Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Rehau

Geburtshaus freut sich über 53 Geburten

Das Hebammen-Team vom "K2" zieht zu Jahresbeginn eine positive Bilanz. Die Nachfrage werdender Mütter nach individueller Betreuung wächst.



Geburtshaus freut sich über 53 Geburten
Geburtshaus freut sich über 53 Geburten   » zu den Bildern

Rehau - 30 Mädchen und 23 Jungen haben 2018 im Rehauer Geburtshaus "K2" das Licht der Welt erblickt. Damit sind in den 15 Jahren seit der Gründung des Geburtshauses 910 Babys hier zur Welt gekommen. Die beiden Hebammen Monika Heinl-Korlek und Klaudia Zettl-Kaufenstein ziehen eine positive Bilanz. Betreut wurden im vergangenen Jahr etwa 100 Frauen und Familien - dabei sind Jahresüberschneidungen mit berücksichtigt.

Für das Geburtshaus entscheiden sich laut dem Hebammen-Team werdende Mütter aus ganz Oberfranken und dem Vogtland. Im Laufe der Jahre wuchs der Bekanntheitsgrad beständig. Laut den beiden Hebammen ist auch im Jahr 2019 die Nachfrage weiter ansteigend. "50 bis 60 Geburten pro Jahr sind für uns optimal", erklären die Hebammen. Wichtiger als viele Geburten sei ihnen die Qualität der Betreuung. Die werdenen Mütter schätzen die individuelle Betreuung im Geburtshaus und erhoffen sich so eine entspannte Geburt. "Nach Möglichkeit wird die Geburt von uns beiden begleitet", erklärt Monika Heinl-Korlek: "Meistens herrscht eine Eins-zu-Zwei-Betreuungs-Situation - also eine werdende Mutter und zwei Hebammen." Ihre Kollegin Klaudia Zettl-Kaufenstein ergänzt, dass man auch eine Eins-zu-Eins-Situation meistern kann. Aber: "Als Team macht es mehr Spaß."

Die werdenden Väter sind heutzutage bei der Geburt ihrer Kinder in aller Regel dabei und können im Geburtshaus mit Frau und Baby die ersten Momente in der neuen Situation voll auskosten.

Das Geburtshaus ist täglich rund um die Uhr erreichbar und kann jederzeit um Hilfe und Rat gefragt werden. Laut Monika Heinl-Korlek und Klaudia Zettl-Kaufenstein kann nur in Ausnahmefällen eine Geburt nicht in im Geburtshaus stattfinden. Auch das Beisein von Ärztin oder Arzt sei nur in Ausnahmefällen nötig.

Das Rehauer Team steht eigenen Angaben zufolge finanziell auf sicherer und solider Basis. Und wie viele kleine Rehauer dieses Jahr geboren werden, das können die Rehauer wieder anhand des Glockenspiels am Alten Rathaus mitverfolgen, mit dem die Geburten verkündet werden. Zu jeder Tages- und Nachtzeit lässt sich die Melodie "Zum Geburtstag viel Glück" per Funk auslösen.

Autor

Claus Preißner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 01. 2019
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Hebammen Individualismus Mütter Väter
Rehau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Inge Schaffranietz, Sohn Uwe und dessen Frau Antje (von links) sind aus dem brandenburgischen Bad Liebenwerda zum Ascher Heimattreffen nach Rehau angereist. Für die 81-Jährige ist die Teilnahme alle zwei Jahre Pflicht.	Foto: R. D.

07.08.2018

Immer weiter - weil Heimat bleibt

Das 32. Ascher Heimattreffen ist Geschichte. Welchen Stellenwert die Zusammenkunft bei den Vertriebenen noch heute hat, beweist das Beispiel von Inge Schaffranietz. » mehr

Zwei engagierte Frauen aus Rehau mit einem Filmteam aus München: Doris Hopperdietzel (rechts) bekommt am Samstag in München einen Preis für ihr ehrenamtliches Engagement. Ihre Tochter Ute Hopperdietzel bezeichnet ihre Mutter als großes Vorbild. Foto: Rummelsberger Diakonie

07.06.2018

Rehauerin bekommt Preis des Freistaats

Doris Hopperdietzel ist 76 Jahre alt und hilft ehrenamtlich in vielen Bereichen bei den Rummelsbergern mit. Ihr Engagement kommt in München gut an. » mehr

Freudentag für die Kinder der Rehauer Kindertagesstätten: Gastgeberin Sabine Keim, Leiterin der Kindertagesstätte Wilhelm-Löhe, Kristin Goller (Martin-Luther-Kindertagesstätte, Dritte von links), Silke Tröger (Sankt-Josef-Kindertagesstätte, Vierte von links) und Anneliese Popp (Johannes-Kindertagesstätte, rechts) erhielten zahlreiche Kinderbuch-Exemplare aus den Händen von den Rehau-AG-Mitarbeiterinnen Kathrin Schörner (Zweite von links) und Rebecca Auer (Zweite von rechts).

02.08.2017

32 Seiten über Mama und Papa

Was machen die Eltern eigentlich in der Arbeit? Diese Fragen wollte die Rehau AG beantworten - und hat gleich ein ganzes Kinderbuch entwickelt. » mehr

Wenn Erziehung und Beruf kollidieren, muss eine Betreuung her. Die Rehau AG und die Diakonie gehen hier nur einen neuen Weg.	Symbolfoto: Franziska Kraufmann/dpa

01.03.2018

Firma zahlt den "Babysitter" im Notfall

Wer kümmert sich ums Kind, wenn die Mama auf Geschäftsreise muss? Die Rehau AG hat mit der Diakonie Hochfranken ein Pilotprojekt zur kurzfristigen Betreuung gestartet. » mehr

"Ein herrliches Erlebnis und mit keinem Geld der Welt zu bezahlen!": der achtzigjährige Herbert Wunderlich auf dem Watzmann. Foto: privat

28.11.2017

Mit 80 Jahren auf den Watzmann

Was schenkt man seinem Vater in diesem Alter zum Geburtstag? Kai Wunderlich organisierte eine gemeinsame Besteigung des knapp 3000 Meter hohen Berges. » mehr

Gisela Nohl berührt die Zuschauer in einer Mutter-Tochter-Doppelrolle: hier in der Rolle der demenzkranken Mutter.	Foto: von Dorn

26.10.2017

Demenz aus zwei Perspektiven

Schauspielerin Gisela Nohl spielt bei den Rummelsbergern eine Mutter und eine Tochter. Beide sind von Demenz betroffen - die eine als Angehörige, die andere als Erkrankte. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

1. Galaabend der Faschingsgesellschaft Rot-Weiß Schirnding

1. Galaabend der Faschingsgesellschaft Rot-Weiß des TSV Schi | 20.01.2019 Schirnding
» 121 Bilder ansehen

2000er Party in Schwingen Schwingen

2000er Party in Schwingen | 26.01.2019 Schwingen
» 102 Bilder ansehen

U15-Hallen-Kreismeisterschaft Naila

Hallenfußball-Kreismeisterschaft der C-Junioren (U15) | 20.01.2019 Naila
» 46 Bilder ansehen

Autor

Claus Preißner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 01. 2019
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".