Lade Login-Box.
Topthemen: VER SelbFotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Länderspiegel

Widersprüchliche Aussagen zu Gleusdorf

Herrschten in dem Heim unzumutbare Zustände oder war die Atmosphäre familiär und fachgerecht? Zeugen sprechen vor dem Landgericht Bamberg von beidem.



Prozessstart im Pflegeskandal von Gleusdorf
Die Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf spiegelt sich in einer überfluteten Wiese.   Foto: David-Wolfgang Ebener/Archivbild

Bamberg - Sehr konträre Aussagen über mögliche Missstände im Seniorenheim Gleusdorf im Landkreis Haßberge gab es beim jüngsten Verhandlungstag vor dem Landgericht Bamberg. Mehrere Mitarbeiter und Ex-Mitarbeiter waren als Zeugen geladen. Die Aussagen gingen teilweise weit auseinander.

Belastend äußerte sich ein Gewerkschaftsmitarbeiter, an den sich vier Mitarbeiterinnen des Seniorenheims im Jahr 2016 gewandt hatten, weil Lohnzahlungen ausgeblieben waren. Dabei hätten ihm die Pflegekräfte Missstände geschildert, bei denen ihm "das Grauen" gekommen sei. Angestellte des Heims würden teilweise schwarz arbeiten, sei ihm berichtet worden. Ein Heimbewohner sei in einen Teich gefallen und ertrunken. Medikamente seien vertauscht worden. Aufmüpfige Heimbewohner hätten bis zu fünf Stunden lang auf einer "Strafbank" sitzen müssen, erklärte der Zeuge vor Gericht. Die Mitarbeiterinnen hätten ihm zudem berichtet, dass Geldbeträge von mehr als 25 Euro, die bei den Heimbewohnern gefunden worden seien, von der Heimleitung einkassiert worden seien. Berichte seien im Nachhinein umgeschrieben worden, damit sie den Anforderungen des MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkasse) entsprochen hätten. Die Missstände seien der Staatsanwaltschaft Bamberg und der Kriminalpolizei in Schweinfurt gemeldet worden. Nachdem ein halbes Jahr lang nichts geschehen sei, habe man sich an die Öffentlichkeit gewandt, erklärte der Zeuge. Vom Landratsamt Haßberge habe man die Mitteilung erhalten, dass laut MDK alles in Ordnung sei. Drei Kündigungsprozesse und ein Zahlungsprozess gegen die vier Mitarbeiterinnen hätten mit einem Vergleich mit Schweigeklausel geendet.

Ein Ex-Mitarbeiter, der vier Jahre in dem Heim arbeitete, berichtete im Zeugenstand hingegen von einer "sehr familiären" Arbeitsatmosphäre. Die damalige Chefin und jetzige Angeklagte habe sich für die Heimbewohner interessiert. Die Bewohner seien gut versorgt worden. Presseberichte über angebliche Missstände seien aus der Luft gegriffen gewesen, sagte der 29-Jährige. In dieselbe Richtung ging die Aussage einer Pflegehelferin, die immer noch in dem Seniorenheim arbeitet. Durch die negativen Schlagzeilen habe man kaum noch Pflegefälle, sagte sie vor Gericht. Den ebenfalls angeklagten Ex-Pflegedienstleiter bezeichnete sie als "Choleriker", der einen "grundlos zusammenscheißen" konnte. Fachlich sei er jedoch kompetent gewesen. Ein ehemaliger Auszubildender des Heims sagte vor Gericht, dass er die Ausbildung wegen des "unangenehmen Arbeitsklimas" abgebrochen habe. Der angeklagte Ex-Pflegedienstleiter habe ihn mehrfach angeschrien. Zwei weitere Ex-Mitarbeiter berichteten hingegen nichts Schlechtes über ihren ehemaligen Arbeitgeber. Der Prozess wird am Mittwoch, 7. August, um 9 Uhr fortgesetzt.

Autor

Martin Schweiger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 08. 2019
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angeklagte Arbeitgeber Landgericht Bamberg Mitarbeiter und Personal NP Todesfälle in Schloss Gleusdorf Pflegepersonal Seniorenheime Staatsanwaltschaft Bamberg Zeugen
Bamberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
27 Verhandlungstage, 5000 Seiten Akten: Nach den rätselhaften Todesfällen in der Seniorenresidenz Gleusdorf hat in Bamberg der Prozess gegen drei Verdächtige begonnen. Im Bild Anwalt Alexander Seifert mit der wegen Totschlags angeklagten Heimleiterin. Foto: Daniel Karmann/dpa

Aktualisiert am 17.07.2019

Mysteriöse Todesfälle im Seniorenheim: Angeklagter bestreitet Totschlagsvorwürfe

Das Landgericht Bamberg prüft die Todesfälle von Gleusdorf. Der Staatsanwalt wirft drei Angeklagten vor, sich wie die Herren über Leben und Tod verhalten zu haben. » mehr

Trügerische Idylle: Die Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf im Landkreis Haßberge in Unterfranken.

08.08.2019

Widersprüchliche Aussagen zu Gleusdorf

Waren die Zustände im Seniorenheim tatsächlich so schlimm? Zwei Zeugen belasten die ehemalige Leitung vor dem Amts- gericht Bamberg schwer, andere halten dagegen. » mehr

Kindesmissbrauch. Symbolfoto.

09.08.2019

Kindesmissbrauch: Täter muss für zwölf Jahre ins Gefängnis

Das Landgericht Bamberg hat einen Mann zu zwölf Jahren Haft verurteilt, weil er einen Neunjährigen zwei Mal auf dem Schulweg in Unterfranken abgefangen und schwer sexuell missbraucht hatte. » mehr

Die Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf muss zwar nicht schließen, der VGH empfiehlt jedoch die Suche nach einem neuen Träger. Eine Empfehlung, der die Leitung des Heimes nachkommen will. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa

08.02.2019

Mysteriöse Todesfälle in Gleusdorf: Anklage gegen Heimleitung erhoben

Sie sollen sich wie Herren über Leben und Tod verhalten haben: Drei Mitarbeiter der fränkischen Seniorenresidenz Gleusdorf stehen im Fokus der Staatsanwaltschaft. » mehr

Kriminalität im Internet: Betrüger brachten Bank-Kunden um Millionen. Symbolfoto: valerybrozhinsky/Adobe Stock

24.06.2019

Online-Betrüger erleichtern Sparkassen-Kunden

Die Cybercrime-Stelle in Bamberg klagt vier Männer aus Chemnitz an. Sie sollen 1,1 Millionen Euro von fremden Konten abgezweigt haben. » mehr

Der Seniorenresidenz in Gleusdorf droht die Schließung. Der Zeitpunkt Ende Januar 2019 ist aber nicht offiziell bestätigt.	Archivfoto: David-Wolfgang Ebener/dpa

10.01.2019

Hoffnungsschimmer für die Seniorenresidenz Gleusdorf

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hält die Schließung der Einrichtung durch das Landratsamt Haßberge für nicht verhältnismäßig. Der Betrieb läuft weiter. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Klima-Demo in Hof Hof

Klima-Demo in Hof | 20.09.2019 Hof
» 4 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor

Martin Schweiger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 08. 2019
00:00 Uhr



^