel. » mehr

Die historischen Mauern des Himmelkroner Schlosses bieten keine optimalen Bedingungen, um behinderte Menschen zu beherbergen. Unter anderem aus diesem Grund verlagert die Diakonie Neuendettelsau mittelfristig alle Wohngruppen in andere Gebäude.	Fotos: Andreas Harbach

15.02.2019

Prügel-Vorwürfe gegen Pflegerin der Himmelkroner Heime

Zwei Mütter erstatten Strafanzeige: Eine Pflegerin soll behinderte Kinder beschimpft und geschlagen haben. » mehr

Die Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf muss zwar nicht schließen, der VGH empfiehlt jedoch die Suche nach einem neuen Träger. Eine Empfehlung, der die Leitung des Heimes nachkommen will. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa

08.02.2019

Mysteriöse Todesfälle in Gleusdorf: Anklage gegen Heimleitung erhoben

Sie sollen sich wie Herren über Leben und Tod verhalten haben: Drei Mitarbeiter der fränkischen Seniorenresidenz Gleusdorf stehen im Fokus der Staatsanwaltschaft. » mehr

Gegen Ermittler, Gutachter und Presse: Vor allem der Lichtenberger Stadtrat Norbert Rank (rechts) erhob bei einer Pressekonferenz zusammen mit Ulvi K.s Betreuerin Gudrun Rödel und den Rechtsvertretern Thomas und Hanna Henning schwere Vorwürfe. Foto: Joachim Dankbar

18.01.2019

Abrechnung in Lichtenberg

Ein Stadtrat vergleicht die Ermittlungen gegen Ulvi K. mit "schwärzesten Stunden deutscher Geschichte". Heftige Kritik gibt es an einem ehemaligen Gutachter. » mehr

Mit Traktoren und Spruchbändern demonstrierten oberfränkische Bauern vor der Kulmbacher Stadthalle. Fotos: Melitta Burger

22.05.2019

Die Bauern gehen auf Abstand

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber kämpft für die CSU und den Kompromiss nach dem Volksbegehren. Sie sucht das persönliche Gespräch, räumt Fehler ein - vergeblich. » mehr

media.media.692e0755-8e89-4396-86cb-4ff1eca45581.original1024.jpg

25.04.2019

Polizei-Einsatz: Familien-Drama in der Fußgängerzone

Nachdem drei Männer am Donnerstagnachmittag in einem Cafe in der Bayreuther Innenstadt in Streit geraten waren und sich gegenseitig verletzten, ermittelt nun die Kriminalpolizei die genaueren Umstände. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Stadt- und Bürgerfest Hof

Bürgerfest in Hof | 25.05.2019 Hof
» 70 Bilder ansehen

We Love Black Closing - Susi Weißenstadt Weißenstadt

We Love Black Closing - Susi Weißenstadt | 24.05.2019 Weißenstadt
» 27 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor

Peter Engelbrecht

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 03. 2019
20:26 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".