Lade Login-Box.
Topthemen: Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag

Rehau

Museum am Maxplatz bietet neue Attraktion

Rüdiger Hofmann hat seine Modellbahn- Sammlung für eine Dauerausstellung zur Verfügung gestellt. Sie umfasst 160 Einzelstücke.



Sammler Rüdiger Hofmann (links) und Bürgermeister Michael Abraham vor einer der Vitrinen. Foto: Metzner
Sammler Rüdiger Hofmann (links) und Bürgermeister Michael Abraham vor einer der Vitrinen. Foto: Metzner  

Rehau - Passend zum Rehauer Frühlingsmarkt und zum vierten diesjährigen Stadtspaziergang hat das Museum am Maxplatz wieder seine Pforten geöffnet. Während des Winterhalbjahrs wurden so manche Änderungen darin vorgenommen. Die wohl wichtigste ist die neue Dauerausstellung der Eisenbahnsammlung von Rüdiger Hofmann. Sie umfasst etwa 160 Objekte aus der Eisenbahngeschichte.

Öffnungszeiten

Das Museum ist nun wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet: Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr, Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

 

Diese begann 1835 in Deutschland mit dem ersten Zug, der zwischen Nürnberg und Fürth fuhr, und dem legendären "Adler", einer Lokomotive, die man in Form eines Nachbaus auch heute noch bei Sonderfahrten bewundern kann.

 

Doch wie kam Rüdiger Hofmann zu seiner imposanten Modellsammlung? Wie viele Kinder seiner Generation hatte er einst eine Märklin-Modelleisenbahn - nur spielen durfte er nicht damit, denn das war zu Weihnachten den Erwachsenen vorbehalten. Später, als er selbst groß war, konnte er endlich seiner Leidenschaft nachgehen: Er begann zu sammeln. So kamen im Lauf der Jahrzehnte die besagten 160 Stücke zusammen. Mit dabei sind beispielsweise ein Modell der Lokomotive einer amerikanischen Waldbahn oder die S-3/6, die wohl schönste königlich-bayerische Schnellzuglok, von der man in den 1960er-Jahren noch einige im täglichen Bahnverkehr erleben konnte. Die zum Teil als Messinghandmodelle gefertigten Maschinen sind in den Vitrinen in fast allen Spurweiten zu bewundern. Auch eine Menge an Spezialliteratur bereichert die Ausstellung.

Der Haupt-Hingucker ist in einer Einzelvitrine zu finden, das deutsche Eisenbahngeschütz "Dora " aus dem Zweiten Weltkrieg, das im Original mit einem Kaliber von etwa 30 Zentimetern das wohl größte Geschütz seiner Art in Europa war. Es wurde unter anderem bei der Belagerung Sewastopols auf der Krim eingesetzt. Die dazugehörige Doppellokomotive mit der Baureihenbezeichnung 288 war nach dem Krieg zeitweise in Bamberg stationiert.

Stellt sich die Frage: Warum verschenkt ein Sammler seine Schätze an ein Museum? Rüdiger Hofmann sagt dazu: "Auf der einen Seite wollte ich, dass die Sammlung zusammenbleibt, andererseits wollte ich der Stadt und somit der Allgemeinheit etwas Gutes tun." Und das ist ihm zweifellos geglückt. Bürgermeister Michael Abraham dankte in seinen Grußworten dem Spender und allen, die an dem Aufbau beteiligt waren, auch der VR-Bank, die die Aktion als Sponsor begleitet hat.

Der Bürgermeister freute sich über das große Publikumsinteresse, nicht nur vonseiten der Teilnehmer des Stadtspaziergangs, sondern auch der vielen anderen Besucher, die wegen des Frühlingsmarkts ins Museum gekommen waren.

Autor

Dietrich Metzner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 05. 2019
20:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürgermeister und Oberbürgermeister Dauerausstellungen Eisenbahngeschichte Erwachsene Freude Kriege Leidenschaft Michael Abraham Schienenverkehr Weltkriege Zweiter Weltkrieg (1939-1945)
Rehau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gerhard Hopperdietzel und der ehemalige Museumsleiter Dietrich Metzner nutzten die Gelegenheit, mit Bürgermeister Michael Abraham einen Rundgang durch die neu gestalteten Museumsräume zu machen (von links).

21.05.2019

Rehauer Museum präsentiert sich neu

Einen ersten Eindruck davon haben die Besucher beim Internationalen Museumstag erhalten. Das Stadtbrandzimmer findet sich jetzt im ehemaligen Café Horn. » mehr

Felix Wunderlich, Manuel und Fabian König waren drei der sechs Badegäste, die das Anschwimmen auch bei dem schlechten Wetter am Sprungturm für den ersten Sprung ins kühle Nass nutzten.	Foto: Uwe von Dorn

12.05.2019

Die Saison nach dem Rekordsommer

Am Samstag hat das Rehauer Freibad-Jahr begonnen: bei 7 Grad und Dauerregen. Macht nichts, schließlich hat das Bad wieder einiges zu bieten. » mehr

Bürgermeister Michael Abraham (links) und Schirmherr Sven Röhring (rechts), Geschäftsführer der Firma Röhring GmbH, eröffneten auf der Kegelbahn des VfB Rehau die 46. Rehauer Stadtmeisterschaft im Kegeln. Foto: Uwe von Dorn

30.04.2019

Rehau sucht die besten Kegler

Die Stadtmeisterschaften in Kegeln laufen. Gruppen und Vereine können sich noch anmelden und mitmachen. Es winken Pokale und Urkunden - und jede Menge Spaß. » mehr

Die Sieger des Wiesenfest-Malwettbewerbs stehen fest. Unser Bild zeigt (vorn von links): Katharina Höra, Lena Riedel, Sophie Okoh, Diandra Mey und Ikranur Koc sowie (hinten) Konrektorin Susanne Vates-Schmidt von der Gutenberg-Mittelschule, Schulleiter Rüdiger Lang von der Markgraf-Friedrich Realschule und Bürgermeister Michael Abraham. Foto: von Dorn

23.05.2019

Schüler liefern Wiesenfest-Motive

Arsenii Kniazev und Katharina Höra von der Gutenbergschule punkten mit ihren Wiesenfest-Bildern. Sie werden jetzt die Flyer für das Rehauer Traditionsfest schmücken. » mehr

Hoch soll er leben: Johann Hofmann feiert seinen 101. Geburtstag. Unser Bild zeigt (von links) Christel Rameckers, Mitarbeiterin des Hauses, den Jubilar, Mitarbeiterin Margit Beuster, Pfarrerin Marion Krüger und Bürgermeister Michael Abraham, die Hofmann gratulierten. Foto: Metzner

20.09.2018

Johann Hofmann feiert 101. Geburtstag

Bei recht guter Gesundheit lässt sich der Senior bei den Rummelsbergern in Rehau hochleben. Er weiß viele Anekdoten aus seinem Leben minutiös zu erzählen. » mehr

Das Architekturbüro EMBT aus Barcelona hat den Architekturwettbewerb für "Arte Noah" gewonnen und legte ein Konzept vor, das sich in die Natur des Wagnersberges bei Neuhausen einfügt.

16.05.2019

Warten auf den Geldgeber

Das 15-Millionen-Projekt "Arte Noah" ist fertig geplant. Jetzt sucht die Stadt Rehau nach einem Fördergeber und Träger. Das erfordert Geduld. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wunsiedel

Brunnenfest in Wunsiedel | 22.06.2019 Wunsiedel
» 221 Bilder ansehen

Rock im Hof 2019

Rock im Hof 2019 | 20.06.2019 Hof
» 98 Bilder ansehen

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5 | 23.06.2019 Röslau
» 84 Bilder ansehen

Autor

Dietrich Metzner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 05. 2019
20:04 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".